Politik

Baden-Württemberg: Grüne hängen CDU ab, SPD und AfD gleichauf

Lesezeit: 1 min
07.03.2016 00:07
Eine Woche vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg verliert die CDU weiter an Boden. Die Grünen ziehen davon. Die AfD hat die SPD eingeholt.
Baden-Württemberg: Grüne hängen CDU ab, SPD und AfD gleichauf

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eine Woche vor den Landtagswahlen vergrößert sich in Baden-Württemberg einer Umfrage zufolge der Abstand zwischen den regierenden Grünen und der CDU. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der Bild kommen die Grünen mit ihrem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann auf 33,5 Prozent, die CDU nur auf 28,5 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche legen die Grünen damit um drei Punkte zu, die CDU büßt 1,5 Punkte ein. Auch die SPD rutscht weiter ab und kommt nur noch auf 12,5 Prozent, wodurch sie gleichauf mit der AfD liegt. Die FDP, die zu einer Koalition mit CDU und SPD bereit wäre, kommt auf sechs Prozent.

In Rheinland-Pfalz hat die regierende SPD unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit einem Plus von 2,5 Punkten ihren Rückstand auf die CDU aufgeholt. Beide liegen jetzt bei 35 Prozent. Die in Mainz mitregierenden Grünen verlieren deutlich und erreichen nur noch sieben Prozent (minus drei). Wenig zulegen kann die AfD, die um 0,5 Punkte auf neun Prozent steigt. Die FDP kommt auf fünf Prozent und wäre damit im Landtag vertreten. In einer Infratest-Dimap-Umfrage vom Donnerstag lag die CDU mit ihrer Spitzenkandidatin Julia Klöckner mit 36 Prozent noch zwei Punkte vor der SPD.

Wenig Bewegung gibt es Insa zufolge in Sachsen-Anhalt, wo die CDU auf 29 Prozent (minus 0,5 Punkte) kommt, gefolgt von der Linkspartei mit 20 Prozent. Mit einem Plus um zwei Punkte landet die AfD mit 19 Prozent auf dem dritten Platz. Die SPD verliert 1,5 Punkte und liegt jetzt bei 15,5 Prozent.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Simbabwe: Goldmünzen sollen den Dollar ersetzen

Goldmünzen, die Simbabwe im Kampf gegen die Inflation als offizielles Zahlungsmittel eingeführt hat, sollen bald auch in kleineren...

DWN
Termine
Wichtige Termine Europa: Schlimmste Dürre seit einem halben Jahrtausend

Eine der größten Dürren seit 500 Jahren sucht die einzelnen Länder Europas heim und sorgt für eine sich immer stärker ausbreitende...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Gasumlage wird Inflation weiter nach oben treiben

Auf Gaskunden in Deutschland kommen ab Herbst deutliche Mehrkosten zu. Die Höhe der staatlichen Gasumlage wird bei 2,4 Cent pro...

DWN
Politik
Politik Lettland und Estland steigen aus China-Forum aus

Lettland und Estland steigen aus dem im Jahre 2012 ins Leben gerufenen Kooperationsforum aus.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Henkel steigert Umsatz - Gewinn bricht allerdings ein

Der Konzern mit Hauptsitz in Düsseldorf wartet trotz eines schwierigen Umfeldes mit einer guten Umsatzentwicklung auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lidl & Rewe: Harte Brüche im Geschäftsgebaren

Die zwei Lebensmittelhändler ändern ihre Strategie und versuchen über neue Wege auf die derzeitigen Marktbedingungen eine Antwort zu...

DWN
Politik
Politik Amnesty International beklagt Taliban-Terror in Afghanistan

Nach einem Jahr der Machtübernahme, zeichnet die Herrschaft der Taliban in Afghanistan ein ernüchterndes Bild.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OPEC stellt Weichen für Drosselung der Öl-Förderung

Die OPEC bereitet den Markt auf eine Drosselung der Öl-Förderung vor. Zugleich erwartet die IEA eine steigende Nachfrage. Öl könnte...