Politik

Euro-Retter und Griechenland beraten über Not-Kredite

Lesezeit: 1 min
30.06.2015 17:14
Die Euro-Retter und Griechenland beraten über ein neues Kredit-Programm. Angela Merkel sagt, ein solches sei vor dem Referendum nicht mehr möglich. Grundsätzlich ausschließen will sie es jedoch nicht.
Euro-Retter und Griechenland beraten über Not-Kredite

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Der Rat der EU hatte am Montag Griechenland eingeladen, eine neue Kreditlinie zu beantragen. Die Euro-Gruppe teilt nun über Twitter mit, dass Griechenland an einem Überbrückungskredit interessiert sei. Die Finanzminister wollen noch am Dienstag in einer Telefonkonferenz über das angebliche neue griechische Ansuchen debattieren. Das teilte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem mit.

Nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Deutschland vor einem Referendum nicht über den neuen Antrag Griechenlands auf ein drittes Hilfspaket beraten. Das sagte Merkel am Dienstag in der Unionsfraktion, meldet die dpa.

In einem Statement aus dem Büro des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras hieß es zuvor, das neue Hilfsprogramm unter dem Rettungsfonds ESM solle eine Laufzeit von zwei Jahren haben, alle finanziellen Bedürfnisse abdecken sowie außerdem eine Restrukturierung der griechischen Schulden enthalten. «Griechenland bleibt am Verhandlungstisch», heißt es weiter.

Tatsächlich dürfte hinter den Kulissen massive Druck auf die Syriza-Regierung aufgebaut werden. Denn die EU hat durchaus Möglichkeiten, Griechenland mit Zwang im Euro zu halten und gleichzeitig die von der Troika verordneten Austeriätsprogramme durchzusetzen. 


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Politik
Politik Hessen will Ukrainisch an Schulen als zweite Fremdsprache einführen
24.05.2024

Manchen jungen Ukrainern fehlt in Hessen die zweite Fremdsprache für die gymnasiale Oberstufe. Sie müssen vorerst aufs Abitur verzichten....

DWN
Technologie
Technologie „Mission KI“: Deutschlands Initiative für Künstliche Intelligenz und Datenökonomie
24.05.2024

„Mission KI“ heißt die nationale Initiative zur Stärkung der KI- und Datenökonomie in Deutschland. Gemeinsam mit Acatech und dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn leicht gewachsen
24.05.2024

Keine große Überraschung, aber erste Anzeichen für Zuversicht: Das Statistische Bundesamt meldet erste Anzeichen für einen...

DWN
Immobilien
Immobilien Studie: Worüber sorgen sich die Akteure am Immobilienmarkt?
24.05.2024

Eine Studie hat die Lage der deutschen Immobilienwirtschaft aus der Sicht von Kauf- und Bauinteressenten, Immobilienbesitzern und...

DWN
Politik
Politik Demokratiefest rund um Kanzleramt und Bundestag
24.05.2024

75 Jahre Grundgesetz - mit Diskussionen, Konzerten und allerhand Informationen feiert Deutschland seine Verfassung. Die Bundesregierung...

DWN
Politik
Politik Kritik am Hartz-IV-Nachfolger: Bestraft das Bürgergeld aufrichtige Arbeitnehmer?
24.05.2024

Nach Zeiten-, Energie- und Wirtschaftswende fordert jetzt auch die CDU eine Wende bei der Sozialpolitik. Arbeit soll sich wieder lohnen....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Was bei „Workation“ beachten? Umfassender Ratgeber zu Steuer- und Sozialversicherungsfragen
24.05.2024

Entdecken Sie die Welt der Workation - eine aufregende Mischung aus Arbeit und Urlaub! Arbeiten Sie von den schönsten Orten der Welt aus,...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Workation“: Arbeiten am Strand und weit weg - das liegt voll im Trend
24.05.2024

„Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ wird immer beliebter neben Home-Office und Viertagewoche. „Workation“, wie der neue Trend...