Finanzen

Fluggesellschaft Swiss steigert Gewinn wegen Ölpreisverfall

Lesezeit: 1 min
29.10.2015 13:11
Die Fluggesellschaft Swiss konnte ihren Gewinn im dritten Quartal um 36 Prozent steigern. Ausschlaggebend für diese Entwicklung sind die niedrigen Ölpreise. Doch auch das aktuelle Sparprogram des Konzerns wirkt sich positiv auf das Ergebnis aus.
Fluggesellschaft Swiss steigert Gewinn wegen Ölpreisverfall

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss steht zwar aufgrund der Konkurrenz durch die Billig-Airlines und der Stärke des Schweizer Franken unter Druck, doch der Ölpreisverfall wirkt sich positiv auf die Bilanz des Konzerns aus. Die Swiss konnte ihren Betriebsgewinn im dritten Quartal des aktuellen Jahres um 36 Prozent auf umgerechnet 172,3 Millionen Euro steigern, berichtet die Handelszeitung. „In den ersten neun Monaten überkompensierten die günstigen Treibstoffpreise die währungsbedingte Belastung“, so Swiss in einer aktuellen Mitteilung.

Allerdings führte auch das aktuelle Sparprogramm SCORE zur Gewinnsteigerung. Der Konzern meldet: „Positiv wirkte sich auch die Währungssicherung aus. Einen positiven Einfluss hatten darüber hinaus die im Rahmen des Zukunftsprogramms SCORE rund 370 lancierten Massnahmen auf der Kosten- und Ertragsseite. Bis Ende des dritten Quartals wurden insgesamt 169 Massnahmen umgesetzt und abgeschlossen. Zu den wichtigsten Aktivitäten zählten weiterhin die Maßnahmen im Bereich der Treibstoffeffizienz sowie der Ausbau des Marktanteils in Genf.“

Swiss will zwischen 2016 und 2018 insgesamt 150 Stellen schaffen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Geldpolitik der EZB mitverantwortlich für Rechtsruck in Italien

Das neue Instrument der Europäischen Zentralbank TPI setzt gefährliche Anreize. Es verschafft euro-kritischen Parteien einen klaren...

DWN
Politik
Politik EU-Abgeordneter dankt USA für Zerstörung von Nord-Stream-Pipelines

Der polnische EU-Abgeordnete Radek Sikorski hat den USA öffentlich gedankt, die angeblich für die Anschläge auf die...

DWN
Deutschland
Deutschland Mehr als 20 Prozent der deutschen Auto-Unternehmen planen Verlagerung ins Ausland

Laut dem Verband der Automobilindustrie plant mehr als jedes fünfte deutsche Unternehmen in dem entscheidenden Sektor eine...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Handelsflotte: Schiffe sitzen immer noch in der Ukraine fest

Mit Kriegsbeginn in der Ukraine sind Schiffe der deutschen Handelsflotte nicht mehr aus der Ukraine rausgekommen. Jetzt, sieben Monate...

DWN
Panorama
Panorama Schach-Weltmeister Carlsen wirft US-Spieler Betrug vor

Nach wochenlangen Andeutungen beschuldigt Weltmeister Magnus Carlson aus Norwegen den aufstrebenden US-Großmeister Hans Niemann nun ganz...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft LNG-Boom: Europa kauft Schwellenländern das Gas weg

Deutschland und andere Staaten Europas überbieten die Schwellenländer auf dem LNG-Markt. Flüssiggas ist so teuer, dass ärmere Länder...

DWN
Politik
Politik Polens Regierungschef: Nord-Stream-Lecks sind Sabotageakt

An den Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 sind mittlerweile drei Lecks ausgemacht worden. Es mehren sich die Zweifel an einem Unfall....

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Warnung, dass Private Equity zu einem „Schneeballsystem“ werden könnte

Dänischer Pensionsfondschef sagt, die Tendenz von Private-Equity-Gruppen, Unternehmen an sich selbst zu verkaufen, ist „kein gutes...