Politik

Vormarsch der al-Nusra-Front in Aleppo

Lesezeit: 1 min
21.04.2016 21:59
Auf Youtube veröffentlicht die al-Nusra-Front ein Video über ihren Vorstoß in Aleppo. Es ist erkennbar, dass die Gefahr nicht von undisziplinierten Schlächtern, sondern von einer militärisch disziplinierten, gut bewaffneten und ausgerüsteten islamistischen Söldnertruppe ausgeht. Das Video wurde mittlerweile von Youtube gelöscht.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Am Sonntag wurde ein Video veröffentlicht, das den Vormarsch der al-Nusra-Front in Aleppo zeigt. Auf dem Video, das von der al-Nusra-Front produziert wurde, waren zahlreiche gut bewaffnete Söldner mit hellbraunen Uniformen und Backpacks zu sehen, die in die Provinz zogen. Sie sahen agil, ausgeruht und motiviert aus. Begleitet wurden die Söldner von mehreren Panzern und mobilen Raketenwerfern.

Die Söldner der al-Nusra-Front machten einen sehr disziplinierten Eindruck eines militärischen Truppenverbands. Das Video wurde von Youtube gelöscht, weil es nach Angaben des Videoportals gegen „die Youtube-Nutzungsbedingungen verstößt“.

Der Bundesnachrichtendienst berichtet, dass die syrischen Provinzen Aleppo, Idlib, Hama, Homs, Dar’a und Damaskus zu den Operations- und Einflussgebieten der al-Nusra-Front gehören.

Vergangene Woche hatten Kämpfer der al-Nusra-Front einen syrischen Jet des Typs Su-22 abgeschossen. Der Pilot befindet sich nach einem Videobeweis in den Händen der islamistischen Söldner-Truppe.

Die al-Nusra-Front ist von der seit Ende Februar geltenden Waffenruhe im Syrien-Konflikt ausgenommen und darf deshalb bekämpft werden.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Silicon Valley hat bei US-Wahlen zwei Eisen im Feuer: J.D. Vance - vor allem Kamala Harris
24.07.2024

Die Hi-Tech-Schmieden im – weltweit zum Synonym für Innovationsfähigkeit gewordenen – Silicon Valley halten sich selbstbewusst für...

DWN
Politik
Politik Konflikt mit dem Westen: Russland plant Stärkung der Kriegsflotte
24.07.2024

Russland beabsichtigt, angesichts der Spannungen mit dem Westen, seine Kriegsflotte erheblich zu verstärken. "Die USA und andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland öffnet den Bankenmarkt: Strenge Regeln und neue Chancen – aber nicht für alle!
24.07.2024

Russland plant eine drastische Marktöffnung für ausländische Banken, die sich auf strenge Regeln und hohe Anforderungen stützt. Trotz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kabinett: Entlastungen für Unternehmen auf dem Weg - doch nicht ohne Probleme
24.07.2024

Die Bundesregierung möchte die Konjunktur ankurbeln und Firmen entlasten. Das Kabinett beschließt wichtige Maßnahmen eines...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank erleidet massiven Gewinneinbruch
24.07.2024

Die Erfolgssträhne der Deutschen Bank ist gerissen. Das traditionsreiche Geldhaus musste im zweiten Quartal einen satten Gewinnrückgang...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Steuerklassen und Freibeträge: Was sich ändert
24.07.2024

Das Bundeskabinett will mehrere Entlastungen bei der Einkommensteuer auf den Weg bringen und berät das zweite Jahressteuergesetzes von...

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilienkrise: Zwangsversteigerungen in Deutschland nehmen deutlich zu
24.07.2024

Hohe Zinsen, mehr Insolvenzen und eine schwache Wirtschaftskonjunktur – die Zahl der Zwangsversteigerungen steigt in Deutschland um acht...

DWN
Politik
Politik Ukrainischer Außenminister Kuleba besucht China - warum eigentlich?
24.07.2024

China verhält sich im Krieg zwischen Russland und der Ukraine nach eigenen Angaben neutral. Tatsächlich stehen sich Chinas...