Finanzen

Trotz Sanktionen: Russische Staatsbank eröffnet Deutschland-Geschäft

Lesezeit: 1 min
02.10.2014 00:45
Die russische Sberbank hat eine eigene Direktbank in Deutschland gegründet. Das Institut operiert mit einer österreichischen Banklizenz. Im Ernstfall haften so die österreichischen Steuerzahler für das Vermögen der Kunden.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die russische Sberbank hat mit der Sberbank Direct eine eigene Direktbank in Deutschland gegründet. Die Geschäfte werden ausschließlich über das Internet getätigt. Die staatliche Bank wirbt mit besonders guten Konditionen: Für täglich fälliges Geld gibt es 1,2 Prozent im Jahr plus zusätzlich 0,1 Prozent für Neukunden.

Die Kampfansage erfolgte bereits im Juni: „Wenn wir starten, werden wir selbstverständlich wettbewerbsfähig sein. Es liegt in der Natur unseres Geschäftsmodels, dass wir wahrscheinlich einen besseren Preis anbieten werden als Banken mit einem Filialnetz“, sagte Sberbank-Europa-Chef Mark Arnold.

Dass die Sberbank trotz EU-Sanktionen in Deutschland ihr Geschäft aufnehmen kann, liegt daran, dass die Einschränkungen nur für Mutterkonzerne gelten. Diese Ausnahmeregelungen sollen aufgrund des Eingreifens der österreichischen Regierung zustande gekommen sein.

Denn, die Zentralen der russischen Staatsbanken für Westeuropa haben ihren Sitz in Wien. Die österreichische Regierung fürchtete, dass es zu einem Bank Run gekommen wäre, hätten die Sanktionen auch die österreichischen Tochtergesellschaften getroffen, berichtet die Zeitung Die Presse. In solchen Fällen greift die österreichische Einlagensicherung, die Spareinlagen bis zu 100.000 Euro pro Kunde garantiert. Am Ende haftet der Steuerzahler für die Vermögen.

Die Sberbank arbeitet in Deutschland mit einer österreichischen Banklizenz. Somit gilt auch für diese Kunden die Einlagensicherung. Der russische Rivale VTB ist über seine österreichische Tochter ebenfalls als Direktbank in Deutschland vertreten.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bertelsmann-Studie: Wie nachhaltig sind deutsche Unternehmen?
25.05.2024

Die Transformation deutscher Unternehmen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, der von der zunehmenden Digitalisierung, dem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nach den Protesten im Winter: Bauern wieder in schwieriger Geschäftslage
25.05.2024

Die finanzielle Situation vieler Höfe hatte sich zuletzt deutlich stabilisiert. Ist diese Phase für die Landwirtschaft nun schon wieder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienst Getir ist vom Markt: Wie es bei den Lebensmittel-Lieferanten weitergeht
25.05.2024

Der Weg zum nächsten Supermarkt ist in Deutschland meist kurz. Trotzdem bestellen viele Menschen Brot, Käse, Obst und Gemüse längst...

DWN
Politik
Politik Die größte Demokratie der Welt wählt: Indiens verstärkt despotische Aussichten
25.05.2024

Einige Monate vor dem Beginn der indischen Parlamentswahlen am 19. April (die Wahlen dauern noch bis 1. Juni an) machte der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Teeverband sorgt sich um Kleinbauern
25.05.2024

Der Deutsche Teeverband bangt wegen des neuen Liefergesetzes der EU um die Kleinbauern als Zulieferer. Eine Sorge, die die...

DWN
Technologie
Technologie China dominiert grüne Technologien – und wird zum Big Player der Erdölindustrie
25.05.2024

Chinas Exporte von Batterien, Elektroautos und Solarmodulen sind im vergangenen Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen, womit das Land seine...

DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...