Finanzen

Asien gibt Gewinne ab, Wall Street schließt positiv

Lesezeit: 1 min
23.02.2016 09:36
Die Ölpreise treiben die Aktienmärkte an. Der asiatische Handel verzeichnete am Dienstag leichte Verluste, nachdem die Sorgen vor einem anhaltend niedrigen Preis wieder begründeter erschienen. An den amerikanischen Börsen wurden hingegen Gewinne verzeichnet.
Asien gibt Gewinne ab, Wall Street schließt positiv
Der Nikkei-Index in der 5-Tage-Sicht. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Neu aufgeflammte Sorgen vor einer anhaltenden Überkapazität auf dem Ölmarkt sowie Gewinnmitnahmen haben am Dienstag die Aktienmärkte in Fernost nach unten gezogen. Anleger befürchteten, dass der Iran seine Ölförderung stärker steigert als die Produktion in den USA sinkt. Die Aussicht auf ein Eindämmen des Überangebots von Erdöl durch einen Rückgang des kostenaufwendigen US-Ölschieferabbaus hatte an den Öl- und Aktienmärkten zuvor für Auftrieb gesorgt.

Der japanische Nikkei-Index ging 0,37 Prozent niedriger mit 16.052 Punkten aus dem Handel. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans gab anfängliche Gewinne wieder ab und notierte schlussendlich 0,2 Prozent niedriger. Nach den Gewinnen am Vortag machten einige Investoren Kasse. Der Leitindex in Schanghai verlor 0,8 Prozent. Die Börsenkurse in Hongkong und Südkorea notierten ebenfalls etwas tiefer. Der Euro zeigte sich im Devisenhandel in Fernost wenig verändert. Ein Euro wurde mit 1,1034 Dollar gehandelt.

Die Wall Street hatte am Montag von der Entwicklung an den Rohstoffmärkten profitiert. Viele Investoren sahen einen günstigen Zeitpunkt, um sich nach den Kurseinbußen seit Jahresbeginn wieder mit Aktien einzudecken. Der Dow-Jones-Index schloss 1,4 Prozent fester auf rund 16.621 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legte um gut 1,4 Prozent auf über 1945 Punkte zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann um 1,5 Prozent auf knapp 4571 Punkte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Erbe gesucht: Ein heißes Eisen des deutschen Mittelstandes

Seit Jahren bereitet den mittelständischen Unternehmen die Nachfolge großes Kopfzerbrechen. Eine Besserung ist nicht in Sicht.

DWN
Politik
Politik Big-Data-Unternehmen: Risiko eines Atomkriegs liegt bei „20 bis 30 Prozent“

Alex Karp sagt, dass ein Atomkrieg sehr viel wahrscheinlicher ist, als die meisten Menschen glauben. Der Gründer und Vorstand der...

DWN
Deutschland
Deutschland Karlsruhe: Eltern mit mehr Kindern sollen nicht länger benachteiligt werden

Das Bundesverfassungsgericht hält es für grundgesetzwidrig, dass die Kinderanzahl bislang keine Auswirkung auf die Höhe der Beiträge...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Ärzte warnen vor Kommerzialisierung des Gesundheitswesens

Auf dem Deutschen Ärztetag wird eine fortschreitende Kommerzialisierung des Gesundheitssystems beklagt. Hinter den Kulissen brennt es...

DWN
Politik
Politik Beziehungen der Türkei zu Griechenland und den USA verschlechtern sich rapide

Die türkische Regierung hat einen Militäreinsatz gegen mit den USA verbündete Milizen in Syrien angekündigt. Die Drohung ist ein...

DWN
Politik
Politik Wahlskandal bei Bundestagswahl in Berlin: Falsche Stimmzettel ausgegeben - Neuwahlen drohen

Chaos In Berlin: Politiker stellt Strafanzeige wegen Wahlbetrugs - Wahlwiederholung wahrscheinlich.

DWN
Unternehmen
Unternehmen 320.600 Techniker fehlen: Deutscher Fachkräftemangel erreicht neuen Höhepunkt

Vor allem in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) wächst die Nachfrage auf Rekordniveau. Mit der...