Technologie
Werbung

Wie künstliche Intelligenz gegen Probleme durch den Corona Virus helfen kann

Lesezeit: 1 min
12.05.2020 14:15
Bei COVID-19 sucht jeder nach Antworten und die Situation belastet Unternehmen, Regierungsbehörden und Gesundheitsorganisationen. Unser Partner zeigt wie AI helfen kann. Informieren Sie sich und unterstützen Sie die DWN.
Wie künstliche Intelligenz gegen Probleme durch den Corona Virus helfen kann
Foto: IBM

IBM bietet Watson Assistant mindestens 90 Tage lang kostenlos an, um Probleme rund um COVID-19 zu lösen. Watson ist darauf geschult, häufig gestellte COVID-19-Fragen zu verstehen und zu beantworten, wobei die US-CDC-Richtlinien direkt genutzt werden und so problemlos in vorhandene Web- oder Telefonkanäle integriert werden kann.

Watson Assistant ist eine Konversations-KI-Plattform, die Benutzern eine ansprechende Lösung bietet, um ihre komplexesten Probleme zu lösen. Watson Assistant wird derzeit weltweit eingesetzt, von der Stadt Austin bis zum polnischen Gesundheitsministerium. Er kann auf jede Branche oder jeden Anwendungsfall zugeschnitten werden und ist in nur 24 Stunden einsatzbereit. IBM bietet Watson Assistant mit COVID-19-Fragen über die IBM Cloud an und unterstützt Sie bei der Ersteinrichtung.

Informieren Sie sich hier genauer über die Möglichkeiten, die Ihnen IBM bietet und unterstützen Sie die DWN.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Gaspreis in Europa steigt unaufhörlich weiter

Der Gaspreis in Europa hat diese Woche wieder zu einem Höhenflug angesetzt. Die Auswirkungen in den Unternehmen sind verheerend.

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2, FDP distanziert sich

Führende Politiker der FDP haben den Parteivize Kubicki teils scharf kritisiert, nachdem dieser die Öffnung der Ostsee-Gaspipeline Nord...

DWN
Politik
Politik Schlappe für die USA: Putin reist zu G20-Gipfel nach Bali

Russlands Präsident Putin wird nach Bali zum G20-Gipfel reisen. Damit sind Forderungen der USA, den Kremlchef von dem Treffen...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation: Deutsche Erzeugerpreise steigen um 37,2 Prozent

Die Erzeugerpreise in Deutschland sind um 37,2 Prozent gestiegen. Das ist der höchste Wert seit Bestehen der Bundesrepublik. Doch im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Britisches Konsumklima fällt auf Rekordtief, Experte spricht von "Verzweiflung"

Die Kauflaune der Briten ist angesichts der hohen Inflation so schlecht wie nie zuvor. "Über die Runden zu kommen, ist zu einem Albtraum...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie mit den richtigen Aktien von der Energie-Krise

Energie-Aktien - ja oder nein? Es lohnt sich, einen Blick in die zweite Börsenliga zu werfen.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...