Deutsche Jugend: Auf dem Weg zur verlorenen Generation

Die offizielle Statistik zur deutschen Jugendarbeitslosigkeit ist nur auf den ersten Blick gut. Tatsächlich haben auch in Deutschland immer weniger Jugendliche einen Job. Eine ganze Generation muss sich auf ein Leben im Niedriglohn-Segment einstellen.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuell
EU-Rehn: Sparpolitik ist sehr positiv für die Finanzmärkte

Die Arbeitslosigkeit in der EU hat im November 2012 einen historischen Höchststand erreicht, und dasselbe gilt für die Jugendarbeitslosigkeit (mehr hier). Zudem lässt sich an der Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit in der Eurozone nachvollziehen, welchen verheerenden Einfluss die Einführung des Euro auf die beteiligten Länder gehabt hat, vor allem auf die Jugend (mehr hier). EZB-Chef Mario Draghi sprach gerade von zwei Arbeitsmärkten in Europa, einem für Ältere und einem für Jüngere, wobei letzterer weniger Schutz biete (mehr hier).

Doch auch innerhalb Deutschlands hat ein schleichender Prozess eingesetzt, der die Jugendlichen immer mehr vom Arbeitsmarkt ausschließt. Eine ganze Generation verdient kaum noch Geld. Zwar lag im November 2012 die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland bei lediglich 8,1 Prozent, so das Statistische Bundesamt. Als arbeitslos gilt dabei aber auch nur, wer sich aktiv um Arbeit bemüht und dennoch überhaupt nichts gefunden hat. Doch viele deutsche Jugendliche finden heute entweder nur gering bezahlte Arbeit oder sie suchen erst gar nicht nach einem Job.

Schon die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes sprechen eine deutliche Sprache. Im Jahr 1991 arbeiteten noch circa 58 Prozent der Jugendlichen. Zwanzig Jahre später sind es nur noch 48 Prozent. Umgekehrt ist die Entwicklung bei den Älteren (55 bis unter 65 Jahre) verlaufen. Während 1991 lediglich 38 Prozent der Älteren arbeiteten, waren es im Jahr 2011 mit 60 Prozent mehr als anderthalbmal so viele. Mit anderen Worten: Die Jugend arbeitet heute deutlich weniger, die Älteren arbeiten viel mehr.

Während der Anteil der Erwerbstätigen bei den Jüngeren deutlich zurückgegangen ist, hat er bei den Älteren stark zugenommen. (Grafik: DWN)

Während der Anteil der Erwerbstätigen bei den Jüngeren deutlich zurückgegangen ist, hat er bei den Älteren stark zugenommen. (Grafik: DWN)

Doch auch die Qualität der Arbeit hat sich verändert. Die Anzahl der Jugendlichen, die nur geringfügig beschäftigt sind, hat sich von circa 718.000 im Jahr 1999 auf 936.000 im Jahr 2011 erhöht, so die Agentur für Arbeit. Eine Zunahme der geringfügigen Beschäftigung ist auch bei den älteren Jahrgängen zu beobachten. Und wenn sich dieser Trend nicht umkehrt, dann wird die heute junge Generation auf Dauer mit deutlich weniger Geld auskommen müssen.

Zu den unerfreulichen Aussichten für die heutige Jugend trägt bei, dass sich Europa in der Rezession befindet und die wirtschaftliche Lage sich noch deutlich verschlechtern wird. Diese Entwicklung ist auch schon in Deutschland angekommen, wie etwa die Automobilindustrie zeigt (mehr hier). Während die älteren Generationen Zeit hatten, sich Vermögen aufzubauen, wird die Jugend von der Krise unvorbereitet getroffen. Zu viele junge Menschen verfügen weder über finanzielle Rücklagen, noch haben sie genügend erwerbstaugliche Fähigkeiten erworben.

