Finanzen

Alternative zu Bitcoin: Internet-Währung mit Gold-Deckung

Lesezeit: 1 min
18.07.2014 01:15
Ein US-Edelmetall-Händler hat nach dem Vorbild von Bitcoin eine Kryptowährung gestartet, die jedoch mit Gold gedeckt ist. Die goldgedeckten sogenannten IndependenceCoins kann man über das Internet verschicken. So will er die Verbreitung von Gold als Währung voranbringen.
Alternative zu Bitcoin: Internet-Währung mit Gold-Deckung

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der US-Edelmetallhändler Anthem Vault hat die erste goldgedeckte Kryptowährung auf den Markt gebracht. Genau wie Bitcoins kann man die IndependenceCoins (INNCoins) über das Internet überweisen. Verantwortlich für die technische Umsetzung ist das kanadische Unternehmen Newnote.

Newnote hat sich darauf spezialisiert, neue digitale Währungen zu schaffen und dabei die von den Kunden vorgegebenen Anforderungen umzusetzen. Es startet eine Block-Chain zur Erfassung der Transaktionen und entwickelt die Nutzer-Wallets für alle gängigen Betriebssysteme. Zudem übernimmt es die Wartung und bietet ein Listing der Währung auf seiner Handelsplattform an.

Den Auftrag für die Entwicklung gab das in Las Vegas ansässige Edelmetall-Unternehmen Anthem Vault. Es bietet gestückelte Investmentanteile in Form von Gold- und Silberbarren an. Mithilfe von IndependenceCoin will Anthem Vault den Besitz, die Lagerung und den Transfer von Edelmetallen vereinfachen.

Anthem Vault wurde 2011 von Anthem Blanchard gegründet, der zuvor Manager beim Online-Edelmetallhändler GoldMoney war. „[INNCoin] wird die Akzeptanz von Gold als Währung erhöhen, indem es dessen Wertbeständigkeit mit einem viel effizienterem Handelsmedium verbindet“, zitiert ihn Reuters.

Der Vorteil einer Kryptowährung besteht darin, dass eine Kontrolle durch eine zentrale Organisation unnötig und unmöglich ist. Alle Transaktionen von einem Nutzer zum anderen werden dezentral in der sogenannten Block-Chain gespeichert.

Im Unterschied zu Bitcoin mit einer maximalen Anzahl von 21 Millionen wird es von dieser ersten Kryptowährung von Anthem Vault nur 10 Millionen Einheiten geben, die innerhalb eines Jahres entstehen sollen. Die 10 Millionen INNCoin sind mit 100 Gramm Gold gedeckt, die in den Tresoren von Anthem Vault lagern.

Der Gesamtwert des Goldes liegt also derzeit bei nur 3.095 Euro. INNCoin ist ein Experiment, das zeigen soll, wie einfach eine Kryptowährung durch Gold gedeckt werden kann. „Dieser Coin steht für Währungsunabhängigkeit und demonstriert den Einsatz von Kryptowährungen als kleine goldgedeckte Mittel im Handel“, sagt Anthem-Vault-Chef Blanchard.

Die Deckung einer Kryptowährung durch einen oder mehrere Anbieter steht eigentlich im Widerspruch zu einer der zentralen Idee von Bitcoin, dass nämlich die Nutzer niemandem vertrauen müssen. Die Sicherheit von Bitcoin und anderen Kryptowährungen basiert auf der Verschlüsselungstechnologie.

Im Gegensatz dazu ist Anthem Vault ein real existierendes Unternehmen. Es ist verantwortlich für die Lagerung des Goldes. Der Nutzer muss also darauf vertrauen, dass das Gold nicht von irgendjemand, etwa von der Regierung, aus den Tresoren entwendet wird.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Finanzen
Finanzen Investition in Rüstungs-ETFs: Ist das moralisch vertretbar?
25.02.2024

Angesichts anhaltender geopolitischer Konflikte profitieren derzeit viele Rüstungskonzerne von deutlichen Kurssteigerungen. Wir sagen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Der „Digital Services Act” - Regulierung mit Hintertür
25.02.2024

Das Digital Services Act-Paket der EU, welches die digitalen Dienste und Märkte künftig regeln möchte, ist brandaktuell. Es soll einen...

DWN
Politik
Politik Trump muss im Betrugsfall 454 Millionen Dollar Strafe zahlen
25.02.2024

Ein New Yorker Gericht hat Donald Trump wegen Betrugs zu einer Strafzahlung von 454 Millionen Dollar aufgefordert.

DWN
Finanzen
Finanzen Falschgeld: Bundesbank meldet kräftigen Anstieg - darauf müssen Sie achten!
25.02.2024

Die Deutsche Bundesbank meldet einen Anstieg gefälschter Banknoten und Münzen. Einzelne Bundesländer sind besonders stark betroffen. Wie...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Ohne jede Aussicht auf baldigen Frieden
25.02.2024

Der Ukraine-Krieg geht jetzt schon ins dritte Jahr. Aus dem Westen reist wieder politische Prominenz zur Unterstützung in die Ukraine....

DWN
Politik
Politik Verfassungsgericht absichern? - Buschmann will Entwurf vorlegen
25.02.2024

Muss die Arbeitsgrundlage des Bundesverfassungsgerichts im Grundgesetz gegen Demokratiefeinde abgesichert werden? Die Union schlägt die...

DWN
Politik
Politik „Das Bündnis Sahra Wagenknecht gefährdet die Linkspartei in ihrer Existenz“
24.02.2024

Eine neue Figur ist auf das politische Schachbrett gekommen: das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW). Wie diese neue Partei die politischen...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Vermögensregister und Bargeldbeschränkungen: Risiko für Anleger
23.02.2024

Das EU-Vermögensregister gehört derzeit zu den größten Risiken für Anleger. Daher ist es wichtig, sich jetzt zu überlegen, wie man...