Unternehmen

Griechenland: Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordniveau

Lesezeit: 1 min
01.10.2012 13:39
Bei den unter 25-Jährigen hat Griechenland erstmalig Spanien überholt. Die absolute Arbeitslosenzahl in der Eurozone ist weiter gestiegen. Die Arbeitslosenquote bleibt im Vergleich zum Vormonat stabil.
Griechenland: Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordniveau

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Weitere Negativ-Schlagzeilen für Griechenland: Im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit löst Griechenland (55,4%) erstmals Spanien (52,9%) von seiner Spitzenposition ab. Das berichtet die europäische Statistikbehörde Eurostat. Deutschland ist EU-weit das Land mit der geringsten Jugendarbeitslosigkeit und liegt mit einer Quote von 8,1 Prozent noch weit entfernt von den Niederlanden (9,4%) und Österreich (9,7%).

Die höchsten Anstiege der Arbeitslosenquote in der Eurozone konnten ebenfalls in Griechenland, Zypern, Spanien und Portugal festgestellt werden, wobei in Griechenland in den letzten 12 Monaten ein Anstieg der Quote um 7,2 Prozent auf einen Gesamtwert von 24,4 Prozent erfolgte. Damit ist die Quote in Griechenland nur noch wenig geringer als in Spanien mit 25,1 Prozent. Zu den Ländern mit der niedrigsten Arbeitslosenquote gehören gemäß Eurostat nach wie vor Österreich, Luxemburg, Niederlande und Deutschland. Estland und Lettland konnten mit 3,1 Prozent und 2,1 Prozent die höchsten Rückgänge der Arbeitslosenquote verzeichnen.

Die wirtschaftlichen Entwicklungen in Spanien und Griechenland sehen zudem weiterhin düster aus (mehr hier) und versprechen keine schnelle, positive Entwicklung der Arbeitslosenzahlen. Es ist also weiterhin unklar, ob oder wann durch den Reformdruck der EU positive beschäftigungspolitische Effekte ausgelöst werden können. Derzeit ist noch immer das Gegenteil der Fall.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Gazprom kündigt massiven Preisanstieg an

Der russische Staatskonzern Gazprom kündigt für den späten Herbst neue Preissteigerungen an. Das befeuert die Inflation in Deutschland.

DWN
Deutschland
Deutschland (K)eine freie Entscheidung? Verfassungsgericht entscheidet zur Masern-Impfpflicht

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, wie viele glauben. Seit März 2020 gibt es eine Impfpflicht, die vor allem bei den Kleinsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinn: Das oft übersehene Technologiemetall

Zinn wird im Rohstoffsektor gerne übersehen, dabei trägt es sein etwas angestaubtes Image vollkommen zu Unrecht.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Hoody: Erster kassenlose Biomarkt Deutschlands

Das Start-up Unternehmen Autonomo eröffnet in Hamburg den ersten kassenlosen Biomarkt Deutschlands und zählt damit zu den...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rossmann setzt auf E-Commerce

Nach einer langen Planungs- und Verhandlungsphase begann das Unternehmen mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für ein neues...

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...