Politik

Mitten in der Krise: Erster Schäuble-Mann setzt sich ab

Lesezeit: 1 min
09.06.2015 11:10
Die Bundesregierung zeigt Auflösungserscheinungen: Steffen Kampeter, enger Vertrauter von Wolfgang Schäuble scheidet aus dem Kabinett aus und wechselt in den krisensicheren Lobbyismus.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Mitten in der Griechenland-Krise verlässt der Finanzstaatssekretär die Bundesregierung: Steffen Kampeter, bisher für Wolfgang Schäuble zuständig für die Detailarbeit bei der Krisenbewältigung, wird Lobbyist bei den Arbeitgebern.

Kampeter soll auf einen Spitzenposten bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) wechseln. BDA-Präsident Ingo Kramer und seine Stellvertreter hätten Kampeter als Nachfolger von Hauptgeschäftsführer Reinhard Göhner vorgeschlagen, teilte der Verband am Dienstag in Berlin mit. Göhner scheidet auf eigenen Wunsch nach fast 20-jähriger Tätigkeit in dieser Funktion zum 1. Juli 2016 aus. "Wir sind überzeugt, dass wir mit Herrn Kampeter für seine Nachfolge eine hoch qualifizierte und erfahrene Führungspersönlichkeit gewinnen", sagte BDA-Präsident Kramer. Kampeter soll auf der turnusmäßigen Sitzung des Vorstandes der BDA am 24. Juni gewählt werden. Der CDU-Politiker habe erklärt, dass er unmittelbar nach seiner Wahl als Hauptgeschäftsführer sein Amt eines Parlamentarischen Staatssekretärs aufgeben und sein Bundestagsmandat bei Amtsantritt bei der BDA niederlegen werde.

Zuletzt war es zu erheblichen Spannungen zwischen Merkel und Schäuble gekommen. So hatte die Bundeskanzlerin eine hochrangige Gruppe mit dem IWF und der EZB zu einem Griechenland-Gipfel eingeladen, ohne Schäuble davon auch nur zu informieren.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Landes-Innenminister plädieren für Abschiebungen nach Afghanistan
20.06.2024

Schwere Straftäter sollen nach Afghanistan und Syrien abgeschoben werden. Dafür machen sich die Innenminister der Bundesländer bei ihrer...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bürokratie-Krise: Rettung für Handwerker in Sicht?
20.06.2024

Handwerksbetriebe ächzen unter der Last stetig wachsender Bürokratie – mehr Papierkram, weniger Zeit für die eigentliche Arbeit. Der...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch des BSW entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...

DWN
Technologie
Technologie Glasfaser-Anschlüsse: Schleppender Ausbau und wenig Interesse
19.06.2024

Der Glasfasernetzausbau geht in Deutschland nur langsam voran und auch die Zahl der angeschlossenen Haushalte entwickelt sich schleppend....