Weltwirtschaft

Die Preise für Batteriemetalle brechen ein – es drohen Versorgungsengpässe

Lesezeit: 3 min
07.02.2024 11:48  Aktualisiert: 07.02.2024 11:48
Der massive Preisverfall einiger der wichtigsten Energiemetalle schadet den Bergbauunternehmen und verhindert wichtige neue Projekte. Die zunehmenden Turbulenzen dürften bereits mittelfristig Auswirkungen auf die Versorgung haben und die Umsetzung der geforderten grünen Transformation gefährden.
Die Preise für Batteriemetalle brechen ein – es drohen Versorgungsengpässe
Der massive Preisverfall einiger der wichtigsten Energiemetalle schadet den Bergbauunternehmen und verhindert wichtige neue Projekte. (Foto: dpa)

Lesen Sie in diesem Artikel:

  • Wie sich die Preise der sogenannten „Energiewendemetalle“ entwickeln

  • Warum dies für die Bergbaubranche problematisch ist

  • Warum durch diese Turbulenzen Versorgungsengpässen drohen

article:full_access

Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar

Sie möchten Zugriff? Jetzt weiterlesen!

 

 Inklusive täglichem Newsletter

 Sofortiger, unbegrenzter Zugriff

 Weniger Werbung

 

DWN
Politik
Politik Nimmt Putin auch noch Moldau ins Visier? Separatisten in Transnistrien bitten Russland um Schutz
28.02.2024

Lange schon befürchtet EU-Beitrittskandidat Moldau eine russische Aggression im Separatistengebiet Transnistrien, das an die Ukraine...

01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970