Weitere Themen
Barroso: EU ist nicht schuld an der Krise in Europa
Spanien: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Zentralbank
Gelddruck lohnt sich: Fed ist erfolgreichste Bank der Welt

Kommentare

Dieser Artikel hat 142 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

    • RDA sagt:

      Tja, das ist die traurige Kehrseite einer reinen angebotsorientierten Politik: Die Arbeitslosenstatistik wird geschönt, weil ja alle einen Job haben. Dabei ist es unseren Oberen völlig egal, ob die Menschen eine ihren Fähigkeiten entsprechende Arbeit haben, die als unbefristeter Vollzeitjob mit Tarifbezahlung angelegt ist und ob sie womöglich gesundheitsschädlich ist. Wenn nun aber eine ganze Generation immer weniger und immer prekärer verdient, dann bedeutet das nichts gutes für unseren Binnenkonsum, unseren Leistungsbilanzüberschuss und die Targetsalden. Wer soll hier im Inland die Produkte kaufen, wenn er nicht das nötige Kleingeld dafür hat?

    • egon sagt:

      126 Kommentare (meine beiden bisherigen abgezogen).
      GRATULATION

      Vorzügliche Analysen und “supergeile” Verbesserungsvorschläge der Kommetatoren
      – immer für Andere !!!

      Das Wesentliche fehlt:

      KEINER hat hier mitgeteilt, was er selbst zur Lösung des Problems beitragen will -

      oder besser noch

      beigetragen hat !!!

      Da hätte manch einer dieser “Kommntatoren” doch wohl besser den Besen in die Hand genommen und die Straße fegen können, anstatt sich über den Dreck bei “uns” aufzuregen.

      Oder er hätte mit seinem Sohn, Tochter, Enkel oder Enkelin mal ein Museum besucht und diesen die längst vergangene “abendländische Kultur” erklären können, anstatt sich über mangelhafte “Schulbildung” und “Chancenlosigkeit” bei der “Arbeitssuche” zu mokieren und die “Bälger” dem Media-M-Schrott und “sich selbst” zu überlassen !

      Die Vermutung liegt nahe, dass es DIESEN Kommentatoren selbst an Kreativität und Bildung fehlt und möglicherweise diese zu “fett” sind, mit dem A.. aus dem Sessel zu kommen und lediglich “klug sch…reiben” können !!!

      Die Provokation ist bewußt, um aufzurütteln und nicht, um wieder mal zensiert zu werden und ebensolche einlullende Selbstbemitleidung zu pflegen.

      Meinungen aus Politaia, Conrebbi, Alpenparlament usw. müssen hier nicht “wiedergekäut” zu werden – oder sehe ich da was falsch ?

      Schließlich “werbe” ich auch nicht mehr für Partei der Vernunft (pdv), das Deutsche Polizei Hilfswerk (DPHW) und die Car-genossenschaft.
      Wer´s bis hierher nicht begriffen hat, wird´s sowieso nicht mehr “begereifen”, weder die Webseite aufrufen, um sich zu informieren, geschweige sich dort zu engagieren !

      Wer ist denn hier wirklich Neuling, dass er noch weiterer Hinweise bedarf ?

      • Zeitzeuge sagt:

        Lieber egon,

        leider muß man klugerweise einschätzen, daß es für erfolgreiche Veränderungen inzwischen zu spät ist, weil die “Großschäden” wie Sprengladungen bereits eingebaut sind und nur noch abzwarten ist, wann diese “gezündet” und in Bezug auf die Opfer (die Haftenden) “wirksam” werden. Wären die Menschen entsprechend durchschnittlich klug, fähig und sozial verantwortungsvoll, könnte es zu solchen Verhältnissen erst gar nicht kommen. Es ist nur eine verschwindende Minderheit, die in den Leserforen schreibt, dort zutreffende Gedanken äußert und oft schon das Problem hat, daß sie in der eigenen Familie hinsichtlich ihrer Gedanken und Befürchtungen nicht verstanden bzw. in der Regel zurück gewiesen werden. Wenn Menschen schon nicht “folgen” könnnen, zu denen ansonsten ein angemessenes Vertrauensverhältnis über Jahre und Jahrzehnte bestand, wie sollen sich dann Personen handungsfähig zusammenfinden, die keinerlei bisherigen Bezugsrahmen besitzen? In der Politik ist es wie beim Sport oder auch wie beim Militär oder der Feuerwehr: Die grundelgenden Dinge, die den Erfolg sichern sollen, müssen in einer geeigneten Struktur über längere Zeiträume und bei gute Supervision unter geeigneten Bedingungen so lange eingeübt werden, bis sie “sitzen”. Es ist aber in unserem Lande und in den Menschen GAR NICHTS vorhanden, woraus in den noch verbeilbenden Monaten, vielleicht Jahren etwas Geeignetes zur erfolgreichen Abwendung der weltumspannenden Misere entstehen könnte. Es wird sich ggf. Anarchie einstellen, weil Nahung, Energie, Hygiene, medizinische Versorgung und öffentliche Sicherheit auf ein Maß reduziert werden, das für viele unzureichend sein wird…

        Alles Gute, befreien Sie sich selbst von allen falschen Hoffnungen und realtätsfremden Annahmen und suchen Sie nach geeigneten Verbündeten in Ihrem Umfeld!

