Weltwirtschaft

Deutschland: Rückgang bei Bierabsatz hält an

Lesezeit: 1 min
31.07.2015 10:35
Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ist in den ersten beiden Quartalen des aktuellen Jahres um 2,1 Prozent auf rund 46,9 Millionen Hektoliter zurückgegangen. Der Bierkonsum in Deutschland geht seit Jahrzehnten tendenziell zurück.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Bierabsatz der deutschen Brauereien ist im ersten Halbjahr weiter gesunken. Binnen Jahresfrist gab es einen Rückgang um 2,1 Prozent auf rund 46,9 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Der Löwenanteil von gut 82 Prozent ist für den heimischen Markt bestimmt. Dieser Inlandsabsatz sank um 2,7 Prozent, während der Export in die EU-Länder um knapp fünf Prozent nachließ. Das Geschäft mit Staaten außerhalb der EU legte hingegen kräftig um mehr als elf Prozent zu. Die Daten umfassen weitgehend Bier, das in den Handel geht. Nicht in den Zahlen enthalten sind jedoch Malz- und alkoholfreies Bier sowie der aus Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) eingeführte Gerstensaft.

Der Bierkonsum in Deutschland geht seit Jahrzehnten tendenziell zurück. Im vergangenen Jahr allerdings stieg der Absatz der Brauereien leicht um ein Prozent. Als Grund für die höhere Nachfrage gilt vor allem die Fußball-Weltmeisterschaft. Auch Mischgetränke wie Bier mit Limonade, Cola oder Fruchtsäfte verlieren seit längeren von ihrer anfänglichen Beliebtheit. Hier gab es im ersten Halbjahr ein Minus von 14,6 Prozent.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick: Trump-Attentat als Unterstützung für die Märkte?
15.07.2024

Trotz EZB-Sitzung am Donnerstag richten Anlegerinnen und Anleger ihr Augenmerk in dieser Woche auf die Berichtssaison. Analysten erwarten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Zeiterfassungssysteme: Guide zu Auswahl, Kosten und Effizienz
15.07.2024

In einer deutschlandweiten Unternehmergruppe auf Facebook ist eine hitzige Diskussion über Zeiterfassung und Zeiterfassungssysteme...

DWN
Politik
Politik Für Europas Sicherheit: Was genau plant Außenministerin Baerbock in Westafrika?
15.07.2024

Außenministerin Annalena Baerbock setzt auf eine intensivierte Zusammenarbeit mit Senegal und der Elfenbeinküste, um die Ausbreitung der...

DWN
Politik
Politik Ukraine fordert den Einsatz weitreichender Waffen
15.07.2024

Angesichts der anhaltenden russischen Raketen- und Luftangriffe drängt die Ukraine darauf, die militärischen Quellen dieser Angriffe auf...

DWN
Politik
Politik Nach dem Attentat auf Trump: Was erwartet uns beim Republikaner-Parteitag?
15.07.2024

Trotz des Attentats auf Donald Trump soll der Republikaner in dieser Woche offiziell zum Präsidentschaftskandidaten seiner Partei ernannt...

DWN
Politik
Politik Unser neues Magazin ist da: Wo steht die deutsche Landwirtschaft
15.07.2024

Die deutsche Landwirtschaft kämpft an vorderster Front gegen tiefgreifende Veränderungen: Während Bauernproteste die Dringlichkeit ihrer...

DWN
Politik
Politik Attentat auf Trump: Was wir wissen und was noch unklar ist!
14.07.2024

Das Attentat auf den Ex-Präsidenten Trump hat die USA tief erschüttert. Die Ereignisse überschlagen sich, und viele Fragen bleiben...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Wo gibt es noch Zinsen von über 4 Prozent?
14.07.2024

Die Geschäftsbanken senken bereits seit Monaten die Tages- und Festgeldzinsen. Wo erhalten Sparer noch die höchsten Renditen für relativ...