Finanzen

Rekord: Dax überspringt erstmals Marke von 15.300 Zählern

Lesezeit: 1 min
06.04.2021 11:10  Aktualisiert: 06.04.2021 11:10
Das deutsche Leitbarometer ist sehr gut über das verlängerte Osterwochenende gekommen. Heute Morgen gab es einen neuen Höchststand.
Rekord: Dax überspringt erstmals Marke von 15.300 Zählern
Der Dax steigt derzeit immer weiter. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat heute bis um 11 Uhr 1,2 Prozent auf 15.285 Punkte gewonnen. Zwischenzeitlich hat der Index nach der Eröffnung die Marke von 15.300 Zählern überschritten - ein absoluter Rekord. Nie stand das deutsche Leitbarometer jemals höher. Interessant: Im Prinzip ist nicht viel los heute - außer, dass die Kurse weiter steigen.

Denn der Terminkalender für Konjunkturdaten ist weitgehend leer. Lediglich am Nachmittag um 14.55 Uhr MEZ werden Statistiken über den Redbook-Index veröffentlicht. Ebenso gibt es um 16 Uhr MEZ Informationen, wie sich der Wirtschaftsoptimismus in den USA entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Umfrage unter Verbrauchern, die unter anderem über finanziellen Aussichten für die kommenden sechs Monaten sprechen.

Positiv fällt ins Gewicht, dass der Dax am Donnerstag vor Ostern seine Sitzung mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 15.107 Punkten beendet und damit bereits Gewinne verzeichnet hat. Delivery Hero gewann 3,9 Prozent auf 114,75 Euro und platzierte sich damit auf den ersten Platz der Tagesgewinner. Die Nummer zwei war MTU, das ein Plus von 3,3 Prozent auf 207,30 Euro verbuchte. Der Dritte im Bunde war RWE, das einen Gewinn 2,6 Prozent auf 34,29 Euro verzeichnete.

Doch es gab auch Verlierer. So verlor Bayer 1,4 Prozent auf 53,23 Euro, gefolgt von Daimler, das 0,9 Prozent auf 75,34 Euro einbüßte. Die Nummer drei in dieser Tabelle war HeidelbergCement, das 0,7 Prozent auf 76,90 Euro verlor.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen „Größter Crash der Geschichte“: Experten empfehlen Anlegern schnell zu handeln, um Vermögenswerte zu schützen

Finanzexperten empfehlen Klein- und Großanlegern, dass sie ihre Anlagestrategien überdenken, bevor es zu spät ist. Denn auf die Welt...

DWN
Technologie
Technologie Ab dem 1. November funktioniert WhatsApp nicht mehr auf insgesamt 45 Smartphones

Ab dem 1. November 2021 wird WhatsApp auf 45 Smartphones und iPhones nicht mehr funktionieren. Hier können Sie die vollständige Liste der...

DWN
Politik
Politik Gas-Streit zwischen Russland und Moldawien eskaliert

Der russische Energiekonzern Gazprom droht der Ex-Sowjetrepublik Moldau wegen nicht bezahlter Rechnungen mit einem Zudrehen des Gashahns.

DWN
Finanzen
Finanzen Wie globale Finanzkrisen entstehen – und wie man den drohenden Crash erkennt

Finanzkrisen treten immer wieder auf. Die Börsenkurse stürzen dann innerhalb kürzester Zeit ins Bodenlose. Doch was sind die Auslöser...

DWN
Panorama
Panorama Neue Studie: Wikinger ließen sich im Jahr 1021 in Nordamerika nieder

Einer neuen Studie zufolge ließen sich die Wikinger 1021 n. Chr. in Nordamerika nieder. Es ist seit langem bekannt, dass die Europäer vor...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Brandgefahr: Was ist ein Thermal Runaway?

Die Brandgefahr bei E-Autos beschäftigt Fachleute und Automobil-Clubs. Was in diesem Zusammenhang ein „Thermal Runaway“ ist und wie...

DWN
Politik
Politik Corona-Knaller in Österreich: Lockdown nur für Ungeimpfte beschlossen – wenn Intensivbetten ausgelastet sind

Die österreichische Regierung hat beschlossen, dass nur Ungeimpfte in den Lockdown müssen, wenn die Intensivbetten in den Krankenhäusern...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Rente mit 70 - sonst kollabiert unser System!

DWN-Kolumnist Ronald Barazon liefert eine umfassende Analyse unseres Wirtschafts- und Sozialsystems nach Corona.