Politik

Korruptions-Skandal: Spaniens Chefin der Konservativen tritt zurück

Lesezeit: 1 min
14.02.2016 17:51
Esperanza Aguirre betonte nicht in den Korruptionsskandal, der seit jahren die PP überschattet, verwickelt gewesen zu sein. Aber sie übernehme nun die politische Verantwortung für die Vorfälle.
Korruptions-Skandal: Spaniens Chefin der Konservativen tritt zurück

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die spanische Ex-Ministerin Esperanza Aguirre, eine der einflussreichsten Figuren in der konservativen Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy, hat aufgrund der Korruptionsskandale in der PP ihren Rücktritt als Parteichefin in der Region Madrid erklärt. Sie selbst sei in keine Affäre verwickelt und habe keine Schmiergelder kassiert, sagte die 64-Jährige am Sonntag in Madrid. „Aber ich übernehme die politische Verantwortung.“

Aguirre hatte lange Zeit als innerparteiliche Gegenspielerin von Rajoy gegolten. Sie war spanische Bildungsministerin (1996-1999), Präsidentin des Oberhauses des Parlaments (1999-2002) und Chefin der Regionalregierung von Madrid (2003-2012). Die Justiz ermittelt gegen die PP in Madrid wegen des Verdachts der illegalen Parteienfinanzierung.

Der frühere PP-Generalsekretär in der Hauptstadtregion, Francisco Granados, sitzt wegen Korruptionsverdachts seit über einem Jahr in Untersuchungshaft. Aguirre hatte ihn zu ihrer rechten Hand gemacht und zum Innen- und Justizminister der Region ernannt. „Ich werfe mir selbst vor, nicht wachsam genug gewesen zu sein“, sagte die Politikerin. Die PP wird seit Monaten von immer neuen Skandalen erschüttert. Die Epizentren liegen in den früheren PP-Hochburgen Valencia und Madrid.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Das große DWN-Interview: "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schleppt sich gemächlich in die Woche - Bundesbank mit Monatsbericht

Der Tag ist heute nachrichtenarm. Allerdings tritt am Nachmittag die EZB-Chefin Christine Lagarde zweimal in Erscheinung.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Bevölkerung wächst nicht mehr, Durchschnittsalter steigt

Die Einwohnerzahl in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 nicht gestiegen. Nut die Zahl der Hochbetagten wächst.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Politik
Politik Das ist die offizielle Webseite der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum verfügt über eine Webseite zur „Great Reset“-Initiative. In diesem Artikel erhalten Sie weiterführende...

DWN
Politik
Politik Kokain-Pandemie: Konsum des weißen Pulvers nimmt unter Deutschen deutlich zu

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat der Kokain-Konsum unter den Deutschen deutlich zugenommen. Deutschland verkommt zu einer Republik von...

DWN
Politik
Politik Die Schweiz: Ihr Franken und ihre kluge Diplomatie schützen das kleine Land im Herzen Europas

In Folge 17 der großen geopolitischen DWN-Serie analysiert Moritz Enders ein kleines Land im Herzen Europas, das seine Sicherheit und...