Finanzen

Alles nur noch Schall und Rauch – eine Gesellschaft im Umbruch

Lesezeit: 1 min
25.09.2020 09:00
Unser Partner Money Transfer System informiert: Gold hatte bereits die Marke von 2.000 USD pro Unze geknackt, sinkt ab und steigt weiter an. Wo geht der Preis hin? Die Menschheit befindet sich in einer spannenden Zeit, alles ist möglich. Findet unsere Gesellschaft zurück zur Eigenverantwortung und zur Souveränität?
Alles nur noch Schall und Rauch – eine Gesellschaft im Umbruch
Foto: Edmund Falkenhahn AG

„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die Chance.“ (Zitat Victor Hugo)

Die Frage ist, wann die derzeitigen Strukturen fallen und der Systemwechsel mit einer neuen Geldwährung stattfindet, welche die bestehenden Fiat-Währungen ablöst. Neues Geld sollte gemäss den Aussagen von diversen Wirtschaftswissenschaftlern, welche sich vertrieft mit einer neuen Geldordnung auseinander gesetzt haben, wertstabil und werterhaltend sein. Das Geld muss von den Bürgern akzeptiert werden und es sollte teilbar sein. Zu guter Letzt muss das Geld über eine Transaktionsplattform transaktionsfähig und transportfähig sein und der Gebrauch sollte einfach zu Handhaben sein.

Sämtliche dieser Merkmale weist das Produkt MTS Money Transfer System auf, weiteres wurde diese Bezahlplattform nach ethischen und moralischen Standards implementiert. Auf dieser Plattform werden Transaktionen mit der Währung World (1 World entspricht einer Feinunze Gold 999,9) durchgeführt. Bezahlt wird mit digitalem Gold, wobei der Wert der Währung durch physisches Gold abgesichert ist. Das Gold kann dadurch in kleine Stückelungen unterteilt und digital transferiert werden. Der Zugang zur Plattform besteht über einen PC, ein Tablet oder das Smartphone. Die Plattform kann von jedem beiliebigen Standort aus und rund um die Uhr bedient werden.

MTS Money Transfer System die Bezahlplattform - Akzeptanz und Teilnahme, darum geht es!

Durch das Halten von physischem Gold, ist das Gold real vorhanden und es handelt sich nicht nur um Papiere, die ihren Wert verlieren können. Ein Umdenken des Staates zur Eigenverantwortung und auch zur privaten Wirtschaftsordnung muss erfolgen – zurück zur Soveränität.

Die Markenrechte von MTS Money Transfer System wurden international hinterlegt und registriert. Die Verwahrstellen für das physische Gold befinden sich in der Schweiz und im gesamten EWR-Raum.

Die Bezahlplattform wurde in einem sicheren Rechtsrahmen platziert, in welchem das Produkt MTS Money Transfer System geschützt eingebettet ist. Bis anhin wurde noch nie ein Goldverbot von der Regierung verhangen. Die finanzielle Privatsphäre ist vorhanden, es werden keine Meldungen des Tresorfachs und der Geldbörse an eine zentrale Stelle weitergeleitet. Im Gegensatz zu Drittbanken, welche jetzt schon die Guthaben belasten, werden bei der Bezahlplattform die Gebühren transparent offen gelegt. Da der Nutzer seine Transaktionen eigenverantwortlich tätigt, besteht kein anderweitiger Zugriff auf seine Vermögenswerte.

www.world-mts.com

DWN
Deutschland
Deutschland Im DWN-Interview: Wolfgang Kubicki spricht in Sachen Corona-Maßnahmen von "Verfassungswidrigkeit"

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den Vizepräsidenten des Bundestages, Wolfgang Kubicki, zu den Corona-Maßnahmen der...

DWN
Finanzen
Finanzen Öffnung der Märkte: China verstärkt seine Zusammenarbeit mit Wallstreet-Banken

Große amerikanische Banken und Hedgefonds bauen ihre Geschäftsbeziehungen mit China aus. Die Kooperation auf dem Feld der Finanzen stellt...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutschland internationales Schlusslicht bei Rentenlücke

Frauen bekommen im Deutschland im Vergleich zu Männern deutlich weniger Rente. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Herbst-Offensive: Mittelstand fordert von Bundesregierung „umfassende Steuerreform“

Der deutsche Mittelstand, der der Job- und Wachstumsmotor Europas ist, fordert angesichts der Herbstprojektion der Bundesregierung eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Europäer müssen dieses Jahr mit deutlich weniger Geld auskommen, Deutschland geht es vergleichsweise gut

Die Europäer müssen im laufenden Jahr mit deutlich weniger verfügbarem Geld auskommen, zeigt eine Studie auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein

Der kriselnde Thyssenkrupp-Konzern wirbt bei seinen Mitarbeitern um Geduld und schwört sie auf eine noch längere Phase der Ungewissheit...

DWN
Deutschland
Deutschland Touristen müssen Schleswig-Holstein bis 2. November verlassen

Touristen müssen wegen des Teil-Lockdowns zur Corona-Bekämpfung bis dahin ihre Sachen packen. Für Inseln und Halligen gilt eine längere...

DWN
Deutschland
Deutschland Verkehrsminister Scheuer kündigt digitalen Führerschein an

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Einführung eines digitalen Führerscheins angekündigt. Bei Polizeikontrollen können...

DWN
Finanzen
Finanzen Währungsverfall und Kapitalflucht: Die Finanzkrise in der Türkei hat begonnen

Die türkische Landeswährung Lira befindet sich im monetären Endspiel, die bislang unter der Oberfläche schwelende Finanzkrise...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ölriesen Exxon und Chevron schreiben tiefrote Zahlen und müssen reagieren

Die Corona-Krise schwächt die Weltwirtschaft, was die Nachfrage nach Öl drückt. ExxonMobil und Chevron reagieren mit drastischen...

DWN
Technologie
Technologie Spektakulärer Wasserfund könnte Besiedlung des Mondes einläuten

NASA-Wissenschaftler haben zum ersten Mal die Existenz von flüssigem Wasser auf der Sonnenseite des Mondes bewiesen. Für künftige...

DWN
Politik
Politik Anders als Macron: Frankreichs Militärs wollen Bündnis mit Türkei

Die französische NATO-Vertretung unterstreicht mit einer Collage zum alten französisch-osmanischen Bündnis, die über Twitter geteilt...

DWN
Politik
Politik Frankreich fürchtet neue Anschläge nach Enthauptung in Nizza

Der mutmaßlicher Täter, der am Donnerstag in Nizza eine Frau enthauptet haben soll, kam als Flüchtling über das Mittelmeer. Frankreichs...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Dax schnappt nach Einbrüchen aus den Vortagen wieder nach Luft - heute Konjunkturdaten aus den USA

Der Dax entwickelt sich derzeit unruhig. Heute Nachmittag warten die Anleger wieder auf neue Konjunkturdaten aus den USA.