        • Indigeneous sagt:

          Und weil nichts ist @Zeitzeuge müssen sie cholerisch immer nach Handlungen schreien. Das ist so gängig und überall nachzulesen. Wäre doch in vielen Leuten eine “gesunde” Empfindung für sich und die Mitmenschen wär einiges nicht so gelaufen. Aber immer Leiter finden und immer auf andere hören, daher kommt nichts.

          Im Sinn von I. Kant: “Wage es deinen eigenen Verstand zu benutzen”. Viel zu wenig ist davon (übrig). Was Sie beschreiben als Vakuum kommt sachlich daher und noch durch das Herdenverhalten, umringt von gesetzlichen Schranken. Da waren viele im Hitler Reich ganz fanatisch.

          Ich schließe mich Ihrer Meinung soweit an. Macht es gut, es wird NICHTS.

    • Jule sagt:

      http://www.abendblatt.de/hamburg/article112089993/Hamburgs-Industrie-setzt-auf-neue-Energie.html

      Der zunehmende Mangel an Nachwuchs und Fachkräften indes besorgt Politik und Wirtschaft gleichermaßen. Bürgermeister Scholz hatte vor dem Industrieverband darauf hingewiesen, dass der Zugang junger Menschen vor allem mit Hauptschul- und Realschulabschluss in die berufliche Ausbildung unzureichend sei. “Von den 5307 Hamburger Jugendlichen, die in diesem Sommer die Abschlussklassen 9 und 10 absolviert und die Schule verlassen haben, konnten nur ganze 17 Prozent einen beruflichen Ausbildungsplatz ergattern”, sagte Scholz. “Damit können wir uns alle zusammen überhaupt nicht zufrieden geben.

      Was ist da eigentlich genau los???

      ich wär mal interessiert dazu eine genaue Stellungnahme der Akteure zu hören.

      sollen spanische Azubis soviel intelligenter sein als Deutsche? Was fehlt denn da angeblich genau? Nur 17%

      in Niedersachsen 18% ungelernt zw. 20 und 30 — und dann nen “Fachkräftemangel” haben wollen, wo doch in Wirklichkeit noch ein Überangebot an Arbeitnehmern in den meisten Berufen existiert???

      wissen die eigentlich noch wie ein “echter Fachkräftemangel” aussieht??

      als in den 1980ern mal Ingenieure fehlten, wurden viele ohne ein solches Studium über einen Techniker und Weiterbildungen zu Ingenieuren gemacht.

      heute gibts kaum einen Mangel in DE.

      und übrigens: eine Lohnabsenkung auf 33000 Euro macht DE für ausländische Fachkräfte noch unattraktiver. Um es mit den Worten eines aserbaidschanischen Informatikers zu sagen: “soviel kann ich bei mir zu Hause aber auch verdienen”.

      nur das die Lebenshaltungskosten da niedriger sind.

      • Billyausden80ern sagt:

        Diejenigen wo Ihre Jugend lieber mit der Playstation verbracht haben anstatt sich draussen sinnvoll zu beschäftigen würde ich als Ausbildender Betrieb auch nicht einstellen. Die 17% sind wohl diejenigen die Ihre damalige Freizeit sinnvoll gestaltet, und sich somit das Ticket für die Zukunft gesichert haben.

        Als ich meine damalige Ausbildung als Werkzeugmechaniker begonnen habe, musste man vorab eine Aufgabe lösen, also eine technische. Man bekam ein Werkstück indem ein Fehler eingebaut war, diesen hatte man zu beheben damit das Werkstück funktioniert, ohne etwas technisches Verständnis (knowhow) war dieses wirklich kaum zu lösen. Und genau das ist der Punkt, bei vielen fehlt das technische verständnis von der Pike auf und genau diese fallen dann später durch das Raster.

