Vor Corona: Chef der Weltgesundheitsorganisation hatte Cholera-Epidemien vertuscht

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
18.04.2020 15:02  Aktualisiert: 18.04.2020 15:02
Der Vorsitzende der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, soll drei Cholera-Epidemien vertuscht haben, um der Wirtschaft nicht zu schaden.
Vor Corona: Chef der Weltgesundheitsorganisation hatte Cholera-Epidemien vertuscht
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. (Foto: dpa)
Foto: Valentin Flauraud

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Wut von US-Präsident Donald Trump gegen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus hat offenbar auch sicherheitspolitische Hintergründe. Er gehört der ethnischen Minderheit der Tigray an und spielte eine führende Rolle in der äthiopischen Partei “Volksbefreiungsfront von Tigray” (TPLF), die einen ethnisch-nationalistischen Charakter hat.

Aus einem Papier des U.S. Department of Homeland Security geht hervor: “Die TPLF ist eine 1975 in Äthiopien als Oppositionsgruppe gegründete politische Gruppe. Die TPLF verwickelte sich in einen anhaltenden bewaffneten Konflikt mit der äthiopischen Regierung, der es 1991 zusammen mit anderen Gruppen gelang, zu stürzen. Die TPLF schloss sich dann der Revolutionären Demokratischen Volksfront Äthiopiens (EPRDF) an, einer politischen Koalition, die zur Regierungskoalition wurde Äthiopien. Das EPRDF kontrolliert weiterhin die Regierung von Äthiopien. Die TPLF gilt aufgrund ihrer gewalttätigen Aktivitäten als Tier-III-Terrororganisation (eine Terrororganisation dritten Grades, Anm.d.Red.) gemäß INA-Abschnitt 212 (a) (3) (B) (vi (III), bevor sie im Mai 1991 Teil der Regierungskoalition und der Regierung von Äthiopien wurde”. Tedros Adhanom ist ein Mitglied des Zentralkomitees der TPLF.

Das Terrorism Research & Analysis Consortium (TRAC) berichtet, dass es zu den Taktiken der TPLF gehört, Attacken auf weiche Ziele und Attentate auszuführen.

“Während er Gesundheitsminister war, verloren viele Menschen ihr Leben, weil er Cholera-Epidemien vertuschte. Aus meiner Sicht ist es sehr fragwürdig, jemanden für diese Posten zu nominieren, der solche Fehler begeht”, zitiert die Deutsche Welle Kassahun Adefris von der "Äthiopischen Taskforce für Menschenrechte und Demokratie" (EHRDTF). Adefris hatte diese Warnung im Jahr 2017 ausgesprochen.

Die NGO Amhara Professionals Union (APU) beschuldigte ihn, in seiner Rolle als äthiopischer Bundesgesundheitsminister und Außenminister Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben, und nannte insbesondere Vertuschungen von drei möglichen Cholera-Epidemien im Land in den Jahren 2006, 2009 und 2011.

Die Cholera-Epidemien wurden nicht als solche benannt. Stattdessen vermerkte Adhanom, dass es sich um einen “akuten wässrigen Durchfall” handeln würde, um ihre Bedeutung herunterzuspielen und die offiziellen Cholera-Zahlen gering zu halten.

Die APU teilte mit, Adhanom habe dies getan, um “die Auswirkungen der Cholera-Epidemie auf den Tourismus und das Image seiner Partei zu verbergen, anstatt die internationale Gemeinschaft zu schützen und zu versuchen, die betroffenen Gebiete zu erreichen. Ein solch trauriger Fehler führte aufgrund des Mangels an Urteil führte zu einer landesweiten Epidemie.”

“Tedros ist die vorletzte Person, die zu diesem Zeitpunkt die Weltgesundheitsorganisation leiten sollte. Die letzte Person ist Xi Jinping”, sagte US-Analyst Gordon Chang dem Sender Fox News.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Unser Angebot für Sie: DWN testen und alle Artikel frei lesen für nur 1€!

Überzeugen Sie sich und bekommen Sie unbegrenzten Zugriff für nur 1€!

DWN
Politik
Politik Trump hat Recht: Hohes Betrugs-Risiko bei Briefwahlen

US-Präsident Trump hatte gesagt, dass Briefwahlen anfällig für Manipulationen sind. Dafür wurde er scharf kritisiert. Doch er hat...

DWN
Politik
Politik Machtkampf mit den USA: China geht in Hongkong mit dem „Sicherheitsgesetz“ in die Offensive

Der chinesische Volkskongress hat das umstrittene Sicherheitsgesetz für Hongkong beschlossen. Für ausländische Geheimdienste und...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Tanker überquert Arktis nach China

Der russische Gastanker „Christophe de Margerie“ überquert derzeit die Arktis, um zum chinesischen Hafen von Jingtang zu fahren.

DWN
Politik
Politik Demonstrationen und Ausschreitungen nach tödlicher Polizeigewalt in den USA

In den USA kommt es derzeit in verschiedenen Städten zu friedlichen und gewaltsamen Protesten. Grund ist der gewaltsame Tod eines Bürgers...

DWN
Politik
Politik China löst die USA als Weltmacht ab - Deutschland muss sich für eine Seite entscheiden

Der außenpolitische Chef der Europäischen Union, Josep Borrell, sagt, dass China die USA als weltpolitisches Machtzentrum ablösen wird....

DWN
Technologie
Technologie Elon Musk nennt seinen Sohn „X Æ A-Xii“

Einblicke in das Leben eines Mannes, welcher den Planeten bald mithilfe tausender Satelliten an jedem Ort bestrahlen will.

DWN
Finanzen
Finanzen Projekt „Starlink“: Tausende Satelliten sollen bald jeden Ort des Planeten bestrahlen, SpaceX schließt Vertrag mit US-Militär ab

Das US-Unternehmen SpaceX will mehr als 12.000 Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen, um jeden Flecken der Erde zu bestrahlen. Wird das...

DWN
Panorama
Panorama "Friedliche Koexistenz": Wie Mensch und Corona-Virus voneinander profitieren

Zurück zur Natur: Das ist die Antwort von Wolf-Dieter Storl auf die Corona-Krise. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Botschafter Grenell: Washington wird Nord Stream 2 mit neuen Sanktionen den Rest geben

Der aus Berlin scheidende US-Botschafter kündigt neue Sanktionen an, um das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 endgültig zu erledigen....

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-Gastbeitrag von Jens Spahn: Die Corona-Einschränkungen waren "notwendig und wirksam"

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) legt seine Sichtweise der Corona-Pandemie in Deutschland dar.

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Ticker vom 28. Mai: Der Boom der Bauindustrie ist beendet

Lesen Sie die wichtigsten Meldungen zur Corona-Pandemie im Liveticker.

DWN
Politik
Politik Italien führt „Corona-Stasi“ ein, um Kontaktregeln zu überwachen

Italien wird 60.000 zivile „Bürgerassistenten“ als Freiwillige rekrutieren. Sie sollen die Corona-Regeln auf den Straßen überwachen....

DWN
Deutschland
Deutschland Jugend forscht: Nachwuchs von Grünen, Linken und SPD fordert sofortige Auflösung des Verfassungsschutzes

Weil der Berliner Verfassungsschutz die Aktivisten von "Ende Gelände" als linksextrem einstuft, fordert der Nachwuchs die bundesweite...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Insider: Volkswagen investiert Milliarden in Chinas Autobranche

Volkswagen steht Insidern zufolge kurz vor mehreren großen Investitionen in China.

celtra_fin_Interscroller