Finanzen

Dax schraubt sich immer weiter hoch - wieder neuer Rekord

Lesezeit: 1 min
10.03.2021 10:49  Aktualisiert: 10.03.2021 10:49
Die Börsen entwickeln sich immer besser. Heute Morgen gab es auch wichtige Informationen aus China.
Dax schraubt sich immer weiter hoch - wieder neuer Rekord
Die Märkte laufen immer besser. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Der Dax hat heute Morgen bis 10.30 Uhr 0,3 Prozent auf 14.482 Punkte gewonnen - somit einen neuen Rekord aufgestellt. Damit schraubt sich der Index immer weiter nach oben. Denn bereits gestern hatte er Bereiche erreicht, die die Anleger bis dato nie gesehen hatten. Jetzt stützt sich das deutsche Leitbarometer unter anderem auf eine starke Performance der US-Technologie-Börse Nasdaq, die einen Gewinn von 1,7 Prozent erzielte.

Zusätzlich erfuhren die Anleger heute Morgen, wie sich die Inflation in China entwickelt hat. Der Wert ist gegenüber dem Februar um 0,2 Prozent zurückgegangen. “Die Erholung in der Phase nach der Pandemie bleibt stabil”, meinte ein chinesischer Analyst.

Konjunkturdaten veröffentlichen heute Nachmittag um 13.30 Uhr MEZ auch die USA. Es geht um Verbraucherpreisindizes.

Gestern ging die deutsche Börse mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 14.438 Punkten aus dem Rennen. Delivery Hero ist mit einem Zuwachs von 4,6 Prozent auf 107,10 Euro aus dem Handel gegangen und hat sich damit auf dem ersten Platz der Tagesgewinner befunden. Danach platzierte sich Infineon (plus vier Prozent auf 34,10 Euro). Die Nummer drei war die Deutsche Börse mit einem Gewinn von 3,3 Prozent auf 128,80 Euro.

Darüber hinaus gab es auch Verlierer: Diejenigen Aktie, die am meisten die Anleger enttäuschte, war Continental, das acht Prozent auf 118,50 Euro verlor. Die Deutsche Bank büßte 2,9 Prozent auf 10,71 Euro ein, während Covestro den Tag mit einem Minus von 1,9 Prozent auf 59,88 Euro beendete und damit die drittschwächste Aktie des Tages darstellte.


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland verkauft Öl teurer als 60-Dollar-Preisdeckel

In Asien wird der von den G7-Staaten verhängte Preisdeckel auf russisches Öl ignoriert. Russland kann sein Öl dort weiterhin für mehr...

DWN
Politik
Politik Twitter-Files: Wie die Social-Media-Plattform gezielt kritische Meinungen zensierte

Interne Dokumente zeigen, dass Twitter die Meinungsfreiheit jahrelang gezielt einschränkte. Opfer der Zensur wurden vor allem konservative...

DWN
Finanzen
Finanzen Größter Aktienfonds der Welt wettet jetzt gegen den Markt

Der 1,3 Billionen Dollar schwere norwegische Staatsfonds verfolgt künftig konträre Strategien. Dies sei notwendig, um im aktuellen Markt...

DWN
Deutschland
Deutschland Alarm im Ländle: Baden-Württemberg schrammt knapp an Strom-Engpass vorbei

Der baden-württembergische Netzbetreiber TransnetBW hat die Bürger Mitte der Woche in einer Warnmeldung aufgefordert, den Stromverbrauch...

DWN
Politik
Politik Rentenfonds des EU-Parlaments steht vor der Pleite

Ein Rentenfonds für EU-Abgeordnete verfügt bei Weitem nicht mehr über nötigen Anlagen, um die versprochenen Zahlungen abzudecken....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland erreicht Rekord-Überschuss in Leistungsbilanz

Wegen hoher Export-Einnahmen erreicht Russland dieses Jahr einen Rekordüberschuss in seiner Leistungsbilanz. Ursache ist vor allem die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handelsabkommen CETA stärkt Konzerne und schwächt den Mittelstand

Lange stand das Handelsabkommen CETA auf der Kippe, nun macht der Bundestag den Weg frei. Das Abkommen steht wegen umstrittener...

DWN
Politik
Politik WHO: Arzneimittel-resistente Bakterien auf dem Vormarsch

Die Zahl der arzneimittelresistenten Bakterien, die lebensbedrohliche Blutvergiftungen hervorrufen können, ist gestiegen. Antibiotika...