Unternehmen

Blasen-Gefahr: In Deutschland boomt der Wohnungsbau

Lesezeit: 1 min
19.05.2014 11:14
Der Boom im Wohnungsbau in Deutschland hält trotz der geplanten Mietpreisbremse an. Die Anleger flüchten wegen der niedrigen Zinsen in Immobilien. Die Blasen-Gefahr steigt.
Blasen-Gefahr: In Deutschland boomt der Wohnungsbau

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Boom im Wohnungsbau in Deutschland hat sich in am Jahresanfang ungeachtet der geplanten Mietpreisbremse fortgesetzt. Von Januar bis März wurde der Bau von 63.900 Wohnungen genehmigt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das seien 15,3 Prozent oder 8500 Wohnungen mehr gewesen als im ersten Quartal 2013. Besonders stark legten demnach mit 22,5 Prozent die Genehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern zu, die häufig vermietet werden.

Damit bewahrheiten sich vorerst Befürchtungen der Wohnungswirtschaft nicht, dass die Diskussion um die Mietpreisbremse die Konjunktur im Wohnungsbau drosseln werde. Die Zahl der Baugenehmigungen und Fertigstellungen von Wohnungen steigt erst seit 2010 wieder, nachdem 2009 nur 159.000 Wohnungen gebaut worden waren und damit weniger als halb so viele wie noch 2001. Im vergangenen Jahr wurden rund 270.400 Wohnungen genehmigt, 12,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Die Bundesregierung bereitet eine Mietpreisbremse vor, wonach Mieten bei einer Wiedervermietung nicht mehr als zehn Prozent über die ortsübliche Vergleichsmiete steigen dürfen. Bis Ende Mai haben die Bundesländer Zeit, zu einem ersten Gesetzentwurf Stellung zu nehmen. Das Kabinett soll das Gesetz noch vor der Sommerpause auf den Weg bringen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bloß raus aus Russland: Rückzug westlicher Firmen wird zum Eigentor

Als der Ukraine-Krieg begann, wurden westliche Unternehmen zum Rückzug aus Russland gedrängt. Dieser ist zwar schnell verkündet. Doch...

DWN
Finanzen
Finanzen Riskante Wette: US-Pensionsfonds setzen verstärkt auf Hebelwirkung

Die staatlichen Pensionsfonds in den USA investieren massiv mit geliehenem Geld. Dies soll die Renditen steigern und die großen...

DWN
Politik
Politik Angriffsdrohungen und ein mysteriöser Brief: Lukaschenko und der Krieg

Der weißrussische Machthaber gilt zwar als Unterstützer Putins, hielt sich bislang aber aus dem Ukraine-Krieg raus. Dann kamen die...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie eine Familienstiftung vor staatlicher Enteignung schützt

Parteien und Gewerkschafter fordern immer wieder eine Vermögensabgabe. Wer sich davor schützen möchte, dem raten Experten zu einer...

DWN
Deutschland
Deutschland Energieriese soll mit Steuergeld gerettet werden

Erst die Banken, dann die Fluglinien und jetzt die Energieriesen. Erneut bittet eine Branche darum, mit Steuergeldern gerettet zu werden....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Also doch: Fusion zwischen deutschen Hafenbetreibern ist geplatzt

Die seit September 2017 andauernden Gespräche über eine Fusion der zwei Hafen-Logistik-Unternehmen HHLA und Eurogate wurden jetzt...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN: In eigener Sache

Die Geschäfsführung der DWN über die Neubesetzung der Chefredaktion.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Historisches Handelsdefizit: „Rohstoff-Zeitalter“ bedroht Deutschlands Wohlstand

Der „Exportweltmeister“ Deutschland erzielt ein historisches Defizit - ein Fingerzeig, wohin die Reise im nun angebrochenen...