Politik

Anschlag: in Saudi-Arabien: Zwei Polizisten erschossen

Lesezeit: 1 min
18.11.2015 14:57
In Saudi-Arabien wurden zwei Polizisten von Unbekannten auf offener Straße erschossen. Die Hintergründe sind unklar. Die Tat ereignete sich in einem Viertel, in dem hauptsächlich Schiiten leben. Diese gelten als Regimekritiker.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im Osten Saudi-Arabiens sind am Mittwoch zwei Polizisten von Unbekannten erschossen worden. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte der staatlichen Nachrichtenagentur SPA, um ein Uhr morgens sei das Feuer auf den Streifenwagen eröffnet worden. Hintergründe des Anschlags wurden zunächst nicht bekannt.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Nähe der überwiegend von Schiiten bewohnten Stadt Seihat. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

Die Mehrheit der Bürger Saudi-Arabiens sind Sunniten. Das Königshaus gehört zu den Wahhabiten, einer konservativ-traditionalistischen Glaubensrichtung des sunnitischen Islams. Die Minderheit der Schiiten beklagt, dass sie von den Sunniten diskriminiert werden. Es kam schon mehrfach zu Demonstrationen der Schiiten für mehr Rechte und auch zu Anschlägen.

Saudi-Arabien gehört zu den Verbündeten der USA in der Region. Das Land ringt mit dem schiitischen Iran um die Vormacht im Nahen Osten. Viele Konflikte in der Region sind eine Folge dieses Machtkampfes.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Reservisten-Präsident und Militärexperte Patrick Sensburg: „Die Ukraine braucht Langstreckenwaffen“
23.06.2024

Seit Ende Mai ist es der Ukraine erlaubt, mit westlichen Waffen Ziele in Russland zu beschießen. Im DWN-Interview erklärt Patrick...

DWN
Finanzen
Finanzen Sterben der Bankfilialen: Ein stiller Vorbote für das Ende des Bargelds?
23.06.2024

In Deutschland schrumpft das Netz der Bankfilialen dramatisch. Diese Entwicklung wirft nicht nur Fragen zur Zukunft des Bargelds auf,...

DWN
Immobilien
Immobilien Berlin wächst: Neue Hochhäuser am Gleisdreieck erweitern City am Potsdamer Platz
23.06.2024

Über Jahrzehnte lag das Gleisdreieck im städtischen Niemandsland von West-Berlin. Mit dem Fall der Mauer und der Bebauung des...

DWN
Technologie
Technologie Der Europäische Erdgasmarkt bleibt volatil – auch wegen neuer Abhängigkeiten
23.06.2024

Europa hat sich von Russlands Energiemonopol gelöst und Versorgungsalternativen gefunden. Auch deshalb bleibt die heimische Gasversorgung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Energiewende: Deutsche Wirtschaft durch Regularien und Bürokratie ausgebremst
23.06.2024

Bürokratie und ständig wechselnde Regularien erschweren deutschen Unternehmern die Energiewende im eigenen Betrieb – insbesondere die...

DWN
Politik
Politik Israel und Hisbollah: Ein größerer Krieg und seine möglichen Konsequenzen
23.06.2024

Der letzte große Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah liegt mittlerweile 18 Jahre zurück. Doch die aktuellen Grenzscharmützel, die...

DWN
Politik
Politik Appell an Scholz: Gewerkschaften und Sozialverbände fordern Milliardeninvestitionen
23.06.2024

Wohlfahrts- und Sozialverbände, die Gewerkschaft Verdi und das Kampagnennetzwerk Campact fordern den Bund zu Milliardeninvestitionen in...

DWN
Technologie
Technologie Fünf Jahre E-Scooter in Deutschland - Eine Bilanz
23.06.2024

E-Scooter sind für kurze Strecken gedacht. Doch häufig werden die elektrischen Tretroller auch auf Geh- und Radwegen abgestellt - oder in...