Erster Blackout in Griechenland: Saloniki mehrere Stunden ohne Strom

Die Regierung hatte vor Stromausfällen gewarnt, weil die Energieversorger wegen der Krise nicht mehr bezahlt werden. Nun trat an einem besonders heißen Tag der Ernstfall in Saloniki ein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein Großteil der Stadtbezirke im östlichen Teil von Saloniki war am Samstag mehrere Stunden lang ohne Stromversorgung. Der Fehler lag in einem Netwerk des staatlichen Stromversorgers PPC. Die Gründe für den Ausfall waren nicht bekannt. Schon vor einigen Tagen hatte die Regierung vor Blackouts gewarnt, weil der Staat seine Rechnungen an die Energielieferanten über mehrere Monate nicht bezahlt hat (mehr hier).

Besonders betroffen waren die Bewohner wegen des Ausfalls der Klimanalagen. Am Samstag wurden in Saloniki 31 Grad gemessen. Zahlreiche Restaurants und Lebensmittelgeschäfte mussten ihre Services einschränken. Der Ausfall begann um 15.30 Uhr und dauerte bis in den frühen Abend.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick