Politik

Hamburg: FDP und AfD mit Chancen auf den Einzug in die Bürgerschaft

Lesezeit: 1 min
15.02.2015 00:41
Bei der Hamburger Bürgerschaftswahl dürfte die SPD zwar die absolute Mehrheit verlieren, möchte aber mit den Grünen weiterregieren. Sowohl die AfD als auch die FPD haben Umfragen zufolge Chancen, in das Stadtparlament einzuziehen.
Hamburg: FDP und AfD mit Chancen auf den Einzug in die Bürgerschaft

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Hamburg sind am Sonntag rund 1,3 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, eine neue Bürgerschaft zu wählen. Umfragen zufolge dürfte die bislang allein regierende SPD mit Olaf Scholz an der Spitze ihre absolute Mehrheit verlieren. Zusammen mit einem Juniorpartner könnten die Sozialdemokraten in den kommenden fünf Jahren aber weiterregieren. Scholz hat bereits angekündigt, dass er dann mit den Grünen über eine Koalition reden will.

Spannend wird es vor allem für die FDP, die derzeit in der Bürgerschaft vertreten ist. Sie könnte erstmals seit dem Wahldebakel im Bund bei einer Landtagswahl wieder über die Fünf-Prozent-Hürde kommen. Auch die Alternative für Deutschland (AfD) könnte die Hürde nehmen und erstmals in ein westdeutsches Landesparlament einziehen. Die CDU wird voraussichtlich zweitstärkste Kraft in der Hansestadt bleiben, könnte aber ihr schlechtestes Ergebnis seit der Parteigründung einfahren.

Wenige Tage vor der Wahl in Hamburg hatte die SPD einer Umfrage zufolge ihren Vorsprung ausgebaut. Nach einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erhebung des ZDF-Politbarometers käme die SPD auf 47 Prozent (plus zwei im Vergleich zur letzten Woche). Die CDU erreichte 17 Prozent (minus zwei), die Linke 8,5 Prozent (minus eins), die FDP sechs Prozent (unverändert), die Grünen zwölf Prozent (plus eins) und die AfD fünf Prozent (unverändert).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesbank warnt erneut vor überhöhten Immobilienpreisen

Im Corona-Jahr 2020 hat sich der Trend zu überhöhten Immobilienpreisen vor allem in deutschen Großstädten nach Einschätzung der...

DWN
Politik
Politik Papst Franziskus landet in Bagdad, beginnt historische Reise durch den Irak

Als erster Papst überhaupt besucht Franziskus den Irak. Die viertägige Reise durch das von Krieg und Krisen gebeutelte Land hat es in...

DWN
Politik
Politik WHO lehnt Impfpässe ab: „Corona-Pandemie ist in 10 Monaten vorbei“

Die WHO hat sich gegen die Einführung von Impfpässen ausgesprochen. Diese seien nicht zielführend, zudem sei die Pandemie bald vorbei....

DWN
Politik
Politik DWN-EXKLUSIV - Marine-Manöver im Mittelmeer: Türkei bereitet sich auf möglichen Krieg vor

Die Türkei führt im Mittelmeer und in der Ägäis aktuell ein groß angelegtes Marinemanöver durch. Das Land bereitet sich auf einen...

DWN
Deutschland
Deutschland Gericht untersagt Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz - und erhebt Vorwürfe gegen den Geheimdienst

Das Verwaltungsgericht Köln untersagt es dem Inlandsgeheimdienst, die AfD zu beobachten - und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Dienst.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin in Gefahr: Es drohen Hackerangriffe, Preisverfall und das endgültige Verbot

DWN-Finanzexperte Andreas Kubin analysiert die Zukunft des Bitcoin.

DWN
Politik
Politik Hohe Investitionen, strategische Autonomie: China stellt die Weichen für die kommenden fünf Jahre

Die grundlegenden Weichenstellungen auf dem derzeit stattfindenden Volkskongress deuten eine Tendenz zu Selbststärkung und innerer...

DWN
Finanzen
Finanzen Wenn sich die Börse überhitzt, bringt Gold Sicherheit ins Portfolio

Die Daten zeigen es: Wenn es an der Börse stark bergab geht, dann haben in der Vergangenheit jene Investoren gut abgeschnitten, die...