Politik

In Ägypten eskaliert der Bürgerkrieg

Lesezeit: 1 min
09.12.2012 00:31
Präsident Mohamed Mursi will nun auch ägyptische Streitkräfte gegen die Demonstranten zum Einsatz bringen. Das Militär soll zudem größere Machtbefugnisse erhalten. Die Opposition fürchtet, Mursi will mit allen Mitteln seine Macht sichern.
In Ägypten eskaliert der Bürgerkrieg

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In den verganenen Tagen hat sich die Situation in Ägypten dramatisch verschlechtert. Sechs Menschen starben und hunderte wurden verletzt. Seit Ende November gehen zehntausende Äypter auf die Straße, um sich gegen den Machtzuwachs Mursis zu wehren (mehr hier). Nun greift der ägyptische Präsident Mursi jedoch zu härteren Maßnahmen. Wie die staatliche, ägyptische Zeitung al-Ahram berichtet, will Mursi den Einsatz des Militärs genehmigen, um die Proteste zu beenden. Das Militär soll sogar die Befugnis erhalten, Menschen festzunehmen. Das darf normaler Weise nur die Polizei.

Die Armee werde nicht zulassen, dass sich die Gewalt fortsetzt, und man werde der „nationalen Verantwortung zum Schutz der höheren Interessen der Nation“ und staatlichen Institutionen dienen, sagte ein Sprecher des ägyptischen Militärs im staatlichen Fernsehen. Eine Fortsetzung der aktuellen Situation wäre „katastrophal“. Die Opposition geht jedoch davon aus, dass der Einsatz des Militärs vor allem dazu diene, den Weg in Richtung totalitäre Herrschaft weiter zu ebnen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Unerwartete Renaissance: Briten setzen verstärkt auf Bargeld

Die Briten haben dem Bargeld zu einer unerwarteten Renaissance auf der Insel verholfen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ohne den Dollar: Indien bezahlt massive Kohle-Importe in anderen Währungen

Indiens Unternehmen importieren massiv Kohle aus Russland, und die Zolldaten zeigen, dass sie diesen wichtigen Rohstoff heute kaum noch in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Öl-Durchfluss durch Druschba-Pipeline gestoppt - Hoffen auf Kompromiss

Der Durchfluss durch die Süd-Route der wichtigen Druschba-Pipeline wurde gestoppt. Offenbar haben sich die Beteiligten nun auf einen...

DWN
Politik
Politik Alarmstufe Rot: Russland will ukrainisches Atomkraftwerk vom Netz nehmen

Russland will offenbar das Atomkraftwerk Saporischschja vom Netz nehmen. Mit dem Strom soll anschließend die Krim versorgt werden. Die...

DWN
Politik
Politik Schwere Eskalation im Streit zwischen EU-Kommission und Polen

Der Streit zwischen EU-Kommission und Polen eskaliert. Von „Oligarchie“, „Imperialismus“ und einer Neuordnung der Beziehungen ist...

DWN
Politik
Politik Lindner will Steuerentlastung: Topverdiener profitieren am meisten

Der Finanzminister hat angesichts der hohen Preise eine Steuersenkung angekündigt. Jetzt legt er seine Pläne vor. Kritik gibt es auch...

DWN
Politik
Politik Aufschrei nach FBI-Razzia: Republikaner stellen sich hinter Trump

Nach der umstrittenen Razzia des FBI stellen sich die Republikaner hinter Trump – und seine Kandidaten gewinnen erneut Wahlen.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Umverteilung von Nord nach Süd nimmt Fahrt auf

Die EZB hat erneut viele Milliarden Euro in die hoch verschuldeten Staaten im Süden der Eurozone gepumpt. Dies geschieht auf Kosten von...