Finanzen

Nun auch „technische Panne“ in Tokio: Derivatehandel steht für 2 Stunden still

Lesezeit: 1 min
07.08.2012 11:29
Die technischen Pannen an den Börsen reißen nicht ab. In der Nacht zum Dienstag stand der Derivatehandel in Tokio still. Staatsanleihen und beispielsweise Optionen konnten nahezu zwei Stunden lang nicht gehandelt werden. Erst am Montagmorgen stand der spanische Aktienmarkt still.
Nun auch „technische Panne“ in Tokio: Derivatehandel steht für 2 Stunden still

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
Asien  
Spanien  

Nachdem am Montag die spanische Börse für vier Stunden lang lahmgelegt war (hier), erwischte es nun auch Japan. In der Nacht zum Dienstag wurde der Derivatehandel in Tokio für zwei Stunden gestoppt. Aufgrund einer Panne des erst kürzlich neu installierten Systems waren die Händler nicht in der Lage, die offenen Positionen zu sehen. Japanische Staatsanleihen, alle Optionen und Terminkontrakte auf den Topix-Index konnten nicht gehandelt werden. Mittlerweile läuft der Handel wieder.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr gab es technische Probleme an der Tokioter Börse, die den Handel mit unterschiedlichen Produkten lahmlegten. Anfang fiel der Handel von 241 Aktien für dreieinhalb Stunden aus. In den USA sorgten technische Fehler für gravierende Probleme und Verluste in Millionenhöhe beim Börsengang von Facebook (mehr hier). Vergangene Woche verlor der US-Broker Knight Capital aufgrund eines Fehlers in der Software 440 Millionen Dollar, weil riesige Orders zu heftigen Kursschwankungen geführt hatten.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Premier Johnson tritt zurück: Britische Regierung bricht auseinander

Immer mehr Minister und Staatssekretäre der Regierung treten zurück. Sie wollen offenbar ihre politische Karriere retten. Nun ist der...

DWN
Deutschland
Deutschland Union, SPD, Grüne und FDP wollen Nordstream-Pipelines aufgeben

Die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP haben im Europaparlament dafür gestimmt, Nordstream 1 und 2 aufzugeben.

DWN
Politik
Politik Bauernaufstand in Holland eskaliert: Polizisten schießen auf Traktor – Proteste vor Polizeistation

Nachdem die niederländische Regierung vergangene Woche die Düngeregelungen aus Umweltschutzgründen verschärfte, warnten Bauern vor...

DWN
Deutschland
Deutschland In eigener Sache: Die DWN sind wieder erreichbar

Nach einem ganztätigen Ausfall sind die DWN jetzt wieder uneingeschränkt nutzbar.

DWN
Finanzen
Finanzen Nur eine Rezession in den USA kann Japan und den Yen noch retten

Wenn die US-Wirtschaft nicht bald in eine Rezession eintritt, droht Japan der Zusammenbruch der Währung und eine politische Revolte. Die...

DWN
Politik
Politik Nach Milliarden-Impfstoff-Deal: Von der Leyens SMS mit Pfizer-Chef sind verschwunden

Persönlich hatte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen um Milliarden-Aufträge verhandelt. Nun sind die entsprechenden SMS...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Güterverkehr: Die unerträgliche Unzuverlässigkeit der Deutschen Bahn

Auch beim Güterverkehr schwächelt die Bahn: Große deutsche Lebensmittelhersteller beklagen sich darüber, dass die DB Cargo sie einfach...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie eine Familienstiftung vor staatlicher Enteignung schützt

Parteien und Gewerkschafter fordern immer wieder eine Vermögensabgabe. Wer sich davor schützen möchte, dem raten Experten zu einer...