Politik

Argentinien und Gläubiger nehmen Verhandlungen auf

Lesezeit: 1 min
21.01.2016 11:23
Argentiniens neue Regierung verhandelt ab nächsten Monat wieder mit seinen US-Gläubigern. Den Hedgefonds soll ein neuer Vorschlag im Schuldenstreit gemacht werden. Argentinien will mit einer Lösung wieder an die internationalen Märkte zurückkehren.
Argentinien und Gläubiger nehmen Verhandlungen auf

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Argentinien und seine US-Gläubiger gehen im Schuldenstreit wieder aufeinander zu. Das südamerikanische Land und die Hedgefonds wollen ab dem 1. Februar erneut verhandeln, wie der gerichtlich bestellte Vermittler Daniel Pollack am Mittwoch mitteilte. Argentiniens neue Regierung will den Gläubigern einen Vorschlag zur Beilegung des jahrelangen Schuldenstreits machen. Das Land will nach einer Lösung an die internationalen Kreditmärkte zurückkehren und so sein Staatsdefizit refinanzieren.

Die klagenden Gläubiger, die sich einer früher ausgehandelten Umschuldung verweigern, sind vor allem Hedgefonds. Diese hatten im vergangenen Jahrzehnt nach der Staatspleite fast wertlose Schuldtitel des Landes aufgekauft und fordern nun deren volle Rückzahlung. Dabei geht es um mehrere Milliarden Dollar.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Versicherer: Unwetterschäden in Saarland und Rheinland-Pfalz noch nicht absehbar
21.05.2024

Für eine Schadensbilanz in den von Starkregen und Überschwemmungen betroffenen Regionen im Saarland und in Rheinland-Pfalz ist es nach...

DWN
Politik
Politik Absturz des Präsidentenhubschraubers im Iran: Raisis Tod ändert nichts an der Diktatur
21.05.2024

Der Hubschrauberabsturz, bei dem Irans Regierungschef Ebrahim Raisi starb, sorgt weiterhin für Reaktionen weltweit. Manche Experten...

DWN
Politik
Politik KI-Gesetz: EU lehnt Social Scoring und Gesichtserkennung im öffentlichen Raum ab
21.05.2024

Die Europäische Union hat das umstrittene KI-Gesetz nun final beschlossen. Es sei das weltweit erste Gesetz dieser Art und könne einen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handels-Drama: BMW hat Autos mit verbotenen chinesischen Teilen in die USA geliefert
21.05.2024

Die Handels-Spannungen zwischen China und den USA trifft nun auch das Tagesgeschäft der deutschen Automobilhersteller. Laut einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland reagiert auf Sanktionen: Vermögenswerte von Deutscher Bank und Commerzbank konfisziert
21.05.2024

Wegen der westlichen Sanktionen platzte der Bau eines Gas-Terminals in Russland. Ein Gericht hat nun Vermögenswerte mehrerer Banken...

DWN
Politik
Politik Mehr Verbraucherschutz: EU-Strommarktreform beschlossen
21.05.2024

Der Strommarkt in Europa unterliegt seit dem russischen Angriffskrieg immer wieder Schwankungen. Um Verbraucher besser vor den Auswirkungen...

DWN
Panorama
Panorama Sportwetten im Fußball: Ein lukratives Geschäft – mit Schattenseiten
21.05.2024

Fußballfans aufgepasst: Die EM steht vor der Tür und mit ihr die Hochsaison für Sportwetten. Doch wie funktioniert das lukrative...

DWN
Politik
Politik Baerbock in Kiew - Appell für mehr Unterstützung bei Luftabwehr
21.05.2024

Russland verstärkt mit einer Offensive auf Charkiw den Druck auf die Ukraine. Präsident Wladimir Putin lässt zugleich die Infrastruktur...