Finanzen

Deutsches Leitbarometer überspringt zum Wochenende wieder 14.000er-Marke

Lesezeit: 1 min
05.02.2021 10:45
Die deutschen Handelsplätze zeigen sich zum Wochenende wieder robust. Heute Nachmittag gibt es wieder US-Arbeitsmarkt-Daten.
Deutsches Leitbarometer überspringt zum Wochenende wieder 14.000er-Marke
Gestern hat Bayer stark zugelegt. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das deutsche Leitbarometer hat heute Morgen bis 11 Uhr 0,1 Prozent auf 14.077 Zähler gewonnen – also wieder oberhalb der 14.000-Zähler-Marke. Damit zeigt sich die Börse während der Pandemie weiter robust.

Heute Nachmittag um 14.30 Uhr MEZ gibt es für die Anleger Informationen, wie sich im Januar in den USA die Zahl der Arbeitsstunden durchschnittlich entwickelt hat. Darüber hinaus wird die neue Arbeitslosenquote im ersten Monat des Jahres mitgeteilt. Die Volkswirte rechnen mit 6,7 Prozent – also demselben Wert, den es noch im Vormonat gegeben hatte. Zudem präsentieren die US-Amerikaner ihre Handelsbilanz für den Dezember. Die Prognosen liegen bei 70 Milliarden Dollar.

Anleger, die sich auf russische Aktien konzentrieren, sollten sich 17 Uhr in ihrem Terminkalender notieren. Denn dann gibt Moskau Auskunft, wie sich die Verbraucher-Preise entwickelt haben. Die Ökonomen rechnen mit einem Wachstum von 0,8 Prozent. Das wäre dasselbe Niveau wie im Vormonat.

Bereits gestern hatte der Dax eine ähnliche Entwicklung gezeigt, als er mit Plus von 0,9 Prozent auf 14.060 seine Sitzung beendete. Bayer hat 5,3 Prozent auf 54,26 Euro zugelegt. MTU schob sich mit einem Plus von 2,5 Prozent auf 204,70 Euro nach vorne. Die Münchener Rückversicherungsgesellschaft gewann 2,2 Prozent auf 235 Euro.

Allerdings gab es auch Werte, die verloren haben: An der Spitze der Tagesverlierer lag Delivery Hero, das 1,6 Prozent auf 129,55 Euro einbüßte. Danach kam BMW mit einem Minus von 1,3 Prozent auf 70,77 Euro über die Ziellinie. HeidelbergCement verzeichnete einen Rückgang von 0,9 Prozent auf 62 Euro und war damit die Nummer drei auf dieser Liste.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Strompreis steigt auf Rekordhoch, verdoppelt sich in zwei Monaten

An der Terminbörse hat sich der Strompreis für Deutschland innerhalb eines Jahres versechsfacht. Teure Energie droht ganz Europa in die...

DWN
Finanzen
Finanzen Simbabwe: Goldmünzen sollen den Dollar ersetzen

Goldmünzen, die Simbabwe im Kampf gegen die Inflation als offizielles Zahlungsmittel eingeführt hat, sollen bald auch in kleineren...

DWN
Termine
Wichtige Termine Europa: Schlimmste Dürre seit einem halben Jahrtausend

Eine der größten Dürren seit 500 Jahren sucht die einzelnen Länder Europas heim und sorgt für eine sich immer stärker ausbreitende...

DWN
Finanzen
Finanzen Lohnen sich Hedgefonds für Privatanleger?

Hedgefonds gelten als Königsklasse der Investments und versprechen hohe Gewinne. Doch es gibt auch Schattenseiten.

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Gasumlage wird Inflation weiter nach oben treiben

Auf Gaskunden in Deutschland kommen ab Herbst deutliche Mehrkosten zu. Die Höhe der staatlichen Gasumlage wird bei 2,4 Cent pro...

DWN
Politik
Politik Lettland und Estland steigen aus China-Forum aus

Lettland und Estland steigen aus dem im Jahre 2012 ins Leben gerufenen Kooperationsforum aus.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Henkel steigert Umsatz - Gewinn bricht allerdings ein

Der Konzern mit Hauptsitz in Düsseldorf wartet trotz eines schwierigen Umfeldes mit einer guten Umsatzentwicklung auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lidl & Rewe: Harte Brüche im Geschäftsgebaren

Die zwei Lebensmittelhändler ändern ihre Strategie und versuchen über neue Wege auf die derzeitigen Marktbedingungen eine Antwort zu...