Politik

Wahlbetrug? US-Staatsanwalt für Wahlkriminalität tritt nach Vorwürfen zurück

Lesezeit: 1 min
10.11.2020 15:26  Aktualisiert: 10.11.2020 15:26
In den USA ist der Top-Staatsanwalt für Wahlkriminalität zurückgetreten, nachdem US-Generalstaatsanwalt William Barr den Bundesanwälten gestattet hat, mögliche Unregelmäßigkeiten bei den Stimmabgaben während der Präsidentschaftswahl zu untersuchen.
Wahlbetrug? US-Staatsanwalt für Wahlkriminalität tritt nach Vorwürfen zurück
05.11.2020, USA, Detroit: Ein Wahlhelfer reibt seinen Kopf in den letzten Stunden der Auszählung, in denen die Stimmzettel der nicht anwesenden Wähler (absentee ballots) bearbeitet werden. (Foto: dpa)
Foto: Carlos Osorio

Mehr zum Thema:  
Politik > USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  
USA  

Der US-Generalstaatsanwalt William Barr hat den Bundesanwälten gestattet, mutmaßliche Unregelmäßigkeiten bei den Präsidentschaftswahlen zu untersuchen, was einen hochrangigen Beamten des Justizministeriums zum Rücktritt veranlasste. Die Untersuchung könnten erfolgen, „falls es klare und mutmaßlich glaubwürdige Vorwürfe der Regelwidrigkeiten gibt, die – falls wahr – den Ausgang einer Bundeswahl in einem einzelnen Staat potenziell beeinflussen könnten“, hieß es in seiner Mitteilung an Bundesstaatsanwälte, die der Nachrichtenagentur AP am Montag vorlag. Richard Pilger, der der Staatsanwalt für Wahlkriminalität ist, gab als Reaktion auf die Untersuchungen seinen Rücktritt bekannt. Solche Fälle würden normalerweise in den Zuständigkeitsbereich einzelner Staaten fallen, aber Barr sagte, dies sei keine feste Regel, so das RND.

Donald Trump strebt eine einstweilige Verfügung in Pennsylvania an, um zu verhindern, dass der Sieg von Biden im Staat bestätigt wird, so die BBC. Die Sprecherin von Trump, Kayleigh McEnany, schwor, dass der Rechtsstreit um den Sieg von Biden gerade erst begonnen habe. „Diese Wahl ist noch nicht vorbei“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, auf einer Pressekonferenz.


Mehr zum Thema:  
Politik > USA >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik CDU-Kanzlerkandidatur: Merz kämpft jetzt für Laschet - und gegen Söder

Friedrich Merz hat den möglichen Kanzlerkandidaten Markus Söder (CSU) aufgefordert, doch erstmal die Landtagswahlen in Bayern zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dialog statt Sanktionen: Grundlagen einer klugen westlichen China-Politik

Die Sanktionen gegen China sind scheinheilig und wirkungslos. Warum verzichten USA und EU auf einen kritischen Diskurs?

DWN
Finanzen
Finanzen Billiges Gold animiert Bürger zu Rekordkäufen

Die Goldimporte eines Staates, dessen Bürger traditionell große Gold-Liebhaber sind, haben sich im März fast verfünffacht. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Deutschland
Deutschland "Nervlich und finanziell am Ende": Jeder vierte Gastronom rechnet mit Betriebsaufgabe

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker vom Sonnabend, den 10. April, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernste Lage: Versorgungsengpass bei Lebensmitteln und Rohstoffen droht

In zahlreichen Branchen innerhalb der deutschen Lieferkette droht ein Kollaps bei der Versorgung. „Dann sprechen wir nicht mehr bloß...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB bereitet Gründung einer gesamteuropäischen Bad Bank vor

Medienberichten zufolge soll die EZB an der Gründung einer gesamteuropäischen Sammelstelle für faule Kredite arbeiten.

DWN
Finanzen
Finanzen Könnte der Staat das gesamte Gold der Bürger beschlagnahmen?

Die Einführung des Goldstandards ist in aller Munde. Doch ein Goldstandard würde in der großen Krise, die noch auf uns zukommt, dazu...