Politik

US-Wirtschaft wächst stärker als gedacht

Lesezeit: 1 min
26.02.2016 16:25
Die US-Wirtschaft ist entgegen der Erwartung stärker gewachsen als erwartet. Das sorgte für ein Plus an den US-Börsen. Der private Konsum ging hingegen etwas zurück.
US-Wirtschaft wächst stärker als gedacht

Mehr zum Thema:  
USA > Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  
Börse  

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ist im Schlussquartal 2015 stärker gewachsen als zunächst angenommen. Das Handelsministerium in Washington teilte am Freitag mit, das Bruttoinlandsprodukt habe von Oktober bis Dezember um 1,0 Prozent zugelegt. In einer vorigen Schätzung war noch von einem Plus von 0,7 Prozent die Rede gewesen.

Die Konjunktur kühlte sich dennoch ab im Vergleich zu den Vorquartalen: Im zweiten Quartal hatte die US-Wirtschaft noch um 3,9 Prozent zugelegt, im dritten Quartal von Juli bis September um 2,0 Prozent. Ein Grund für das insgesamt schwache vierte Quartal war ein Rückgang der Unternehmensinvestitionen.

Die höher als erwartet ausgefallenen Wachstumszahlen in den USA haben am Freitag an den US-Börsen für Gewinne gesorgt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte kletterte in den ersten Handelsminuten 0,55 Prozent auf 16.788 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent auf 1961 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,71 Prozent auf 4614 Punkte.

Dagegen hat sich die Stimmung der US-Verbraucher leicht eingetrübt. Das Barometer für die Konsumlaune sank im Februar auf 91,7 Punkte von 92,0 Zählern im Januar, wie die Universität Michigan am Freitag abschließend zu ihrer monatlichen Umfrage mitteilte. In vorläufigen Daten war ein Wert von 90,7 ermittelt worden. Die US-Wirtschaft hängt stark von den Ausgaben der Bürger ab und war Ende 2015 mit 1,0 Prozent nur noch halb so stark gewachsen wie im Sommer. Dies lag auch daran, dass der Konsum im vierten Quartal mit 2,0 Prozent vergleichsweise schwach zulegte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA > Börse >

DWN
Technologie
Technologie DWN Aktuell - Sicherheit zehntausender deutscher Unternehmen von globalem Hackerangriff bedroht

Als Microsoft vergangene Woche vier Sicherheitslücken bekanntgab, war von gezielten Attacken die Rede. Inzwischen entwickelt sich daraus...

DWN
Finanzen
Finanzen Börsen-Ticker: Angriff auf saudischer Anlage treibt Ölpreise

Die Preise für Rohöl steigen auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr. Lesen Sie alle weiteren Meldungen von den Finanz- und...

DWN
Deutschland
Deutschland IWF und Bundesregierung planen die Enteignung des deutschen Mittelstands

DWN-Kolumnist Ernst Wolff fordert den Mittelstand auf, sich zu wehren - weil seine Existenz gefährdet ist.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax rappelt sich nach Freitags-Klatsche - Continental der Unruhestifter

Ende der vergangenen Woche waren die Börsen noch sehr schwach gewesen, weil die Autowerte eingebrochen waren. Doch sieht heute Morgen...

DWN
Politik
Politik „Fußballfest auf den Gräbern tausender Arbeitsmigranten“: Fan-Bündnis fordert DFB zum Boykott der WM in Katar auf

In Katar werden ausländische Arbeiter auf den Baustellen zur Fußball-WM verheizt. Nun wird der Druck auf den DFB erhöht - für den...

DWN
Politik
Politik Bill Gates warnt vor Bio-Terrorismus mit Viren und Klimawandel

Der US-Milliardär prognostiziert, dass künftig Personen Viren gezielt entwickeln könnten, um sie freizusetzen. Er warnt offen vor...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung will Fregatte in Krisengebiet schicken: Supermacht sendet Warnung

Einem Schiff der deutschen Marine steht eine heikle Mission bevor.

DWN
Deutschland
Deutschland Pommes, Chips und Schokolade: Kinder ernähren sich während Lockdown ungesünder

Der Lockdown führt dazu, dass sich Kinder massiv ungesund ernähren. Ein Ernährungsmediziner warnt vor krankhaftem Übergewicht mit...