Politik

IS soll erste japanische Geisel enthauptet haben

Lesezeit: 1 min
24.01.2015 17:21
Die IS-Terroristen haben offenbar die erste von zwei japanischen Geiseln hingerichtet. Zuvor waren Verhandlungen über eine Lösegeld-Forderung von 200 Millionen Dollar gescheitert.
IS soll erste japanische Geisel enthauptet haben

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Islamische Staat (IS) hat offenbar eine der beiden japanischen Geiseln ermordet. Regierungssprecher Yoshihide Suga erklärte am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit), es gebe ein Internetvideo, auf denen dem Anschein nach die Tötung von Haruna Yukawa zu sehen sei. "Das ist eine abscheuliche und untragbare Tat", sagte er. Die Islamisten müssten die zweite japanische Geisel sofort freilassen.

Der IS hatte von der japanischen Regierung ein Lösegeld von 200 Millionen Dollar verlangt und ein Ultimatum bis Freitag gestellt. Sollte Japan nicht zahlen, würden die beiden Geiseln getötet. Es war das erste Mal, dass die IS-Miliz ausdrücklich Lösegeld verlangte. Die Regierung in Tokio hatte den Gegnern der IS-Miliz in der Region 200 Millionen Dollar an nicht-militärischer Hilfe zugesagt.

Der IS hat große Teile des Iraks und Syriens unter seine Kontrolle gebracht und dort ein Kalifat ausgerufen. Die Miliz hat viele Andersgläubige und Muslime umgebracht, die ihre fundamentalistische Auslegung des Islams nicht teilen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals im Öffentlich-Rechtlichen: „Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns am härtesten treffen“

Ein Kommentar im Deutschlandfunk erinnert daran, wer die größten menschlichen und wirtschaftlichen Opfer im Stellvertreterkrieg zwischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verbrenner-Verbot? Heftiger Streit in der Regierung kurz vor entscheidender Abstimmung

Über das von der EU-Kommission geforderte Aus für Verbrennungsmotoren wird in der Regierung kurz vor der entscheidenden Abstimmung heftig...

DWN
Politik
Politik Neuer Kalter Krieg: USA und Russland rüsten ihre Verbündeten weiter auf

Im großen Stellvertreterkrieg mitten in Europa werden die Einsätze weiter munter erhöht.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik NATO stockt schnelle Eingreiftruppe massiv auf

Die Nato will durch ein neues strategisches Konzept ihre Flexibilität erhöhen.

DWN
Deutschland
Deutschland Milliarden-Defizit: Zusatzbeiträge für Krankenkassen werden spürbar steigen

Im System der gesetzlichen Krankenkassen klafft ein riesiges Finanzierungsloch. Gesundheitsminister Lauterbach versucht dieses zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Ungarn überrascht mit stärkster Zinserhöhung seit der Finanzkrise

Die ungarische Zentralbank stemmt sich mit drastischen Leitzinserhöhungen gegen die ausufernde Inflation.

DWN
Deutschland
Deutschland Die Hochpreisinsel Deutschland: extrem energieanfällig

Eine Studie zeigt, dass die Energieprobleme Deutschlands, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erheblich einschränkt.