Deutschland

Schumacher: Zustand unverändert kritisch

Lesezeit: 1 min
06.01.2014 21:34
Michael Schumacher liegt nach seinem schweren Ski-Unfall weiterhin im Koma. Seine Ärzte sehen allerdings eine geringfügige Verbesserung seines gesundheitlichen Zustands.
Schumacher: Zustand unverändert kritisch

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Zustand von Michael Schumacher ist nach wie vor kritisch. Seit dem Wochenende sei er aber wesentlich stabiler. Es gehe ihm etwas besser, mit Betonung auf „etwas“, so seine Managerin Sabine Kehm.

Die Ärzte gehen erstmals von einem geringfügig verbesserten Gesundheitszustand aus. Dennoch schwebe der ehemalige Rennfahrer weiterhin in Lebensgefahr (mehr hier).

Ein neuer Augenzeuge berichtet, dass Schumacher „gemächlich“ unterwegs gewesen sein soll, höchstens mit 20 Stundenkilometern, schreibt der Spiegel. Dass der Helm bei so geringer Geschwindigkeit dennoch zerbrochen ist (hier), kann an einem „Katapult-Effekt“ liegen, so ein Unfall-Experte.

Ein massives Aufgebot sorgt in der Klinik für die Einhaltung der Privatspäre von Schumacher. So sollen mehrere Polizisten und Sicherheitsleute an Treppenaufgang, Lift und vor dem Krankenzimmer postiert sein. Für das Krankenhauspersonal gelten ebenfalls erhöhte Sicherheitsauflagen, berichtet ein Klinik-Arzt in der französischen Zeitung Vosges Matin. Schumachers Zimmer darf sich nur jenes Personal nähern, welches direkt mit seiner Behandlung betraut ist.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Öl- und Gasvorkommen gehen zur Neige

Die Öl- und Gasvorkommen der Russischen Föderation werden nach offiziellen Angaben bald zur Neige gehen, sagt der russische...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflationsschock in den USA: Verbraucherpreise steigen um 4,2 Prozent

Die Furcht vor einer höheren Inflation lastet seit Tagen auf den Aktienmärkten. Nun meldet das Arbeitsministerium die höchste...

DWN
Deutschland
Deutschland Mieter und Vermieter müssen CO2-Sondersteuer bezahlen: „Am Ende der Kanzlerschaft Merkels ist das vermietete Privateigentum in akuter Gefahr“

Die Kosten der neuen Sondersteuer auf das Naturgas CO2 müssen Mieter und Vermieter künftig zu gleichen Teilen bezahlen. Vertreter der...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Heute vor 72 Jahren: Alliierte Militärgouverneure genehmigen das Grundgesetz

Am 12. Mai 1949 hatten die Militärgouverneure Clay, Robertson und Koenig das Grundgesetz vorbehaltlich der Bestimmungen des...

DWN
Deutschland
Deutschland Drosten: Ohne Corona-Impfung wird man sich "unweigerlich infizieren"

Wer sich gegen eine Impfung entscheide, der werde sich "unweigerlich" mit dem Corona-Virus infizieren, sagte der Virologe Christian...

DWN
Politik
Politik Baerbock will mindestens 2 Prozent der Fläche Deutschlands mit Windkraftanlagen bestücken

Annalena Baerbock zufolge müssen mindestens 2 Prozent der gesamten deutschen Landfläche mit Windkraftanlagen bestückt werden, um das...