Politik

Russland startet Manöver an der Grenze zur Ost-Ukraine

Lesezeit: 1 min
19.03.2014 15:14
Russland startet eine angekündigte Militär-Übung an der ukrainischen Grenze. Daran beteiligt sind etwa 40 Gefechtseinheiten und mehrere Kampfjets. Sie sollen „Handlungen während Luftschlägen“ auf feindliche Militärziele trainieren.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das russische Militär startet militärische Manöver mit Kampfjets in der Nähe der ostukrainischen Grenze. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Interfax und bezieht sich dabei auf einen Sprecher des russischen Militärs.

Die Übungen waren vorher angekündigt und laufen bis Ende Mai. Daran beteiligt sind 40 Gefechtseinheiten und 300 Soldaten. Die Teilnehmer werden „Handlungen während Luftschlägen“ auf feindliche Militärziele trainieren. Dazu gehören unter anderem auch das Stören von Kommunikationsanlagen, Luftabwehr und Angriffe durch Kampfjets.

Im letzten Monat hielt Russland Manöver an den Grenzen der Ukraine mit rund 150.000 Soldaten ab. Dies führte zu Befürchtungen, dass Russland eine Invasion der Ostukraine plane. Tatsächlich wurden fast alle Truppen kürzlich wieder zurück in ihre Kasernen beordert, mit Ausnahme der russischen Soldaten auf der Krim.

Auch die USA starten derzeit ein Manöver. An der Flottenübung ist neben dem Lenkwaffenzerstörer USS-Truxtun auch die bulgarische und rumänische Marine beteiligt (mehr hier).


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick zwischen Zinsoptimismus und Berichtssaison
12.07.2024

Zum Ende der Woche hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt. Wird dieser Trend in der kommenden Woche anhalten? Ein DAX-Ausblick!

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Chefredakteur kommentiert: Die stille Eroberung - Chinas Werbeoffensive bei der Fußball-EM 2024
12.07.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rheinmetall-Chef Papperger im Visier: Russische Mordpläne lösen Empörung aus
12.07.2024

Der CNN-Bericht über angebliche russische Mordpläne gegen Rheinmetall-Chef Armin Papperger hat in Deutschland für große Empörung...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldschock: Gefälschte Belege und Sammelverwahrung – Anlegern droht Totalverlust!
12.07.2024

Gefälschte Goldbestände: Wie Sie als Anleger jetzt handeln müssen! Erfahren Sie, warum die Swiss Gold Treuhand AG Anleger in den Ruin...

DWN
Technologie
Technologie EU-Untersuchung: Hohe Geldstrafe für Musks X möglich
12.07.2024

Die EU-Kommission nimmt erneut ein großes US-Unternehmen ins Visier. Die Plattform X verstößt in mehreren Bereichen gegen EU-Recht, so...

DWN
Technologie
Technologie Bahn bei Fußball-EM überfordert: Wissing fordert Verbesserungen
12.07.2024

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) kritisiert die Deutsche Bahn scharf für ihre Leistung während der Fußball-Europameisterschaft....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Firmeninsolvenzen in Deutschland: Anstieg verlangsamt sich
12.07.2024

Die Pleitewelle unter deutschen Firmen ist nicht vorüber, aber sie wächst nicht mehr so rasant: Nach zwölf Monaten mit zweistelligen...

DWN
Politik
Politik Putin oder Selenskyj? Biden-Patzer auf der internationalen Bühne
12.07.2024

Jede Aussage, jedes Wort, jede Bewegung, jede Zuckung des US-Präsidenten wird derzeit akribisch analysiert. Bei einer wichtigen...