Politik

OSZE meldet: Ukrainische Regierungs-Panzer nehmen Rebellen unter Beschuss

Lesezeit: 1 min
12.04.2015 13:24
Die OSZE berichtet, dass von dem von der ukrainischen Armee beherrschten Gebiet die Ortschaft Shyrokyne von Panzern beschossen wurde. Die Rebellen melden Opfer unter der Zivilbevölkerung.
OSZE meldet: Ukrainische Regierungs-Panzer nehmen Rebellen unter Beschuss

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die OSZE meldet neue Kämpfe in der Ostukraine. Panzer aus dem von der ukrainischen Armee kontrollierten Gebiet sollen demnach Schüsse auf die Stadt Shyrokyne abgegeben haben. Anschließend folgten Gefechte mit Handfeuerwaffen und Maschinengewehren zwischen den Kräften in Berdyansk und Shyrokyne.

Die OSZE-Beobachtermission in Mariupol verzeichnete kurz darauf auch den Einsatz von Mörsern in dem Gebiet. Der Angriff dauert etwa drei Stunden.

Die Rebellen meldeten der OSZE eine unbestimmte Zahl von Opfern in der Zivilbevölkerung. Die OSZE kann die Opfer noch nicht bestätigen, will den den Informationen jedoch unverzüglich nachgehen.

Die ukrainischen Armee und die Regierung in Kiew werfen den Rebellen vor, die Waffenruhe immer wieder zu verletzten. Die Nato sieht russische Aufmärsche. Die OSZE hat derlei nicht gemeldet.

Die EU und die USA drohen Russland, im Falle der Verletzung der Minsker Vereinbarung mit neuen Sanktionen.

Zu Übergriffen der ukrainischen Armee äußern sich die EU und die USA in der Regel nicht.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Ratgeber
Ratgeber Sicher beschaffen in Krisenzeiten

Die Auswirkungen von Krisen wie die Corona-Pandemie oder der Ukraine-Krieg und damit verbundene Versorgungsengpässe stellen auch den...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Experte: EU-Zölle gegen chinesische E-Autos wären riskanter „Bumerang“
04.10.2023

Die EU-Kommission prüft die Verhängung von Importzöllen gegen chinesische Elektroautos. Ein Experte erwartet vor allem für deutsche...

DWN
Politik
Politik Migrationskrise: FDP stellt Bundesländern Ultimatum
04.10.2023

Die Folgen der laxen Migrationspolitik fliegen der Ampel um die Ohren. Es riecht nach Panik hinter den Kulissen. Derweil finanzieren die...

DWN
Technologie
Technologie Strauchelnde Windbranche gefährdet Klimaziele der EU
04.10.2023

Die Windkraft steckt in der Krise, die ambitionierten Vorgaben der EU rücken in weite Ferne.

DWN
Politik
Politik USA: Machtkampf bei Republikanern eskaliert
04.10.2023

Die Spannungen innerhalb der republikanischen Partei entladen sich in einem handfesten Machtkampf. Jetzt wurde der erste Top-Funktionär...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Wirtschaft begrüßt Steuervorschläge von Friedrich Merz
04.10.2023

Die Vorschläge von CDU-Chef Friedrich Merz zur Reform der Besteuerung von Unternehmen haben ein zwiespältiges Echo ausgelöst. Während...

DWN
Politik
Politik Niederländer Wopke Hoekstra soll neuer EU-Klimakommissar werden
04.10.2023

Der EU-Umweltausschuss empfiehlt Wopke Hoekstra als neuen EU-Klimakommissar. Hoekstra muss noch die Zustimmung des gesamten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Massiver Einbruch in der deutschen Startup-Szene
03.10.2023

Im ersten Halbjahr dieses Jahres ist sowohl die Zahl als auch besonders der Umfang der Finanzierungen für deutsche Start-up-Unternehmen...

DWN
Politik
Politik Illegale Migration: Polen, Tschechien und Österreich führen Grenzkontrollen ein
04.10.2023

Der starke Anstieg der illegalen Migration nach Europa zwingt zu einer Abkehr vom Kernelement des Schengen-Systems.