Finanzen

Aktienkurse von Nokia und Alcatel brechen ein

Lesezeit: 1 min
01.02.2016 11:24
Die mit Enttäuschung aufgenommene Einigung im Patentstreit mit Samsung hat die Aktienkurse von Nokia und seinem Fusionspartner Alcatel-Lucent am Montag deutlich gesenkt. Nokia-Aktien fielen in Helsinki um bis zu 12,6 Prozent auf ein Vier-Monats-Tief und auch Titel von Alcatel büßten an der Pariser Börse zeitweise 13,4 Prozent ein.
Aktienkurse von Nokia und Alcatel brechen ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Aktien von Nokia und Alcatel-Lucent haben am Montag zweistellig an Wert verloren. Nokia-Aktien fielen auf ein Vier-Monats-Tief von 5,77 Euro und gaben bis zu 12,6 Prozent ab. Auch Titel von Alcatel-Lucent waren mit 3,16 Euro so billig wie zuletzt im Herbst und fielen an der Pariser Börse um über 13 Prozent im Wert.

Dank der zusätzlichen Zahlungen von Samsung stellte Telekom-Ausrüster Nokia für sein Patentgeschäft jährliche Umsätze von 800 Millionen Euro in Aussicht. Börsianer hatten im Schnitt allerdings mit 900 Millionen Euro gerechnet, was als Grund für die starken Verkäufe gilt. Aus diesem Grund würden viele ihre Erwartungen nun herunterschrauben, sagte Analyst Sami Sarkamies von der Nordea Bank.

Im vergangenen Jahr stiegen Nokias Patent-Einnahmen wegen Nachzahlungen auf 1,02 Milliarden Euro von 578 Millionen Euro im Jahr 2014. Nokia war früher Weltmarktführer auf dem Handy-Markt. Durch den Siegeszug der Smartphones von Apple und Samsung geriet der finnische Konzern aber ins Hintertreffen. Die Handysparte wurde an Microsoft verkauft, und Nokia konzentriert sich seither aufs Netzwerkgeschäft, welches mit der milliardenschweren Übernahme von Alcatel-Lucent ausgebaut wird.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Das große DWN-Interview: "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Deutschland
Deutschland "Finanzierung unklar" - Ökonomen kritisieren Wahlprogramm der Union

Viel Kritik und ein bisschen Lob: Der Entwurf für das Programm von CDU/CSU zur Bundestagswahl im September stößt bei Ökonomen auf ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schleppt sich gemächlich in die Woche - Bundesbank mit Monatsbericht

Der Tag ist heute nachrichtenarm. Allerdings tritt am Nachmittag die EZB-Chefin Christine Lagarde zweimal in Erscheinung.

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Bevölkerung wächst nicht mehr, Durchschnittsalter steigt

Die Einwohnerzahl in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 nicht gestiegen. Nut die Zahl der Hochbetagten wächst.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Politik
Politik Das ist die offizielle Webseite der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum verfügt über eine Webseite zur „Great Reset“-Initiative. In diesem Artikel erhalten Sie weiterführende...

DWN
Politik
Politik Kokain-Pandemie: Konsum des weißen Pulvers nimmt unter Deutschen deutlich zu

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat der Kokain-Konsum unter den Deutschen deutlich zugenommen. Deutschland verkommt zu einer Republik von...