Finanzen

Studie: An der Ladenkasse ist das Bargeld auf dem Rückzug

Lesezeit: 1 min
04.11.2020 17:42  Aktualisiert: 04.11.2020 17:42
Einer Studie des Handelsforschungsinstituts EHI zufolge geht die Nutzung des Bargelds an den deutschen Ladenkassen drastisch zurück.
Studie: An der Ladenkasse ist das Bargeld auf dem Rückzug
18.09.2019, Berlin: Eine Kassiererin an der Kasse beim Netto Marken-Discount. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In der Corona-Krise greifen Kunden beim Bezahlen an der Ladenkasse verstärkt zur Karte. Nach einer Prognose des Handelsforschungsinstituts EHI dürften in diesem Jahr rund eine Milliarde Einkäufe weniger mit Bargeld beglichen werden als 2019. Vor allem das Bezahlen per Girokarte profitiere davon, teilte das EHI am Mittwoch mit. Die Girokarte sei mit einem Anteil von insgesamt 46 Prozent erstmals deutlich umsatzstärker als Bargeld, auf das 2020 voraussichtlich gut 41 Prozent des Umsatzes an den Einzelhandelskassen entfielen. Mit einer Kreditkarte würden etwas mehr als 8 Prozent des Umsatzes bezahlt.

Erhebliche Zugewinne beim bargeldlosen Bezahlen seien vor allem im Lebensmitteleinzelhandel zu verzeichnen. So werde der Umsatzanteil von Bargeld bei Lebensmittel-Discountern in diesem Jahr von rund 56 auf 46 Prozent schrumpfen. Einige Unternehmen hätten gerade in der Lockdown-Phase im Frühjahr explizit für das Bezahlen mit Karte geworben. Betrachtet man allerdings die Gesamtzahl der Einkäufe im Einzelhandel, entfallen noch immer zwei Drittel aller Zahlungen auf das Bargeld, denn kleinere Beträge werden nach wie vor meist mit Scheinen und Münzen bezahlt.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Politik
Politik Unruhe in der Krisenregion: Bundeswehr verstärkt Kontingent in Mali

Vor dem Hintergrund zunehmender Angriffe islamistischer Milizen verstärkt die Bundeswehr ihre Truppen im Wüstenstaat Mali.

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Finanzen
Finanzen „JPM Coin“: Will JP Morgan vier Milliarden Fußball-Fans digital kontrollieren?

JP Morgan ist der Finanzier der Super League. Zuvor hatte die US-Großbank die Kryptowährung „JPM Coin“ entwickelt. Über die...

DWN
Finanzen
Finanzen Gelddrucken der EZB bringt dem Bund Milliarden-Einnahmen

Die lockere Geldpolitik der EZB hat die Zinsen für Bundesanleihen deutlich in den negativen Bereich gedrückt. Im ersten Quartal verdiente...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie von Bitcoin, ohne die Kryptowährung kaufen zu müssen

Bitcoin hat seit Beginn des Jahres eine beispiellose Ralley hingelegt. Doch die Kryptowährung ist extrem schwankungsanfällig und manchem...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...