Finanzen

Trendwende: Japan mit dem Herbst-Blues

Lesezeit: 1 min
01.10.2015 10:05
Dem Tankan-Bericht, welcher ein wichtiger Konjunkturindikator Japans ist, zufolge hat sich die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe erstmals seit drei Quartalen verschlechtert. Trotzdem verzeichnete der Nikkei einen Zugewinn von 1,9 Prozent.
Trendwende: Japan mit dem Herbst-Blues
Der Tokioter Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten schloss am Mittwoch 1,9 Prozent höher. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im sogenannten Tankan-Bericht aus Japan, einer Befragung großer Unternehmen, trübte sich die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe erstmals seit drei Quartalen ein. Der Tokioter Leitindex Nikkei mit seinen 225 führenden Werten schloss dennoch 1,9 Prozent höher. Trotz schwacher Konjunkturdaten aus China und Japan ist der Dax am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Börsenmonat Oktober gestartet. Der Leitindex kletterte in den ersten Handelsminuten um 1,1 Prozent auf 9760 Punkte, nachdem er am Vortag bereits 2,2 Prozent zugelegt hatte.

Börsianer sagten, es sei zumindest eine Erleichterung, dass der Einkaufsmanager-Index für die chinesische Industrie im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen sei. Er schrumpfte im September so stark wie seit mehr als sechs Jahren nicht mehr. Die chinesischen Börsen blieben am Donnerstag feiertagsbedingt geschlossen. Die Aktien von Volkswagen kletterten um mehr als drei Prozent auf 101,20 Euro. Der Konzern will Insidern zufolge angesichts der drohenden Herabstufung der Kreditwürdigkeit wegen des Abgas-Skandals seine Einnahmen stabilisieren.

Für Gesprächsstoff sorgte der verschobene Börsengang der Bayer -Kunststoffsparte Covestro. Das Unternehmen senkte das angepeilte Emissionsvolumen und die Preisspanne. Scout 24 werden am Donnerstag mit einem Ausgabekurs von 30 Euro ihr Börsendebüt geben.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Wirtschaft: Traditionsunternehmen „Pelikan“ gibt zwei Standorte in Deutschland auf
17.06.2024

Fast jeder Deutsche hatte schon einmal einen Füller der Marke Pelikan in der Hand. Nach der Übernahme durch den Konkurrenten Hamelin...

DWN
Politik
Politik Keiner traut sich Scholz die Wahrheit zu sagen: SPD ringt um Konsequenzen aus Wahl
17.06.2024

Nach dem desaströsen Wahlergebnis rumort es unter den Genossen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betont aber, der Kanzler...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Abfindung in Kleinbetrieben: So setzen Sie Ihre Ansprüche durch!
17.06.2024

Warum ist der Kündigungsschutz in Kleinbetrieben weniger umfassend? Und welche Rolle spielen Abfindungen dabei? Ist es überhaupt...

DWN
Technologie
Technologie Im Wurmloch gefangen: Viele Unternehmen nutzen weiterhin das Fax-Gerät
17.06.2024

Faxen gehört in vielen Firmen in Deutschland noch zum Standard. Dabei gibt es längst bequemere und sicherere Alternativen zum Klassiker...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Exportillusion: Warum der Weg aus der Wirtschaftskrise nicht im Ausland liegt
17.06.2024

In nicht einmal einem Monat werden sich Wirtschaftslenker, führende Regierungsvertreter und Spitzen der Zivilgesellschaft und...

DWN
Finanzen
Finanzen Urlaub im Ausland: Große Preisunterschiede bei Hotels und Restaurants
17.06.2024

Urlaub in Südeuropa kann viel günstiger sein! Sparen Sie bis zu 55 Prozent bei Hotels und Restaurants im Vergleich zu Deutschland....

DWN
Technologie
Technologie BYD greift mit Plug-in-Hybriden den europäischen Markt an – Was bedeutet das für die Konkurrenz?
17.06.2024

Deutschland, das Autoland, bereit den Chinesen Kopfschmerzen, denn der Elektroautomarkt läuft nicht wie erwünscht für die...

DWN
Politik
Politik Rückkehr zur Wehrpflicht nicht durchsetzbar: Pistorius verzweifelt an Ampel-Koalition
17.06.2024

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hat lange überlegt, wie er Regierung und Bundestag von der Rückkehr zur Wehrpflicht...