Finanzen

Börse: Unternehmens-Bilanzen beruhigen Wall Street, Dax schließt knapp im Plus

Lesezeit: 1 min
14.10.2014 18:20
Die Aktienmärkte haben sich nach ordentlichen US-Unternehmens-Zahlen leicht beruhigt. Die Konjunkturdaten aus der Eurozone bleiben aber extrem schwach. Mittelfristig haben die Märkte ihren Boden noch nicht gefunden.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Unternehmensbilanzen haben der Wall Street am Dienstag Auftrieb gegeben. Nach drei Tagen mit Verlusten veranlassten die Zahlen Anleger wieder einzusteigen, sagten Händler. Die Bilanzen würden helfen, sich auf konkrete Werte und konkrete Branchen zu konzentrieren, sagte Analyst Rick Meckler von LibertyView Capital Management. „Die Zahlen müssen nicht unglaublich stark sein, bloß ein bisschen Wachstum anzeigen. Das würde den Abwärtstrend ein wenig abflachen.“

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann zu Handelsbeginn 0,4 Prozent auf 16.383 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent auf 1884 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 0,9 Prozent auf 4250 Punkte. Zuvor hatten die US-Börsen drei Tage in Folge teils deutliche Verluste verzeichnet. Grund waren anhaltende Sorgen über die Weltwirtschaft.

Am Dienstag legten insgesamt drei große US-Geldhäuser ihre Zwischenberichte vor. Im Handel waren die Aktien von Citigroup gefragt, sie stiegen 2,7 Prozent. Citigroup steigerte den um Sonderfaktoren bereinigten Gewinn um 13 Prozent auf 3,67 Milliarden Dollar. Die Papiere von JPMorgan und Wells Fargo warfen die Anleger dagegen aus ihren Depots, sie fielen 1,3 beziehungsweise zwei Prozent.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Aktive Militärs gegen Macron: In Frankreich droht ein gewaltsamer Umsturz

In Frankreich haben aktive Militärs einen offenen Brief gegen die Macron-Regierung veröffentlicht. Der Brief wurde bisher fast 250.000...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWF-Urteil von „Bretton Woods“: Digitale Zentralbankwährungen werden das Bargeld abschaffen

Der neue „Bretton Woods“-Moment wirkt sich bereits auf das internationale Finanzsystem aus. Durch die Einführung digitaler...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hackerangriff auf US-Pipeline: Investoren bereiten Aufkauf von Benzin in Europa vor

Medienberichten zufolge haben Großhändler Öltanker gebucht, um Benzin und Diesel aus Europa in die Vereinigten Staaten zu bringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie der Uni Bayreuth: Deutlicher Anstieg des Radfahrens in Großstädten nach Lockdown-Beginn 2020

Die pandemiebedingte Schließung von Sportplätzen, Sporthallen und Fitness-Studios in Deutschland hat zu einem signifikanten Anstieg des...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Panorama
Panorama Kinder und Jugendliche erhalten wohl ab Sommer Biontech-Impfstoff

Der Impfstoff von Biontech steht vor der Zulassung auch für Kinder und Jugendliche. Doch der Präsident des Kinderärzte-Verbands spricht...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-SPEZIAL / Nato-Nordflanke: Deutsche Marine testet Raketen vor Norwegen

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen Tagen Boden-Luft-Raketen vor Norwegen getestet.