Menschliche Rohrpost: Kalifornien baut erste Hyperloop-Strecke

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
27.02.2015 11:54
Im kommenden Jahr soll die erste Hyperloop-Strecke in Kalifornien entstehen. Schon 2017 soll die Luftdruck-Pipeline Passagiere befördern. HTT baut die über 300 km/h schnelle menschliche Rohrpost nach Entwürfen von Elon Musk.
Menschliche Rohrpost: Kalifornien baut erste Hyperloop-Strecke

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Hyperloop Transport Technologie wird Realität: Schon im kommenden Jahr soll eine funktionierende Teststrecke in Kalifornien entstehen. Das Crowdfunding-Unternehmen Hyperloop Transportations Technologies HTT setzt die menschliche Rohrpost nach Entwürfen von Elon Musk in die Tat um.

Auf einer fünf Meilen langen Strecke im Kalifornischen Quay Valley wird das Transportsystem neben einem Teil der Schnellstraße Interstate 5 zwischen Los Angeles und San Francisco entlang gebaut. „Diese Installation wird und erlauben, alle Systeme in echter Größe zu zeigen und durch das Transport-Geschäfte auch sofort Einnahmen für unsere Investoren zu generieren“, zitiert das Technologiemagazin The Verge den CEO Dirk Ahlborn. Die dazugehörige Stadt, Quay Valley ist ein nicht weniger ehrgeiziges Modellprojekt für die Stadt der Zukunft und soll sich mittels Solar-Strom und neuester Technologien zu 100 Prozent selbst versorgen können.

HTT baut den Hyperloop im Quay Valley mit den eigens entwickelten Rohr- und Kapselsystemen sowie einem eigenen Bahnhofsdesign. Das Design wird pragmatisch für den Personentransport optimiert, um sicherzustellen, dass Hyperlope für den Einsatz auf größeren Strecken bereit ist. Bei der verkürzten Strecke von San Fran nach Los Angeles, wird zudem die Geschwindigkeit der Hyperloop gedrosselt. Auf den 8 Kilometern werden die Kapseln rund 320 Kilometer pro Stunde schnell sein. Bei den ursprünglichen Entwürfen war für längere Strecken von bis zu 1220 Kilometer pro Stunde die Rede.

Das Konzept verbindet bereits bekannte Antriebsformen zu etwas völlig Neuem. So sollen längsförmige Kapseln in einem Rohr-System von einem Ort zum anderen geschossen werden. Die Shuttles schweben dabei auf einem Luftkissen, um die Reibungsverluste gering zu halten. Auch der Antrieb erfolgt mittels extrem hohen Luftdruck.

In den vergangenen zwei Jahren hat JumpStart-Fund ein Team von rund 200 Fachleuten gewonnen, das mit umfassenden technologischen und finanziellen Fertigkeiten an der Realisierung der Hyperloop arbeitet. Am 13. Februar 2015 verkündete Hyperloop Transportation Technologies, dass die Gesellschaft Ende 2015 den Börsengang plant, mit dem Ziel, eine Kapitalstärkung von 100 Millionen Dollar zu erreichen.

Elon Musk hatte den Entwurf seiner Technologie als Open Source veröffentlicht und Ingenieure eingeladen, sie weiter zu entwickeln. Musk baut an einer eigenen Hyperloop-Test-Strecke in Texas, allerdings in einer Miniaturversion, die keine echten Menschen transportieren kann sondern lediglich zu physikalischen Tests gebaut wurde.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Die Inflation: Ein deutsches Trauma wird zum machtpolitischen Instrument der Eliten

Das Verhältnis der Deutschen zur Geldwert-Stabilität ist neurotischer Natur. Das nutzen die wirtschaftlichen und politischen Eliten zu...

DWN
Politik
Politik Brexit - wen kümmert´s? Impressionen aus einem unaufgeregten Land

DWN-Korrespondent Ronald Barazon ist nach Großbritannien gereist, sieht sich im Land um und sucht nach Vorbereitungen der Briten auf den...

DWN
Finanzen
Finanzen Geldgeber geraten in Panik: Argentinien kann und will seine Schuldzinsen nicht mehr zahlen

In Argentinien bahnt sich keine zwei Jahre nach einer Milliarden-Schuldenspritze durch den IWF die nächste Krise an. Die Regierung will...

DWN
Politik
Politik Irakischer Premier klagt an: Trumps Söldner haben unsere Polizisten ermordet

Der irakische Präsident Adel Abdul-Mahdi behauptet, US-Präsident Donald Trump habe Söldner oder US-Soldaten irakische Sicherheitskräfte...

DWN
Finanzen
Finanzen Das Sterben der internationalen Banker geht weiter

In den vergangenen Jahren sind mindestens 85 international hochrangige Banker unter seltsamen Umständen ums Leben gekommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Das Zeitalter der entfesselten Spekulation in der Altersvorsorge hat begonnen

Weil die privaten Altersvorsorge-Systeme keine Rendite mehr erwirtschaften können, erwägt die EU eine komplette Öffnung – auch und...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Abschwung auf dem wichtigsten Automarkt der Welt wird sich 2020 fortsetzen

China ist der wichtigste Automobilmarkt der Welt – insbesondere auch für die deutschen Hersteller. Nun kündigt der zuständige...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue wirtschaftspolitische Agenda: Russland setzt auf Erhöhung von Sozialleistungen und Investitionen

Russlands Präsident Putin hat versprochen, im aktuellen Jahr auf eine expansive Fiskalpolitik umzusatteln. Der Lebensstandard der Russen...

DWN
Politik
Politik Spaniens linke Regierung meint es gut - doch gute Absichten allein können das Land nicht aus der Krise führen

Seit November 2019 hat Spanien endlich ein neues Parlament. Doch die Koalition zwischen Sozialisten und Linksradikalen ist fragil - und...

DWN
Finanzen
Finanzen Christine Lagarde: Eine Frau will nach oben

Über Christine Lagarde wird ausschließlich im Zusammenhang mit finanzpolitischen Themen berichtet. Die EZB-Chefin steht vor allem in...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman Sachs beendet Zusammenarbeit mit rein „weißen und männlichen“ Vorständen

Um die Vielfalt zu fördern, will die US-Investmentbank Goldman Sachs keine Börsengänge von Unternehmen mehr begleiten, deren...

DWN
Politik
Politik „Würdiger Lebensstandard“: Asylzentren dürfen Gewalttäter nicht rausschmeißen

Einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes zufolge dürfen Asylzentren gewalttätige Bewohner nicht ausschließen.

DWN
Deutschland
Deutschland Polnische LOT rettet den bankrottreifen Ferienflieger Condor

Der finanziell angeschlagene Ferienflieger Condor hatte noch bis Ende März Zeit, einen neuen Investor zu finden - ansonsten hätte ein...

DWN
Politik
Politik Mit der Geduld am Ende: Zehntausende Griechen protestieren gegen Migrationskrise auf den Inseln

Offenbar geht den Griechen auf den von der Migrationskrise betroffenen Insel langsam die Geduld aus. Es kam erstmals zu einem koordinierten...

celtra_fin_Interscroller