    • Rübezahl 99 sagt:

      Noch ein erschreckender Aspekt für die Menschen die “auf die Jugend” schimpfen.
      Man braucht es nicht zu glauben denn er hat recht..

      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=81kuRBE6R3c

      Hirnforschers Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer über die Auswirkungen steigenden Medienkonsums bei Kindern und Jugendlichen.

      “in 20 Jahren werden hier die T-Shirts für China genäht…”

      “Sprachverständnis nimmt rapide ab,falsche Leitbilder …”

      Und dafür werden über 7Mrd abgepresst….. : -(

      • Jule sagt:

        das Privaternsehen wurde von der CDU-FDP unter Kohl liberalisiert.

        die Strategie dahinter weltweit, ist diese hier:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment

        Titty- steht für das Durchfüttern und -tainment für das Unterhalten der übrigen 80 Prozent der Bevölkerung, um diese ruhig zu stellen. So, wie dem schreienden Säugling die Brust gegeben wird, sollen die für die Güterproduktion überflüssigen Menschen mit trivialer Unterhaltung (Fernsehen, Internet usw.) davon abgehalten werden, die gesellschaftlichen Zustände in Frage zu stellen.

    • emma piel sagt:

      das Elend geht viel weiter….Großeltern zahlen den Förderunterricht für geliebte Enkel, welchen eine Legasthenie durch Fachkräfte bescheinigt wurde. ….Schule fängt diese Schüler trotz Bildungsauftrag nicht auf. … Nachhilfe…ich kenne keinen einzigen Abiturienten, welcher ohne diese durch das Abitur kam. Es wundert mich also gar nicht, dass viele Politiker sich einen Dr.-Titel erschwindelten…weiß man doch um die Macht eines Grundschullehrers….
      Legastheniker sind nicht dumm…im Gegenteil…oftmals überdurchschnittlich intelligent. Aber: man läßt diese aufgrund veralteter Methoden nicht an Gesellschaft teilhaben..man verweigert ihnen den Weg zur akademischen Bildung. Schwule dürfen in Gesellschaft frei leben. Legatheniker sind heute noch als dumm verschriehen…und werden von Politik durch Gestaltung dieses Bildungssystems zur Teilhabe an Aufstiegschancen ausgeschlossen.

      • Billyausden80ern sagt:

        Es gibt ein Sprichwort das sagt:

        “Tritt dir lieber jeden Tag selbst in den A…., bevor es eines tages jemand anderes tut”

        Bevor ich als Jugendlicher irgend einen Förderunterricht in Anspruch hätte nehmen sollen, hätt ich mich auf den Hosenboden gesetzt und alles dafür getan das es nicht so ist und ich mich wegen meiner blödheit vor anderen nicht schämen muss. Generation Kämpfer ! Die heutige Generation ist nur eine Konsumgesellschaft geworden die glaubt das einem die gebratenen Tauben immer kostenlos in den Mund fliegen werden.

        Wenn aber bald das Kapital schwindet, da es von der Generation Playstation aufgebraucht wurde, dann ist es da: Die Farce des kollabierenden Systems!

    • rundertischdgf sagt:

      Bekennen wir uns zu unserer Heimat, zu unserem Dorf und unserer Stadt, zu unserer Landsmannschaft, zu unserem schönen Land, zu unserem Kulturkreis, dann werden alle Wunden wieder heilen.Und unsere Jugend wird eine Zukunft in Deutschland haben.

      http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/06/die-bunte-vielfalt-mutiert-zur-mullgesellschaft-und-einfalt/

      • jay twelve sagt:

        @rundertischdgf, alle Völker der Erde träumen den gleichen Traum wie das deutsche Volk.

        Das peinlich-traurige dabei ist, man hat allen Völker das Recht auf ihre Heimat längst geraubt.

        Wenn die Deutschen sich ihre Heimat, Kultur in reinste Form und die Freiheit wünschen, den anderen Völker das gleiche Wunsch jedoch verwünschen, dann kann kein Volk jemals eigenen Traum verwirklichen.

