Deutschland

Massenschlägerei bei Essensausgabe in Flüchtlings-Unterkunft

Lesezeit: 1 min
26.10.2015 23:25
Am Wochenende ist es in Göttingen in einem Speisesaal für Flüchtlinge zu einer Massenschlägerei gekommen. An der Auseinandersetzung waren mehr als 100 Menschen beteiligt. Auslöser der Schlägerei war offenbar die Angst, im großen Gedränge kein Essen zu bekommen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Sonntagabend ist es in der Gemeinde Hann. Münden im Landkreis Göttingen bei der Essensausgabe in einer Flüchtlingsunterkunft zu einer Massenschlägerei zwischen 100 und 120 Personen gekommen, berichtet das Göttinger Tageblatt. Was der genaue Auslöser der Auseinandersetzung gewesen ist, bleibt ungeklärt.

Doch die Polizei vermutet im Zuge des großen Gedränges, dass einige Flüchtlinge Angst hatten, kein Essen zu bekommen und dies Streitigkeiten um die Reihenplätze ausgelöst hat. Zwei Flüchtlinge wurden verletzt und anschließend im Krankenhaus behandelt. Der Speisesaal wurde im Verlauf der Auseinandersetzung schwer beschädigt.

Auch in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) war die Situation angespannt, als die Essensausgabe umgestellt werden sollte. Die Polizei Reutlingen musste ausrücken und die Lage beruhigen, wie die Stuttgarter Nachrichten berichten.

Immer wieder kommt es in Unterkünften zu kritischen Situationen, nicht zuletzt, weil Flüchtlinge nach der langen Zeit einen Lagerkoller erleiden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Heizkostenabrechnung: Mietervereine warnen vor Nachzahlungen und geben Tipps
30.05.2024

Vonovia sorgt erneut für Unmut: Der Wohnungskonzern zieht häufig höhere Vorauszahlungen von den Mieterkonten ein. Der Berliner...

DWN
Politik
Politik CO2-Speicherung in Deutschland: Kabinett gibt grünes Licht
30.05.2024

Kohlendioxid im Boden speichern? Umweltverbände haben Bauchschmerzen, doch die Regierung geht das Thema an. Das Kabinett will zugleich...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deindustrialisierung: Deutsche Batterie-Industrie zeigt Auflösungserscheinungen
30.05.2024

Die deutsche Batterie-Industrie steht vor dem Aus: Immer mehr Unternehmen geben ihre Produktionsstandorte auf, um in kostengünstigere...

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...