Deutschland

Steinbrück soll Kanzlerkandidat werden

Lesezeit: 1 min
28.09.2012 11:35
Die Entscheidung über den Kanzlerkandidaten der SPD scheint schneller zu kommen als gedacht. Medienberichten zufolge soll es Peer Steinbrück werden. Die SPD-Troika hat nun kurzfristig für den Nachmittag eine Pressekonferenz angekündigt.
Steinbrück soll Kanzlerkandidat werden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell:Gabriel: Peer Steinbrück wäre der beste Kanzler für Deutschland

Der ehemalige Finanzminister Peer Steinbrück wird aller Voraussicht nach der Kanzlerkandidat der Partei werden. Die Bild-Zeitung berichtete, dass Parteichef Sigmar Gabriel am Montag dem Parteivorstand in einer Sondersitzung Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat vorschlagen wollte. Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier solle als Kandidat nicht zur Verfügung stehen.

Kurz darauf  hat die SPD nun kurzfristig für 15.15 Uhr eine Pressekonferenz im Berliner Willy-Brandt-Haus geplant. Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück wollen gemeinsam vor die Presse treten. Damit könnte der neue Kanzlerkandidat nun doch früher als geplant bekannt gegeben werden.

Die SPD wollte ursprünglich ihre Entscheidung Anfang nächsten Jahres mitteilen. Allerdings, so Reuters, hatte es in der SPD auch stets geheißen, wenn einer der Aspiranten einen Rückzug mache, werde die Kanzlerkandidatenkür vorgezogen.

Weitere Themen

Ratingagentur Egan Jones stuft Spanien auf Junk-Status

Jetzt kommt die ganz große Bazooka: China wirft Gelddruck-Presse an

Bundespräsident Joachim Gauck hat ESM unterzeichnet

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen China wird für deutsche Industrie zum Risiko-Standort

Ein chinesischer Überfall auf Taiwan ist eine reale Gefahr. Den deutschen Unternehmen, die Milliardensummen in China investiert haben,...

DWN
Deutschland
Deutschland IW-Analyse: Teure Energie ist verheerend für Deutschland

Die Experten des IW haben durchgespielt, was teure Energie für deutsche Verbraucher, Firmen und die Wirtschaft bedeutet. Die Aussichten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens meldet ersten Quartalsverlust seit 2010

Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Dennoch sieht sich das Unternehmen derzeit gut aufgestellt.

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Politik
Politik Kontakt zu Russland: Ukraine will sich durch Schweiz vertreten lassen

Nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Russland will die Ukraine sich dort von der Schweiz vertreten lassen. Doch Moskau bremst...

DWN
Politik
Politik Wahlkampf in Italien: „Gott, Vaterland und Familie“

In Italien hat mittlerweile nach dem Sturz der Regierung von Mario Draghi der Wahlkampf begonnen. Schon jetzt zeigt sich, dass schwere...

DWN
Finanzen
Finanzen Unerwartete Renaissance: Briten setzen verstärkt auf Bargeld

Die Briten haben dem Bargeld zu einer unerwarteten Renaissance auf der Insel verholfen.