Politik

Überraschung in der Ukraine: Poroschenko auf Anhieb mit absoluter Mehrheit

Lesezeit: 1 min
25.05.2014 19:10
Der Unternehmer Petro Poroschenko dürfte ersten Prognosen zufolge neuer Präsident der Ukraine werden. Er erreichte demnach am Sonntag im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit.
Überraschung in der Ukraine: Poroschenko auf Anhieb mit absoluter Mehrheit

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Der Schokoladenzar Petro Poroschenko dürfte ersten Prognosen zufolge neuer Präsident der Ukraine werden. Der 48-Jährige erreichte demnach am Sonntag bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Den Prognosen zufolge kommt er auf über 57 Prozent der Stimmen und landet damit deutlich vor der Zweitplatzierten Julia Timoschenko, die bei knapp 13 Prozent liegt. Poroschenko ist Süßwaren-Fabrikant und einer der reichsten Männer der Ukraine. Er galt als Favorit für das oberste Amt im Staat.

Poroschenko erklärte sich kurz nach der Wahl zum Sieger und kündigte an, so schnell als möglich ein Handelsabkommen mit der EU unterzeichnen zu wollen.

Dass er auf Anhieb die absolute Mehrheit erreicht ist eine Überraschung und bestätigt, was sich bereits in den Tagen vor der Wahl abgezeichnet hatte: Russland und der Westen wollen den Konflikt um die Ukraine beilegen und werden unter Aufsicht des IWF das Land in die internationale Wirtschaftsgemeinschaft eingliedern. Die Gewinner eines solchen Prozesses sind in der Regeln nicht die normalen Bürger (mehr zu diesem Prozess, der nach dem überraschenden Wahlergebnis nun beschleunigt stattfinden dürfte - hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Politik
Politik „Sippenhaft“: Kommt ein EU-Einreiseverbot für russische Staatsbürger?

Sieben Sanktionspakete hat die EU bereits gegen Russland verhängt. Bislang mit überschaubaren Folgen für das Land. Nun steht eine neue...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Gazprom kündigt massiven Preisanstieg an

Der russische Staatskonzern Gazprom kündigt für den späten Herbst neue Preissteigerungen an. Das befeuert die Inflation in Deutschland.

DWN
Finanzen
Finanzen So proftitieren Sie mit den richtigen Aktien von der Energie-Krise

Energie-Aktien - ja oder nein? Es lohnt sich, einen Blick in die zweite Börsenliga zu werfen.

DWN
Politik
Politik Polen rüstet sich mit Waffen aus Südkorea auf

Nachdem Polen Waffensysteme an die Ukraine abgegeben hat, hat Südkorea jetzt mit Deutschlands Nachbarn seinen größten jemals getätigten...

DWN
Deutschland
Deutschland (K)eine freie Entscheidung? Verfassungsgericht entscheidet zur Masern-Impfpflicht

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, wie viele glauben. Seit März 2020 gibt es eine Impfpflicht, die vor allem bei den Kleinsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...