Panorama
Werbung

Die Top 5 Branchen, die von Covid-19 enorm profitiert haben

Lesezeit: 2 min
11.09.2020 17:09
Der Ausbruch des Coronavirus Covid-19 und seine rasche weltweite Verbreitung hatten schwerwiegende Auswirkungen auf die internationale Wirtschaft. Es hat die globalen Aktienmärkte und Branchen wie Reisen, Gastgewerbe und Einzelhandel negativ beeinflusst. Trotzdem bleiben verschiedene Wirtschaftssektoren von den negativen sozioökonomischen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie unberührt. In diesem Artikel wird erläutert, wie bestimmte kommerzielle Unternehmen wie E-Commerce, Home Entertainment und Pharma nicht nur den negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie entkommen, sondern möglicherweise auch davon profitieren.
Die Top 5 Branchen, die von Covid-19 enorm profitiert haben
Trotz berüchtigter Tendenzen zu schnellen Schwankungen an den Aktienmärkten wird erwartet, dass die Pharmaindustrie aufgrund des Coronavirus ein Wirtschaftswachstum verzeichnen wird. (Quelle: pixabay)

Pharma und Gesundheitswesen

Pharmaunternehmen werden von zunehmenden Investitionen in die Entwicklung einer Impfung gegen Covid-19 profitieren. Unternehmen wie Johnson & Johnson gestalten Produkte, die für HIV, Ebola und andere Epidemien entwickelt wurden, neu, während die Roche Holding AG ein Testkit für das Virus entwickelt.

Gilead Sciences, Inc. verzeichnete nach der Ankündigung klinischer Studien zur Behandlung von Covid-19 ebenfalls einen Anstieg der Aktien. In der Zwischenzeit hat Alpha Pro Tech Ltd. auf die gestiegene Kundennachfrage nach Gesichtsmasken mit einer Produktionssteigerung reagiert. Lakeland Industries Inc., das Schutzausrüstung herstellt, hat ebenfalls an Börsenwert zugenommen. Trotz berüchtigter Tendenzen zu schnellen Schwankungen an den Aktienmärkten wird erwartet, dass die Pharmaindustrie aufgrund des Coronavirus ein Wirtschaftswachstum verzeichnen wird.

Konsumgüter

Lebensmittelgeschäfte auf der ganzen Welt waren mit Engpässen konfrontiert, da Einzelpersonen in Panik geraten, um Produkte wie Toilettenpapier, Händedesinfektionsmittel, nicht verderbliche Lebensmittel wie Konserven, Nudeln und sogar Tiefkühlkost zu kaufen. Unternehmen wie die Clorox Company, die sich auf Desinfektions- und Reinigungsprodukte spezialisiert hat, verzeichnen ebenfalls einen Anstieg der Verbrauchernachfrage und einen Anstieg des Börsenwerts. Trotz allgemeiner Trends des wirtschaftlichen Niedergangs und der globalen Rezession haben bestimmte Konsumgüter-Handelsunternehmen derzeit einen größeren Marktanteil.

E-Commerce

Wie wir bereits wissen, führt die Schließung von physischen Geschäften und die Angst vor öffentlichen Plätzen zu einer Verlagerung in Richtung Online-Einzelhandel, was dem E-Commerce-Sektor zugute kommt. Unternehmen wie Deliveroo, die Speisen zum Mitnehmen und Lieferservices anbieten (und bald auch einen Lieferservice für Lebensmittel), wodurch der soziale Kontakt minimiert wird, werden immer beliebter.

Insbesondere Amazon erfreut sich einer gestiegenen Verbrauchernachfrage. Das Unternehmen, das wichtige Artikel in einer Vielzahl von Sektoren wie Lebensmittel, Reinigungsmittel und Haushaltsgegenstände verkauft, wurde als „bester Betreiber und am besten positioniert“ bezeichnet, um mit der aktuellen sozioökonomischen Situation fertig zu werden, und es wird erwartet, dass die allgemeine Einzelhandels- und Online-Einzelhandelsbranche nach Ausbruch enorm profitieren werden.

Online Glücksspiel

Vor kurzem gab es einen Boom in der Online-Glücksspielbranche in der Schweiz, was zum großen Teil der Covid-19-Pandemie zu verdanken ist. Da Sportwetten derzeit auf Eis gelegt werden, werden viele dieser Spieler in einer seltsamen und begrenzten Zeit nach einer neuen Form des Glücksspiels suchen.

Online-Slots und Poker-Teilnahme sind um 25% bzw. 38% gestiegen, während reale Event-Wetten verständlicherweise erheblich zurückgegangen sind. Andere Zahlen deuten darauf hin, dass die Gesamteinnahmen aus Glücksspielen zwar rückläufig sind, das Online-Glücksspiel in der Schweiz jedoch in den letzten Monaten aufgrund der Pandemie sicherlich einen Schub bekommen hat. Ein Großteil davon scheint von erfahrenen Spielern zu stammen, die neue Wege ausprobieren, um online Spaß zu haben.

