Marktbericht

Dax feiert mit Gewinnen Sieg von Biden

Lesezeit: 1 min
09.11.2020 10:32
Die deutschen Anleger haben heute den Sieg des Demokraten Joe Biden bei den US-Wahlen gefeiert. Allerdings ist das Thema damit noch nicht vom Tisch.
Dax feiert mit Gewinnen Sieg von Biden
Die Börsianer freuen sich über den Sieg von Joe Biden. (Foto: dpa)

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der deutsche Leitindex hat heute Vormittag bis gegen 10.30 Uhr Gewinne von rund zwei Prozent auf Niveaus über 12.700 Punkte erreicht. Damit feiern die Anleger den Sieg des US-Demokraten Joe Biden.

Da die Entscheidung am Freitag noch nicht feststand, hatten die Börsen noch mit leichten Verlusten reagiert. So war der Dax mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 12.480 Punkte aus dem Handel gegangen. Auf der Liste der Tagesgewinner befand sich die Deutsche Telekom mit einem Plus von 1,9 Prozent auf 14,18 Euro auf dem ersten Platz. Die zweite Position nahm HeidelbergCement ein, das 1,7 Prozent auf 54,66 Euro zulegte, gefolgt von adidas (plus 0,8 Prozent auf 277,40 Euro).

Daimler verlor 2,5 Prozent auf 48,18 Euro und lag damit an der Spitze der Aktien, die am meisten einbüßten. Bayer, das in der vergangenen Woche einen Verlust in Milliarden-Euro-Höhe meldete, verringerte sich um 2,4 Prozent auf 42,75 Euro. Delivery Hero reduzierte sich um 2,1 Prozent auf 112,35 Euro.

Die Vorgaben aus den USA für den heutigen Tag sind uneinheitlich: So ist der Dow Jones Industrial mit einem Minus von 0,2 Prozent aus dem Rennen gegangen. Die Nasdaq beendete die vergangene Woche mit einer Stagnation.

Die Zahl konjunktureller Berichte ist heute nur sehr begrenzt. Doch sollten die Anleger einen Termin um 15 Uhr MEZ unbedingt festhalten. Denn zu diesem Zeitpunkt spricht der Chefökonom der englischen Zentralbank, Andrew G. Haldane. Das Mitglied des währungspolitischen Ausschusses wird sich zur wirtschaflichen Entwicklung äußern. Das Geldinstitut geht für das vierte Quartal davon aus, dass die großbritannische Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal um zwei Prozent zurückgeht. Dies wäre ein deutlich geringerer Rückgang als noch im Frühjahr wärhend des ersten Lockdowns.

Allerdings ist das Thema "US-Wahlkampf" für die Märkte damit noch lange nicht vom Tisch. Denn der Verlierer Donald Trump hat angekündigt, die Wahlen juristisch anfechten zu wollen. Darüber hinaus wird die Sitzverteilung im Senat erst in einer Stichwahl im US-Bundesstaat Georgia entschieden. Davon wird abhängen, wie das US-Konjunkturpaket geschnürt wird, auf das alle Anleger schon so lange gewartet haben.



DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Finanzen
Finanzen „JPM Coin“: Will JP Morgan vier Milliarden Fußball-Fans digital kontrollieren?

JP Morgan ist der Finanzier der Super League. Zuvor hatte die US-Großbank die Kryptowährung „JPM Coin“ entwickelt. Über die...

DWN
Finanzen
Finanzen Gelddrucken der EZB bringt dem Bund Milliarden-Einnahmen

Die lockere Geldpolitik der EZB hat die Zinsen für Bundesanleihen deutlich in den negativen Bereich gedrückt. Im ersten Quartal verdiente...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie von Bitcoin, ohne die Kryptowährung kaufen zu müssen

Bitcoin hat seit Beginn des Jahres eine beispiellose Ralley hingelegt. Doch die Kryptowährung ist extrem schwankungsanfällig und manchem...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Impfstoff-Diplomatie: EU liefert hunderttausende Impfdosen auf den Balkan

In ihrem Bestreben, den geopolitischen Hinterhof nicht anderen Mächten zu überlassen, hat die EU ihr Engagement auf dem Balkan verstärkt.