Unternehmen

Große Koalition beschließt Bafög-Erhöhung

Lesezeit: 1 min
27.05.2014 12:36
Ab dem Wintersemester 2016 wird das Bafög erhöht. Der Bund übernimmt die alleinigen Kosten. Die Länder werden so um jährlich 1,17 Milliarden Euro entlastet. Diese Gelder sollen in die Bildung investiert werden.
Große Koalition beschließt Bafög-Erhöhung

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die schwarz-rote Koalition hat sich auf eine Erhöhung des Bafög ab dem Wintersemester 2016 geeinigt. Zudem übernimmt der Bund nach Angaben von Finanzminister Wolfgang Schäuble die Finanzierung des Bafög ab 2015 alleine und entlastet damit die Länder um jährlich 1,17 Milliarden Euro. Diese freiwerdenden Mittel sollen sie für Bildungsausgaben einsetzen.

Für die Bafög-Reform stünden 500 Millionen Euro jährlich zur Verfügung, sagte Schäuble am Dienstag in Berlin. Bildungsministerin Johanna Wanka von der CDU sprach von einer guten Nachricht für die Studierenden.

Die Bafög-Reform ist das Ergebnis einer Arbeitsgruppe der Koalition. Deren Aufgabe war es, die im Koalitionsvertrag vorgesehenen Entlastung von Ländern und Gemeinden im Bildungsbereich um sechs Milliarden Euro in dieser Wahlperiode konkret umzusetzen. Eine Bafög-Erhöhung war im Koalitionsvertrag nicht vereinbart worden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz: Google zieht gegen Bundesjustizministerium vor Gericht

Der US-Technologiekonzern Google klagt gegen eine Erweiterung des deutschen Gesetzes gegen Hassbotschaften im Internet.

DWN
Finanzen
Finanzen Aktionäre müssten Lagarde und Yellen wie Heilige verehren

Aktionäre haben keinen Grund, die Fed oder die EZB zu kritisieren. Als Gewinner ihrer beispiellosen Rettungspolitik müssten sie die Damen...

DWN
Politik
Politik Die Wahrheit ist: Keine Macht der Welt kann China aufhalten

Mittlerweile weisen fast alle Länder der Welt ein größeres Handelsvolumen mit China als mit den USA auf. Alles deutet darauf hin, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Ausnahmezustand“ bei Rohstoffen: Preise dürften auf breiter Front steigen

Beim Thema Rohstoffe bekommen Industriemanager tiefe Sorgenfalten - das Angebot ist knapp und der Preis geht durch die Decke. Verbraucher...

DWN
Finanzen
Finanzen Wachstum bei Firmen-Krediten auch im Juni schwach

Das Wachstum bei den Firmenkrediten in der Euro-Zone ist auch im Juni vergleichsweise schwach geblieben.

DWN
Politik
Politik 525 Millionen Euro: EU-Kommission billigt umstrittene deutsche Staatshilfe für Condor

Die Europäische Kommission hat grünes Licht für die deutschen Staatshilfen an den Ferienflieger Condor in einer Gesamthöhe von rund 525...

DWN
Deutschland
Deutschland Ostdeutschlands Maschinen- und Anlagenbauer im Aufwind

Die Stimmung in der ostdeutschen Industrie hat sich zwischen April und Juni deutlich aufgehellt.