Weltwirtschaft
Anzeige

Wasserland Deutschland - doch einige Regionen sind von Mangel bedroht

Lesezeit: 1 min
22.07.2023 10:32
Deutschland ist ein im internationalen Vergleich sehr wasserreiches Land. Schaut man sich die Situation in den einzelnen Regionen an, nehmen die Herausforderungen jedoch zu.
Wasserland Deutschland - doch einige Regionen sind von Mangel bedroht
Deutschland gilt als relativ wasserreiches Land, doch die Unterschiede auf regionaler Ebene sind erheblich. (Foto: dpa)
Foto: Julian Stratenschulte

Deutschland ist verglichen mit vielen anderen Staaten ein äußerst wasserreiches Land. Schaut man sich die Situation in den einzelnen Bundesländern und Großregionen an, gibt es aber beträchtliche Unterschiede und wachsende Herausforderungen. In einzelnen Gebieten kommt es zeitweise zu Wasserknappheit.

Wassernutzung in Deutschland

Wie bereits angesprochen gilt Deutschland als ein wasserreiches Land. Das gesamte sogenannte Wasserdargebot beläuft sich im Jahr auf rund 175 Milliarden Kubikmeter Wasser. Bei diesem Wasserdargebot handelt es sich um die Gesamtmenge an Grund- und Oberflächenwasser, das theoretisch genutzt werden kann und aus Niederschlägen und Zuflüssen gespeist sowie aus Abflüssen und Verdunstungen verringert wird.

Das Wasserdargebot wird intensiv genutzt, wobei die Ansprüche und Eigeninteressen der jeweiligen Nutzer konträr zueinander verlaufen können - gerade wenn die Landwirtschaft auf Privatnutzer trifft.

Lesen Sie in diesem Artikel, was Sie als Bürger außerdem tun können, um die Verfügbarkeit des Wassers zu stabilisieren und dabei Nutzungskonfliikte zu umgehen.

DWN
Finanzen
Finanzen Legale Tricks: Steuern sparen bei Fonds und ETFs - so geht's!
20.05.2024

Steuern fressen einen großen Teil der Börsengewinne auf. DWN zeigt Ihnen 11 legale Wege, wie Sie Steuern bei Fonds und ETFs sparen und...

DWN
Panorama
Panorama In wenigen Klicks: Verbraucher finden optimale Fernwärme-Tarife auf neuer Plattform
20.05.2024

Eine neue Online-Plattform ermöglicht es Verbrauchern, die Preise für Fernwärme zu vergleichen, was eine bedeutende Rolle in der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IEA schlägt Alarm: Rohstoffmangel gefährdet Klimaschutzziele
20.05.2024

Die Internationale Energie-Agentur warnt vor einem drohenden Mangel an kritischen Mineralien für die Energiewende. Mehr Investitionen in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Fußball-EM 2024: Bierbranche hofft auf Rückenwind
20.05.2024

Weil die Deutschen immer weniger Bier trinken, schrumpft der hiesige Biermarkt und die Brauereien leiden. Eine Trendwende erhofft sich die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Irreführende Praktiken“: Shein muss deutsche Website anpassen
20.05.2024

Nach einer Abmahnung durch deutsche Verbraucherschützer hat Shein eine Unterlassungserklärung unterzeichnet. Laut vzbv-Chefin Pop machen...

DWN
Technologie
Technologie BYD baut erstes Werk in der EU: Eine Gefahr für Deutschlands Autobauer?
20.05.2024

Bereits seit Dezember 2023 steht fest, dass BYD, Chinas wichtigste und staatlich geförderte Marke für Elektroautos, ein Werk in Szeged in...

DWN
Politik
Politik DWN-Interview mit Ex-Militärberater Jörg Barandat (zweiter Teil): Die Welt ist im Wasserkampf
20.05.2024

Jörg Barandat war unter anderem militärischer Berater im Auswärtigen Amt sowie Dozent für Sicherheitspolitik an der Führungsakademie...

DWN
Politik
Politik DWN-Interview mit Ex-Militärberater Jörg Barandat: „Wasser und Energie sind untrennbar miteinander verbunden.“
19.05.2024

Wasser sollte nicht getrennt von anderen Faktoren wie Energie und Klima betrachtet werden, sagt Jörg Barandat, langjähriger Berater...