Panorama

Zeugen gesucht: In Thüringen ist ein Pferde-Mörder unterwegs

Lesezeit: 1 min
29.04.2020 20:14  Aktualisiert: 29.04.2020 20:14
Die Polizei Thüringen sucht nach einer Person, die ein Pferd brutal mit Stichen ermordet und ein weiteres Pferd schwer verletzt hat. Sie wartet auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Zeugen gesucht: In Thüringen ist ein Pferde-Mörder unterwegs
Tierschützer sind außer sich. In Thüringen treibt ein Pferdemörder sein Unwesen. (Foto: dpa)
Foto: Waltraud Grubitzsch

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In der vergangenen Woche kam es in Döbritschen (Weimarer Land) zu besonders grausamen Angriffen auf Pferde. “Die Tat ereignete sich auf einer Pferdekoppel nahe der Ortschaft Döbritschen (Kreis Weimarer Land). Insgesamt waren drei Pferde auf der betreffenden Koppel untergebracht. Diese war mit einem Elektrozaun gesichert. Ein Pferd wurde durch den Tierhalter tot mit einer Vielzahl von Stichverletzung am Hals und Bauchbereich aufgefunden. Ein zweites Pferd hatte drei Stichverletzungen am Hals, Bauch und Rücken. Es wurde durch eine Tierärztin behandelt (...) Die Polizei sucht dringend nach Hinweisen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die am vergangenen Abend oder in der Nacht in der Nähe der Ortschaft Döbritschen aufgefallen sind”, teilt Polizeinews mit.

Der MDR wörtlich: “Das getötete Pferd wies nach Angaben der Polizei eine Vielzahl von Stichverletzungen auf. Der Kadaver soll nun in einem Speziallabor in Bad Langensalza untersucht werden. Erst im Dezember war es im Weimarer Land zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Dabei hatten unbekannte Täter unter anderem mit Luftdruckwaffen Pferde und Schafe drangsaliert.”

Die Tierrechtsorganisation Peta hat mittlerweile eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des “Pferderipper” führen könnten, ausgesetzt. “Wer in der Nacht zum vorigen Mittwoch (21. auf 22. April) verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Döbritschen oder Umgebung bemerkt hat, sollte sich umgehend an die Polizei Weimar (Telefon 03643 / 88 20) wenden. Peta selbst nimmt ebenfalls Hinweise entgegen, im Zweifelsfall auch anonym”, so die Thüringer Allgemeine.


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche zahlen weltweit höchste Steuern und Abgaben: Nun wollen Baerbock und Scholz eine Vermögenssteuer einführen

Nirgendwo auf der Welt ist die Steuer- und Abgabenlast so hoch wie in Deutschland. Grüne, SPD und Linke wollen jetzt noch eine...

DWN
Deutschland
Deutschland In diesen Städten gibt es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen

Dortmund bietet einer Studie zufolge das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Baubranche leidet unter erheblichem Materialmangel

Die deutsche Baubranche leidet derzeit unter einem erheblichen Mangel an Grundstoffen und Vorprodukten.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Deutschland
Deutschland Auf die Bundesregierung rollt eine Corona-Klagewelle unbekannten Ausmaßes zu

Der Einzelhandelsverband HDE rechnet mit einer Klagewelle wegen der November- und Dezember-Hilfen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflationswarnung: Getreidehändler melden historische Preisanstiege

Getreidehändler verzeichnen historische Preisausschläge, die sich bald auch in den Supermärkten zeigen werden - etwa bei Mehl, Fleisch...

DWN
Politik
Politik Lafontaine: „Als man gegen Aids einen Impfstoff einsetzte, stellte man erst nach anderthalb Jahren fest, dass ein gegenteiliger Effekt eintrat: die Geimpften wurden anfälliger für Infektionen“

Oskar Lafontaine kritisiert, dass auch Kinder Corona-Impfungen erhalten sollen, weil die Langzeitfolgen nicht bekannt sind. Er verweist auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Jährlich sterben 745.000 Menschen an Überarbeitung

Lange verursachten Verletzungen die meisten Gesundheitsschäden am Arbeitsplatz. Laut einer neuen Analyse ist Überarbeitung aber das...