Da die Menschen länger als je zuvor zu Hause bleiben, ist Online-Glücksspiel ein idealer Weg, um diese Zeiten auf unterhaltsame und vielleicht sogar lukrative Weise zu genießen. Es gibt eine Menge Leute, bei denen die Langeweile von Tag zu Tag zunimmt. Infolgedessen scheint die Zahl der neuen Spieler in Online-Casinos zu steigen.

Home Entertainment- und Social Media-Plattformen

Um das Virus einzudämmen und seine Ausbreitung zu verhindern, wurde Menschen auf der ganzen Welt geraten, soziale Distanzierung und Selbstisolation zu praktizieren. Da die Menschen gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, werden Home-Entertainment-Dienste wie Netflix und Spotify immer beliebter. Barclaycard verzeichnete im Februar einen Anstieg des Abonnements digitaler Inhalte bei britischen Verbrauchern um 12,4%.

Netflix hat außerdem eine Erweiterung für Google Chrome angekündigt, die als Netflix Party bekannt ist und es Nutzern ermöglicht, virtuelle Filmabende zu veranstalten und Shows und Filme aus der Ferne mit Freunden anzusehen. In ähnlicher Weise wird von Analysten vorausgesagt, dass Social-Networking-Apps wie Facebook, Instagram und Skype immer beliebter werden, da sie es Menschen ermöglichen, weltweit in Kontakt zu bleiben.

Virtuelle Technologien, die es den Menschen ermöglichen, unterhalten zu bleiben und aus der Ferne in Kontakt zu bleiben, werden aufgrund der Isolationsmaßnahmen, die wegen der Pandemie ergriffen werden müssen, immer beliebter. Für diese Unternehmen wird ein kontinuierlicher Anstieg des Börsenwerts erwartet.

DWN
Finanzen
Finanzen Drei Billionen in neun Monaten: Wie hoch kann die Fed-Bilanz noch steigen, bevor das System crasht?

DWN-Gastautor Andreas Kubin analysiert die besorgniserregenden Ereignisse rund um die Federal Reserve. Ausgehend von einem Ereignis, das...

DWN
Politik
Politik Chinas Sozialkreditsystem: Orwellsches Schreckgespenst oder reiner Mythos?

Das chinesische System der sogenannten "Sozialkredite" taucht regelmäßig in den Medien auf. Fast immer jedoch ist die Darstellung...

DWN
Politik
Politik Nach Todesfällen in Norwegen: China fordert Streichung des Impfstoffs von Pfizer und BioNTec

China fordert, dass der Corona-Impfstoff von BioNTec/Pfizer weltweit gestrichen wird. Zuvor waren 23 Personen in Norwegen nach einer...

DWN
Finanzen
Finanzen Weil es sich lohnt: Corona-Krise treibt Nachfrage nach Goldbarren

Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass die unabhängig vom Goldpreis in physisches Gold in Form von Goldbarren investieren. Doch auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Politik
Politik Das Gesicht der Sozialdemokratie – Lauterbach: „Ich glaube, dass die EM komplett abgesagt wird“

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach, der mittlerweile das Gesicht aller Sozialdemokraten in Deutschland ist, sagt: „Ich glaube, dass die EM...

DWN
Deutschland
Deutschland Reale Gefahr: Wenn ein Cyber-Angriff auf unser Stromnetz stattfindet, bricht die Nahrungsmittelversorgung zusammen

Die Gefahr von Cyber-Angriffen auf das deutsche Stromnetz ist real. Sollte tatsächlich ein Cyber-Angriff stattfinden, würde die gesamte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Der Corona-Lockdown wird bis zum Juni 2021 andauern

Die Bevölkerung und das deutsche Unternehmertum sollten sich nichts vormachen lassen. Der Lockdown wird in verschiedenen Intensitäten bis...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon: "Wir machen der Deutschen Post bestimmt keine Konkurrenz"

Ein Akteur, der stark von der Pandemie profitiert, ist Amazon. Wie der Konzern mit den Großpaketdiensten zusammenarbeitet, welche...

DWN
Finanzen
Finanzen Dank der EZB: Spanien kann Schulden machen wie nie zuvor

Dank der Rückendeckung durch die EZB können auch die riskanteren Staaten der Eurozone Staatsanleihen zu äußerst niedrigen Zinsen...

DWN
Deutschland
Deutschland Psychische Belastung durch Corona: Licht am Ende des Tunnels trotz Impfungen noch in weiter Ferne

Seit Monaten bestimmt die Corona-Pandemie unser Leben - und ein Ende ist nicht in Sicht. Doch viele Menschen sind jetzt schon an ihrer...

DWN
Politik
Politik Wer die Menschen vor QAnon schützen will, muss sie vor der wirtschaftlichen Verzweiflung schützen

Im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten führt Kate Bitz vom Westend States Center aus, was gegen QAnon-Gläubige getan...

DWN
Politik
Politik Merkels Geheimplan: Diese Lockdown-Verschärfungen drohen den Deutschen

Angela Merkel und die Bundesregierung wollen die Lockdown-Beschränkungen massiv ausweiten. Die geplanten Maßnahmen sind teilweise...

DWN
Technologie
Technologie „Cyber-Pandemie“: Klaus Schwab hatte Szenario für Großangriff auf Stromversorgung vorgetragen

Im November 2020 hatte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, gesagt: „Wir alle wissen, dass das erschreckende Szenario...