Technologie

Chinesen bauen Flughafen auf künstlich angelegter Insel

Lesezeit: 1 min
16.09.2014 11:58
In Dalian, einer chinesischen Hafenstadt, entsteht ein neues Großprojekt auf einer eigens dafür angelegten Insel. Vier neue Start- und Landebahnen sollen den Flughafen entlasten. Dazu wollen die Bauleiter einfach mehr Sand ins Meer schütten. Chinas Luftverkehr hat sich in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt.
Chinesen bauen Flughafen auf künstlich angelegter Insel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die chinesische Hafenstadt Dalian weicht Medienberichten zufolge auf das Meer aus, um den wachsenden Flugverkehr in den Griff zu bekommen. Geplant sei, vor der Küste im Nordosten des Landes eine künstliche Insel für vier weitere Start- und Landebahnen aufzuschütten, berichteten mehrere lokale Internetdienste am Dienstag.

Das Projekt soll umgerechnet 3,3 Milliarden Euro kosten. Der bestehende Flughafen der Millionenstadt fertigte vergangenes Jahr mehr als 14 Millionen Passagiere ab und sei damit fast am Rande seiner Kapazitäten. Auf dem neuen Flughafen könnten auch Großflugzeuge wie der A380 von Airbus landen, berichtete die Internetseite carnoc.com. Chinas Luftverkehr hat sich in den vergangenen Jahren rapide ausgeweitet. Mit mehr als 750 Millionen Passagieren wurden 2013 fast 90 Prozent mehr abgefertigt als noch fünf Jahre zuvor.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie Klimasatellit „Earthcare“ scannt Atmosphäre - „Das hat sonst keiner“
27.05.2024

Das Wissen über die Erdatmosphäre ist lückenhaft. Ein neuer Esa-Satellit soll die Lücken schließen. Nun steht „Earthcare“ vor dem...

DWN
Politik
Politik Habecks Wasserstoff-Strategie: dumm, dümmer, deutsche Energiewende
27.05.2024

Die Wasserstoff-Ziele der Bundesregierung rücken in weite Ferne. Bislang wurde nur ein winziger Bruchteil der geplanten Kapazitäten...

DWN
Politik
Politik Kurze Sätze, einfache Wörter: Leichte Sprache hilft Millionen Menschen
27.05.2024

Amtsdeutsch, kaum Verständliches aus Medizin oder Politik, Schachtelsätze: Es geht einfacher, sagen viele - und fordern mehr Leichte...

DWN
Immobilien
Immobilien Welche Bau-Krise? Frankfurt will Skyline verdoppeln und 14 neue Türme bauen
27.05.2024

Keine andere Stadt hat so sehr vom Brexit profitiert wie Frankfurt am Main. Über Nacht ist die Bankenmetropole mit dem EU-Austritt der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kurzfristige Stromausfälle schädigen die deutsche Wirtschaft
27.05.2024

Auch kurze Stromausfälle können in Unternehmen schwere Schäden anrichten. Eine neue Studie der DIHK zeigt, dass 70 Prozent der deutschen...

DWN
Politik
Politik Frankreichs Staatspräsident Macron beginnt Staatsbesuch in Deutschland
26.05.2024

Das Verhältnis zwischen Frankreich und Deutschland wird oft und gerne gelobt. Erstaunlich ist da schon, dass der letzte richtige...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutschlands Kapitalmarkt: Hemmnis für die Finanzierung der Zukunft
26.05.2024

Die heimischen Kapitalmärkte spielen als Finanzierungsquelle deutscher Unternehmen eine untergeordnete Rolle – Bankkredite dominieren...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Europas Herausforderung für die geo-ökonomische Wettbewerbsfähigkeit
26.05.2024

Ökonomen neigen dazu, sich nicht allzu viele Gedanken über die internationale Wettbewerbsfähigkeit eines Landes zu machen....