Politik

Sozialisten wollen Italienerin statt Lady Asthon

Lesezeit: 1 min
22.06.2014 11:00
Europas Sozialisten möchten, dass der nächste EU-Außenbeauftragte aus ihren Reihen kommt. Die italienische Außenministerin Federica Mogherini wird als Nachfolgerin der Britin Catherine Ashton gehandelt.
Sozialisten wollen Italienerin statt Lady Asthon

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Italiens Außenministerin Federica Mogherini soll nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" neue Außenbeauftragte der Europäischen Union (EU) werden.

Darauf hätten sich die sozialdemokratischen Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen am Samstag in Paris verständigt, berichtete das Blatt vorab unter Berufung auf Teilnehmerkreise. Die 40 Jahre alte Politikwissenschaftlerin ist seit Ende Februar Außenministerin Italiens.

Die linken Staats- und Regierungschefs hatten in Paris vereinbart, die Wahl des konservativen Luxemburgers Jean-Claude Juncker zum EU-Kommissionspräsidenten zu unterstützen.

SPD-Parteichef Sigmar Gabriel äußerte nach dem Treffen die Erwartung, dass andere Funktionen von den Sozialdemokraten und Sozialisten besetzt würden. Der oder die EU-Außenbeauftragte ist automatisch einer der sechs Stellvertreter des EU-Kommissionspräsidenten. Das Amt hatte zuletzt die britische Politikerin Catherine Ashton inne.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Finanzen
Finanzen Nie zuvor haben Investoren so viel Geld in ETFs investiert

Im ersten Quartal gab es Rekordzuflüsse von 359,2 Mrd. Dollar in börsengehandelte Fonds. Der historische Rekord ist eine Folge der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Regierung muss keine Geldgeschenke verteilen: Selbsterarbeiteter Wirtschaftsboom in China erreicht Verbraucher

Der starke Anstieg der Importe zeigt, dass der Wirtschaftsboom in China nun auch bei den Verbrauchern angekommen ist. Im Gegensatz zu den...

DWN
Technologie
Technologie Ein nationaler Stromausfall rückt immer näher: Deutschland schaufelt sich mit seiner radikalen Energie-Politik sein eigenes Grab

DWN-Kolumnist Ronald Barazon liefert eine brisante Analyse der fehlenden Energiesicherheit unseres Landes.

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Politik
Politik Keine Masken, keine Polizei, keine Lockdowns: Wie DWN-Autor Christian Kreiß die Pandemie in Costa Rica erlebte

Um den Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland zu entfliehen, verbrachte Christian Kreiß drei Monate in Costa Rica. Der DWN-Autor liefert...

DWN
Politik
Politik Bericht: Russland verhindert Attentat auf weißrussischen Präsidenten Lukaschenko, Minsk beschuldigt Biden

Die russischen Sicherheitsbehörden haben eine Gruppe von Personen festgenommen, die ein Attentat auf den weißrussischen Präsidenten...

DWN
Politik
Politik Tschechien weist wegen Explosion in Munitions-Depot 18 russische Diplomaten aus

Tschechien verweist 18 russische Diplomaten unter dem Vorwurf der militärischen Sabotage durch Russland des Landes.

DWN
Finanzen
Finanzen Ökonom: Goldgedeckte Kryptowährungen könnten Fiat-Währungen ersetzen

Das internationale Währungssystem wird sich verändern. Das Fiat-Geldsystem befindet sich auf dem Rückzug. Stattdessen könnten nach...