Ratgeber
Werbung

Das Haus auf Mallorca als Investition: so geht's

Lesezeit: 2 min
03.01.2023 11:00
Mallorca zählt zu den beliebtesten Ferienzielen der Deutschen. Doch die spanische Insel bietet nicht nur Sonne, Strand und blaues Meer. In den letzten Jahren hat sie eine hervorragende Entwicklung genommen. Sie zeichnet sich aus durch hohen Lebensstandard sowie eine florierende Wirtschaft. Das schlägt sich auch auf den Immobilienmarkt nieder. Wie Sie von ihm profitieren können? Wir sagen es Ihnen!
Das Haus auf Mallorca als Investition: so geht's
Foto: Sebastian Gollnow

Ein Haus auf Mallorca kaufen - Experten helfen weiter

Die Preise für Häuser auf Mallorca fallen unterschiedlich aus. Von der einfachen Finca auf dem Lande bis hin zur Luxusimmobilie mit Meerblick können Sie kaufen, was das Herz begehrt. Die Preiskurve geht dabei stetig nach oben, daran hat auch die Coronakrise nichts ändern können. Allein vom Mai 2021 bis zum selben Monat 2022 betrug der Anstieg 7,6 Prozent. Der Quadratmeterpreis indessen hängt vom Zustand, der Lage sowie Ausstattung der Immobilie ab. Gerade in diesem Punkt sollten Sie gründlich recherchieren und keinesfalls blauäugig an den Kauf herangehen. Fragen Sie, wie hoch die Nebenkosten sind und welche steuerlichen und anderen Ausgaben auf Sie zukommen. Ab besten wenden Sie sich in allen Angelegenheiten des Hauskaufes an eine ansässige Immobiliengesellschaft bzw. ein seriöses Maklerbüro. Die dort arbeitenden Experten werden Sie mit Rat und Tat unterstützen. Sie helfen bei Formalitäten wie dem Beantragen eines spanischen Bankkontos oder einer spanischen Steuernummer.

Häuser auf Mallorca als Wertanlage

Der klassische Grund, in eine Immobilie zu investieren, ist, sie später gewinnbringend zu veräußern. Das heißt, Sie setzen darauf, dass das Preisniveau für hiesige Immobilien auch weiterhin steigen wird. Das hängt vor allem davon ab, wie sich Mallorca als Urlaubs- und Wirtschaftsgebiet entwickelt. Dieser Trend wirkt sich zwangsläufig auf den Arbeitsmarkt und das Wachstum der Bevölkerung aus. Bei all dem haben Sie auf der Insel gute Karten. Sie ist längst nicht mehr nur ein Ort für wilde Strandpartys. Auch anders orientierte Touristen haben das Land für sich entdeckt und kommen in Scharen hierher. Die Folge: Viele Menschen finden einen neuen Job oder möchten sich inmitten einer malerischen Landschaft zur Ruhe setzen. Beste Zeichen also, dass Sie Ihr Haus zu einem höheren Preis weiterverkaufen können. Doch Vorsicht ist trotzdem geboten! Wollen Sie ein Haus auf Mallorca kaufen, schauen Sie genau hin und lassen die Finger weg von Objekten

- die in einem schlechten Zustand sind,

- die abgelegen stehen,

- bei denen ein Zufahrtsweg fehlt,

- die über keine Parkmöglichkeit (Garage) verfügen oder

- auf denen nicht genehmigte Bauten stehen.

Das eigene Haus auf Mallorca vermieten

Für die Wahl der Immobilie gilt Ähnliches, sollten Sie diese zum Zweck der Vermietung erwerben wollen. Hierbei handelt sich um ein langfristiges Gewinnmodell, dass Ihnen regelmäßige Einnahmen beschert. Da Mallorca noch auf Jahrzehnte ein beliebtes Reiseziel bleiben wird, gilt diese Variante ebenfalls als sichere Investition. Zusätzlich ergibt sich das aus der Tatsache, dass viele Touristen keine Lust mehr auf überfüllte Hotels verspüren. Stattdessen nehmen sie sich lieber eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus. So gesehen können Sie gern auch Ihr eigenes Urlaubsdomizil vermieten und schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Da die Saison auf Mallorca von April bis Oktober geht, lohnt sich das auf jeden Fall!

DWN
Politik
Politik USA können chinesischen Spionage-Ballon nicht abschießen

Die USA haben offiziell bei China protestiert, weil sie weit oben über dem amerikanischen Festland einen chinesischen Spionage-Ballon...

DWN
Politik
Politik Grundsteuer-Dilemma: Staat hält eigene Fristen nicht ein

Auch die zweite Frist zur Grundsteuererklärung ist verstrichen und Millionen Immobilienbesitzer haben keine Daten eingereicht. Genauso wie...

DWN Express
Luftalarm in Kiew während Ukraine-Gipfel über EU-Beitritt

Die EU und die Ukraine verhandeln am Freitag in Kiew über den Beginn der Beitrittsverhandlungen. Währenddessen wurde in der ukrainischen...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB erwartet höhere Inflation für 2023

Die von der EZB befragten Experten haben ihre Inflationsprognosen weiter erhöht. Die Zielmarke der Notenbank von 2 Prozent ist so weit...

DWN
Politik
Politik China kritisiert Bestrebungen der NATO, Einfluss in Asien auszubauen

Die NATO intensiviert ihr Engagement in der Asien-Pazifik-Region. China kritisiert die Ausweitung der Einflusssphäre scharf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Brüssel will Greenwashing knallhart bekämpfen

Die EU will in Zukunft Klimabehauptungen wie „nachhaltig“ strenger kontrollieren und das sogenannte Greenwashing bestrafen. Ein...

DWN
Politik
Politik Norwegen zapft Staatsfonds an, um Ukraine zu helfen

Die Regierung von Norwegen wird den Staatsfonds des Landes anzapfen, um der Ukraine militärische und zivile Unterstützung zukommen zu...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung verhandelt über Raketen-Abwehrschild

Vor dem Hintergrund des Konflikts mit Russland rüstet die Bundesregierung weiter auf und verhandelt nun über einen Raketenabwehrschild...