Technologie

Foto-Pinnwand Pinterest ist jetzt elf Milliarden Dollar wert

Lesezeit: 1 min
17.03.2015 10:42
Pinterest hat nach der jüngsten Finanzierungsrunde seinen Wert verdoppelt. Die Foto-Plattform sammelte rund 367 Millionen Dollar bei Investoren ein und wird nunmehr auf elf Milliarden Dollar bewertet. Damit steigt es in die Liga der Startups mit zweistelligem Milliardenwert auf.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Fotoplattform Pinterest hat sich bei Investoren gut 367 Millionen Dollar frisches Geld besorgt. Mehr könnte demnächst dazukommen: Im Angebot sind noch Firmenanteile im Wert von knapp 211 Millionen Dollar, wie Pinterest in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC bekanntgab.

Pinterest sei durch die neue Finanzierungsrunde insgesamt mit elf Milliarden Dollar bewertet worden, berichtet Finanzdienst Bloomberg. Damit hat sich der Wert des Unternehmens mehr als verdoppelt: Im vergangenen Jahr war der Firmenwert noch bei fünf Milliarden Dollar angesetzt worden. Die Bewertung entscheidet darüber, welchen Anteil an dem Unternehmen die Geldgeber für ihren Betrag bekommen.

Mit der Neubewertung im zweistelligen Milliardenbereich steigt die Online-Plattform in den exklusiven Club der Top-Liga-Startups mit mehr als zehn Milliarden an Wert auf, der von dem Startup Uber mit einem Wert von rund 40 Milliarden Dollar angeführt wird, so der Business Insider.

Seit der Gründung von Pinterest 2009 haben Geldgeber bereits 764 Milliarden Dollar in die Plattform investiert, nach dieser Runde werden sie insgesamt mehr als eine Milliarde an Investorengeldern gesammelt haben.

Bei Pinterest können Nutzer Bilder aus dem Netz in Kollektionen Sammeln. Die Firma aus San Francisco arbeitet an einem Geschäftsmodell mit Werbung und Kooperationen mit bekannten Marken.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Nato-Nordflanke: Deutsche Marine testet Raketen bei Norwegen

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen Tagen Boden-Luft-Raketen bei Norwegen getestet.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hackerangriff auf US-Pipeline: Investoren bereiten Aufkauf von Benzin in Europa vor

Medienberichten zufolge haben Großhändler Öltanker gebucht, um Benzin und Diesel aus Europa in die Vereinigten Staaten zu bringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Rohstoff-Gigant: Kupferpreis muss weiter steigen, damit massive Nachfrage bedient werden kann

Dem Rohstoffhändler Glencore zufolge reicht das gegenwärtige Allzeithoch beim Kupferpreis nicht aus. Das Industriemetall müsse noch...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Konjunktur: Börsianer sind so optimistisch wie zuletzt im Jahr 2000

Das ZEW-Barometer, das die Erwartungen der Börsianer für die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten sechs Monaten misst, ist im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinesischer Automarkt verzeichnet kräftiges Wachstum

Gute Nachrichten für die deutschen Autobauer aus deren größtem Absatzmarkt. Die Auslieferung von Autos und leichten Nutzfahrzeugen in...

DWN
Politik
Politik USA genehmigen Pfizer-BioNTech-Vakzin für Kinder ab 12 Jahren

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoff für 12- bis 15-jährige Kinder genehmigt. Bislang...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft China: Rückgang der Bevölkerung stellt wirtschaftlichen Aufstieg in Frage

Die extrem niedrige Geburtenrate in China wird zu einem starken Bevölkerungsrückgang führen. Daher dürfte es für das Land schwierig...