        Die Geschichte der Völker kann man nicht einfach so ignorieren und nur für sich selbst Ansprüche stellen, die man jedoch anderen Völker mit Gewalt verweigert.

        Wir wissen ganz genau wer die Heimaträuber alle Völker der Erde sind.

        Diese Leute sind überall und nirgends zu Hause. Sie stellen Globalanspriche an alles das was den Erdbevölkerung lieb und teuer ist.

        Diese Leute träumen von eine NEUE WELTORDNUNG, absolute Macht über alle Völker, obwohl sie selbst kein Volk sind.

        Die Rede ist hier von eine winzig kleine Minderheit, eine kunter bunte Mischung aus Privatpersonen, die alle samt auf eine Fläche von 1 Quadratkilometer Platz finden können.

        Diese Privatpersonen haben absolut keine Erfahrung, wie man 7 Milliarden Menschen sinnvoll verwalten könnte. Sie haben nur ein Wunsch die Völker zu beherrschen, mehr auch nicht.

        Daher schlage ich vor, diesen NWO-Träumer 100 Quadratkilometer Wüst zu schenken. Dort sollen sich praktisch üben, wie man die Trilliarden von Sandkörner beherrscht. Wenn sie uns in ferne Zukunft überzeugt haben, dass sie ohne unsere Hilfe das können, dann haben sie sich zunächst das Recht auf ihre Heimat verdient. Mehr auch nicht.

        In der Zwischenzeit, macht jedes Volk auf eigenem Boden genau das was er sich wünscht.

        Meint Ihr nicht, das wäre gerecht?

        • Anna1950 sagt:

          @jay twelve

          Bei dem, was sie unter Anderem hier anklagen, frage ich mich

          WARUM kommen SO VIELE hierher?

          Das was angeklagt wird, wird aus nächster Nähe genommen.

          • Anna1950 sagt:

            @yay twelve

            ich denke nicht, das es um Kultur in reinster Form überhaupt geht.

            ich denke, es geht um sinnvolle Grenzen.

            Zum Wohle ALLER

          • jay twelve sagt:

            Anna1950, hast Du eine Ahnung wieviele Millionen Deutschen im Ausland leben?
            Jedes Jahr wandern 250.000 Deutschen und etwa 280.000 sterben aus. Woher soll dann der Nachschub kommen?

            Wieviele Kinder hast Du zur Welt gebracht?

            • Anna1950 sagt:

              @jay twelve

              unter sinnvollen Grenzen
              verstehe ich, eine geregelte Einwanderungspolitik.

              um Überforderungen, auf jeder Seite, zu vermeiden.

              Den Millionen Ausgewanderten, wurden wohl überall auf dem Arbeitsmarkt, Bedingungen gestellt, die es zu erfüllen gab.

              …..und durch die Arbeitsplatzverschiebungen innerhalb der EU, sehe ich auch keinen allgemeinen Vorteil für die Menschen.

      • Anna1950 sagt:

        @rundertischdgf

        ich denke sonst nicht in unheilbar.
        … aber was dieses Land anbelangt,…… schon.

        …. Bürgerkreise sind wichtig, werden aber überstimmt ….
        …..Politiker sägen selber an dem Ast….

        …..und werden immer wieder gewählt.

        • Anna1950 sagt:

          @rundertischdgf

          ich denke sonst nicht, in zu spät
          …..aber was dieses Land anbelangt,……schon.

          • jay twelve sagt:

            @Anna1950, reg Dich nicht auf, ergreife das Treppengelände und atme tief durch.

            Die Allzeitlogik räumt jedem Volk das gleiche Recht ein. Das darfst Du nie außer Acht lassen.

            Wenn sich aber manche Räuberfisch veranlagten/verführten Völker damit nicht abfinden können, dass ihre Handlungen aus der Vergangenheit und Gegenwart keine Völkerwanderungen verursachen, noch die Zwangsenteigneten kein Zutritt zur geraubten Güter haben dürfen ( auch das Vermögen der deutschen Unternehmer, Privatiers und Banken besteht größtenteils aus Raubgut), dann sind Deine fromme Wünsche nur Schall im Rausch.

    • Dement sagt:

      Die Gier frisst seine Kinder.

    • ivan sagt:

      Der Wohlstand frisst seine Kinder.
      Längeres Schreiben kürzerer Sinn.