Schottland: Britische Jagdflugzeuge fangen russische Kampf-Bomber ab

Die Royal Air Force hat zwei russische Kampfjets identifiziert und abgefangen. Der Vorfall ereignete sich im internationalen Luftraum. Die Operation war ein sogenannter Quick Reaction Alert, mit der die Nato schnelle Reaktion auf militärische Zwischenfälle zeigen will.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In Großbritannien wurde zum ersten Mal ein sogenannter Quick Reaction Alert (QRA) von einer Militärbasis aus Schottland geflogen. Zuvor waren zwei Flugzeuge entdeckt worden, die später als russische Tu-95 „Bear H“-Bomber identifiziert wurde. Die Briten fingen die russischen Flugzeuge ab.

Die russischen Jets waren im internationalen Luftraum unterwegs – konkrete Angaben über den Ort gibt es nicht. Die Royal Air Force gab in einem Statement bekannt, dass die russischen Jets nicht in den britischen Luftraum eingedrungen sind.

Die Royal Air Force Station Lossiemouth in der Grafschaft Moray ist verantwortlich für die Überwachung des gesamten nördlichen Luftraums Großbritanniens. Die Verlagerung beider Typhoon-Staffeln war eine besondere Herausforderung an das Militär, sagte Group Captain Mark Chappel nach dem Einsatz zu Sky. Noch im September soll eine weitere Staffel in Lossiemouth stationiert werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick